Ratgeber > Arbeitswelt

Jobmessen

so macht ihr einen guten ersten Eindruck

Foto: andrea piacquadio / Pexels
Foto: andrea piacquadio / Pexels

Job- und Karrieremessen sind eine gute Möglichkeit, um mehr über Unternehmen zu erfahren, bei denen ihr euch bewerben wollt. Ihr könnt mit Mitarbeitern und Personalverantwortlichen ins Gespräch kommen, Kontakte knüpfen und Informationen für euren weiteren Bewerbungsprozess sammeln. Im Idealfall vermittelt ihr zudem einen sehr guten ersten Eindruck und könnt Pluspunkte bei eurem Wunscharbeitgeber sammeln. Wie euch das am besten gelingt, verraten wir euch hier im Messeknigge.

Messeknigge – welche Kleidung soll ich tragen?

Im Messeknigge dürfen natürlich Tipps zu passender Kleidung nicht fehlen. Wenn es um den klassischen Businesslook geht, dann können Männer zu Anzug, Hemd und Krawatte sowie eleganten Lederschuhen greifen. Frauen können einen Hosenanzug oder ein Kostüm tragen. Dazu passen Stiefel, Stiefeletten oder Pumps. Grundsätzlich gilt, dass die Rocklänge bei einem Kostüm immer bis zum Knie gehen sollte. Im Idealfall trägt man Strümpfe dazu. Für Anzug und Kostüm wählt man gedeckte Farben. Hemden und Blusen dürfen gerne hell sein. Allerdings muss es nicht auf jeder Jobmesse der strenge Businesslook sein. Es gibt viele verschiedene Karrieremessen und nicht immer ist dieser strenge Businesslook gefragt. Schaut euch um, was man in der jeweiligen Branche trägt, für die ihr euch bewerben wollt. Die Art der Jobmesse bestimmt, wie ihr euch kleiden solltet. In vielen Fällen gehen auch ein Paar gute Jeans mit Hemd und Sakko in Ordnung. Frauen tragen zur Jeans ein Top und einen Blazer oder eine schöne Strickjacke. In vielen Fällen muss es kein klassischer Businesslook sein, sondern es reicht, wenn ihr gepflegt auftretet. Beachtet allerdings: Eure Flip-Flops, Bikinis, Miniröcke und Shorts können noch so sauber gewaschen und gepflegt sein, für einen Besuch auf der Jobmesse eignen sie sich nicht.

Jobmessen – so macht ihr einen guten ersten Eindruck / Foto: christina morillo/ Pexels

Jobmessen – so macht ihr einen guten ersten Eindruck / Foto: christina morillo/ Pexels

Messeknigge – wie stelle ich mich vor?

Beim Besuch einer Jobmesse zählt der erste Eindruck. Ihr habt nicht viel Zeit, um für einen guten ersten Eindruck zu sorgen. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass ihr einige Regeln beachtet. Wenn ihr an einen Messestand herantretet, begrüßt ihr zuerst die Vertreter des jeweiligen Unternehmens. Blickkontakt und ein freundliches Lächeln wirken hier Wunder. Dann stellt ihr euch mit Vor- und Nachnamen vor. Achtet auf die Namensschilder eurer Gesprächspartner. Wenn ihr hier einen Blick draufwerft, könnt ihr die Unternehmensvertreter gleich mit Namen ansprechen. Euer Gegenüber freut sich, wenn ihr seinen Namen kennt und euer Gespräch wird umgehend verbindlicher. Streckt jedoch nicht jedem Unternehmensvertreter gleich eure Hand entgegen. Der Messeknigge sieht ganz klar vor, dass das Angebot zur Begrüßung oder Verabschiedung per Handschlag von der ranghöheren Person kommen muss.

Messeknigge – wie verhalte ich mich richtig?

Ihr habt eine Jobmesse vor euch und fragt euch, wie ihr richtig auftreten könnt? Ihr müsst auf Karrieremessen nicht stocksteif und förmlich auftreten. Auf dem Laufsteg für euren zukünftigen Job sind vor allem Authentizität und Persönlichkeit gefragt. Ihr solltet euch nicht verstellen. Wenn ihr schüchtern und ruhig seid, dann ist das eben so. Auch als eigentlich schüchterner Mensch kann man den Gesprächseinstieg wagen. Übt ein mögliches Gespräch am Messestand vorab mit Freunden. Ihr könnt zum Gesprächseinstieg ein unverfängliches Thema wie das Wetter oder die Umstände auf der Messe wählen. Oder ihr sagt, wie interessant ihr das Unternehmen findet, und dass ihr gerne mehr erfahren würdet. In den seltensten Fällen werdet ihr auf einer Messe sitzen. Ihr steht eurem Gesprächspartner also gegenüber. Hier ist eine Armlänge Abstand üblich. Haltet Blickkontakt, seid freundlich und interessiert und nehmt eine aufrechte Körperhaltung ein. Vermeiden solltet ihr folgende Dinge:

  • Zappelt nicht nervös von einem auf das andere Bein, spielt nicht ständig in den Haaren oder dreht einen Kugelschreiber in den Händen. Versucht einen möglichst entspannten, gelassenen Eindruck zu machen.
  • Lügen ist nicht erlaubt. Macht eurem Gegenüber nichts vor und erzählt keine Lügen über euch. Ihr solltet nichts zu eurem Lebenslauf dazu dichten, nur weil ihr glaubt, dadurch besser anzukommen.
  • Lästern solltet ihr ebenfalls vermeiden. Egal, ob es um eure Hochschule, Kommilitonen, frühere Arbeitgeber, andere Unternehmen oder Lehrer geht, auf Lästereien lasst ihr euch nicht ein. Ihr arbeitet mit jedem Messebesuch schließlich an eurem positiven, kompetenten Image.
     
    Messeknigge – welche Kleidung soll ich tragen? Foto: bram naus / unsplash

    Messeknigge – welche Kleidung soll ich tragen? Foto: bram naus / unsplash

Mit diesen Tipps bereitet ihr euch optimal auf Jobmessen vor:

  • Vorbereitung ist alles. Das gilt auch für den perfekten Auftritt auf der Jobmesse. Ihr wollt überzeugen? Dann holt euch so viele Informationen wie möglich. Welche Unternehmen werden vor Ort sein? Welche Unternehmen interessieren euch besonders? Erstellt eine Liste mit den Unternehmen, die euch besonders wichtig sind.
  • Gestaltet einen Lebenslauf für die Jobmesse. Alternativ könnt ihr einen Bewerbungsflyer machen. Ihr kommt vielleicht nur sehr selten dazu, euren Lebenslauf an jemanden übergeben zu können, aber so seid ihr gut auf Gespräche mit Personalern und Mitarbeitern eures Wunschunternehmens vorbereitet.
  • Erstellt einen Elevator-Pitch. Was muss euer Gegenüber über euch wissen? Wie wollt ihr euch in einigen wenigen Sätzen vorstellen? Was könnt ihr kurz und prägnant über euch mitteilen?
  • Besucht die Karrieremesse möglichst früh. Wenn die Messe komplett überlaufen ist und viele Besucher vor Ort sind, könnt ihr möglicherweise kaum aus der Masse hervorstechen. Besser ihr besucht die Jobmesse am Morgen, wenn die Vertreter der Unternehmen noch voller Energie und Neugier sind. Mittags sind viele Unternehmensvertreter bereits reizüberflutet und am Abend möchte jeder nur noch nach Hause.
  • Bevor ihr zu eurem absoluten Traumarbeitgeber geht, besucht erst ein oder zwei andere Unternehmen. Wählt hier Unternehmen aus, die euch nicht so wichtig sind. Durch erste Gespräche werdet ihr lockerer und könnt etwas trainieren. Anschließend besucht ihr eure Favoriten.
  • Sprecht offene Fragen direkt an. Wenn ihr euch im Gespräch befindet, könnt ihr durch Nachfragen euer Interesse verdeutlichen. Am Ende des Gesprächs solltet ihr euren Gesprächspartner um eine Kontaktmöglichkeit bitten. Dabei kann es sich um einen Kontakt per E-Mail, Xing oder LinkedIn handeln oder ihr bekommt eine Visitenkarte.

Fazit

Wenn ihr auf ein gepflegtes Äußeres achtet, euch im Vorfeld gut auf die Jobmesse vorbereitet, freundlich und höflich auftretet und eure Social Skills einigermaßen vorhanden sind, solltet ihr den Besuch auf der Jobmesse gut meistern. Job- und Karrieremessen sind eine gute Chance, um Unternehmen besser kennenzulernen und sich gegenseitig zu beschnuppern.

Mehr Infos findet ihr hier:

Beitrag teilen