Ratgeber > Arbeitswelt

Kein Stress im Homeoffice!

So vermeidest du einen Burnout

Foto: andrew neel / unsplash
Foto: andrew neel / unsplash

Ja, auch im Homeoffice bedeuten ein voller Terminkalender, Zeitdruck, eine hohe Arbeitslast und enormen Stress. Um deinem Körper nicht zu viel zuzumuten und einen Home Office Burnout zu vermeiden, solltest du dir mehrere Pausen gönnen. Entspannungsübungen, Spaziergänge und Sport bringen Ablenkung und Momente der Erholung. Wir zeigen dir nützliche Tipps, wie du Burnout im Homeoffice vermeidest!

Mit Entspannungsübungen den Home Office Burnout fernhalten / Foto: zen chung / Pexels

Mit Entspannungsübungen den Home Office Burnout fernhalten / Foto: zen chung / Pexels

Prävention gegen digitalen Stress

Stress bei der Arbeit daheim? Keine Sorge, du bist nicht allein. Ein Burnout im Homeoffice kommt im digitalen Zeitalter immer häufiger vor. Die ständige Erreichbarkeit auf diversen Kanälen erzeugt ein ungutes Gefühl, auch wenn sich keiner meldet. Der virtuelle Arbeitsplatz ist nicht selten länger in Benutzung, als einem lieb ist. Eine richtige Balance zwischen Job und Privatleben zu finden, gelingt manchmal schwieriger. Durch die Verlagerung des Schreibtisches in die eigenen vier Wände verschwimmen die Grenzen leicht. In der heutigen Arbeitswelt besteht zudem ein erhöhter Leistungsdruck. Der Burnout im Homeoffice ist bei fehlendem Ausgleich praktisch vorprogrammiert. Mit einfachen Mitteln lässt sich bereits einiges bewirken:

  • Der Arbeitsplatz daheim sollte ein Ort zum Wohlfühlen sein. Im Idealfall hast du einen separaten Raum, der abschließbar ist. Trennwände grenzen Bereiche in einem Zimmer gut ab.
  • Eine angenehme Beleuchtung und ergonomisches Mobiliar machen das Homeoffice attraktiver. Bequeme Stühle und höhenverstellbare Tische mit praktischen Details verschönern dir den Arbeitsalltag.
  • Viel Grünzeug ergibt eine ansprechende Optik. Zudem wirkt es sich günstig auf das Raumklima aus. Zimmerfarn und andere Gewächse filtern Schadstoffe aus der Luft und spenden Luftfeuchtigkeit.
  • Ein kleiner Zimmerspringbrunnen sorgt für eine entspannende Geräuschkulisse. Als Blickfang gewährt das Wasserspiel ebenfalls Momente der Ruhe.
  • Mach viele kleine Pausen und nutze diese sinnvoll, um kurz durchzuatmen.

Mach mal Pause!

Um einem Burnout durch Homeoffice zu entgehen, ist neben dem Schaffen einer Wohlfühlatmosphäre das Einlegen zahlreicher kleiner Pausen zu empfehlen. Das Gehirn braucht diese Unterbrechungen, um zu regenerieren. Eine kurze Auszeit verschafft dir einen Augenblick für dich und spendet neue Energie. Auch kleine Pausen zeigen große Wirkung. In fünf Minuten lässt sich eine Vielzahl von Aktivitäten unternehmen. Ein Mini-Workout schaffst du ebenso wie deine Lieblingsübung im Yoga. Surfe im Netz und lenk dich mit den aktuellen Prominews ab. Der Genuss von gesunden Snacks wie Bananen und Nüssen ist ebenfalls empfehlenswert. In der Mittagspause sind ein kleines Nickerchen und ein Spaziergang im Park um die Ecke drin. Besonders vor einer nahenden Deadline ist der Stressfaktor hoch. Gönn deshalb deinem Denkapparat regelmäßig etwas Freizeit. Ein achtsamer Umgang mit den eigenen Ressourcen verhindert den Burnout durch Homeoffice. Allein 15 Sekunden Pause jede zehnte Minute verringern die Müdigkeit um bis zu 50 Prozent. Etwas Abstand in bestimmten Intervallen macht dich produktiver. Darüber hinaus schonst du auf diese Weise deine Arm- und Handgelenke.

Burnout im Homeoffice vorbeugen - So geht's / Foto: christin hume / unsplash

Burnout im Homeoffice vorbeugen - So geht's / Foto: christin hume / unsplash

Freizeit voller Ausgleichsmomente

Wenn du daheim arbeitest, nutzt du am besten deine Freizeit für Aktivitäten außerhalb deiner Wohnung. Mit viel Bewegung kannst du einem Burnout im Homeoffice entgegensteuern. Sport vertreibt negative Gedanken und fördert die Gesundheit. Power dich jede Woche ordentlich aus, um negative Gefühle besser loslassen zu können. Ausdauertraining wie Joggen, Schwimmen und Radfahren bringen deinen Körper in Schwung. Solche Sportarten sind wahre Wundermittel gegen Erschöpfung, Stress und Burnout. Besonders Bewegung in der Natur schafft tolle Ausgleichsmomente. Beim Radeln und Laufen durch Wälder und entlang idyllischer Gewässer findest du die innere Ruhe und lässt den Stress vom Arbeitsplatz hinter dir. Ein Home Office Burnout stellt sich nicht so schnell ein, wenn du körperlich aktiv bist.

Deine Freizeit sollte nicht nur aus sportlicher Betätigung bestehen. Der Mensch ist ein soziales Wesen. Auch dir tut etwas Geselligkeit in einer depressiven Phase gut. Ein Treffen mit jemandem aus dem engsten Freundeskreis bietet Abwechslung vom Bürojob. Im vertrauten Gespräch offenbarst du deine Sorgen und Ängste. Begegnungen mit der Familie und Unternehmungen mit deinen Kollegen geben dir ebenso positive Impulse. Zusammen könnt ihr zum Beispiel auch Sport machen und damit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Mit Entspannungsübungen den Home Office Burnout fernhalten

Ehe sich die ersten Anzeichen von Burnout durch Homeoffice zeigen, solltest du dir Entspannungstechniken beibringen. Es gibt diverse Methoden, die deinen Puls auf Normaltempo senken und dich auf andere Gedanken bringen. Die Atmung spielt häufig eine wichtige Rolle. Nicht ohne Grund genügt häufig, einmal tief Luft zu holen. Bist du in einer Situation überfordert, kannst du dir eine Boje im Meer vorstellen und deine Atmung an den Wellengang anpassen. Nimm bei der Entspannungsübung eine bequeme Haltung ein. Stimmungsvolle Musik fördert das Loslassen. CDs mit Klängen von Vögeln und vom Meer sind in zahlreichen Ausführungen erhältlich. Wer keine Kraft mehr für die alltäglichen Dinge hat, kann neue Power mit Yoga generieren. Die aus Indien stammende Lehre versorgt dich mit einer Reihe geistiger und körperlicher Übungen, die Energien im Körper wecken. Mit Yoga lässt sich ein effektiver Ausgleich zur Arbeit am Computer schaffen. Im sogenannten Lotussitz findest du Entspannung und fokussierst deine Gedanken. Mit der Übung "Krieger" trainierst du dein Durchhaltevermögen und stärkst deinen Geist. Wann der nächste Kundentermin ist, spielt für dich dann keine Rolle mehr.

Kleine Freuden im Alltag genießen

Burnout durch Homeoffice kannst du mit kleinen Alltagsfreuden abfangen. Baue schöne Momente ein, die dir zumindest kurzzeitig eine Freude bereiten. Ein leckeres Mittagessen gehört in diese Kategorie. Nimm dir Zeit zum Speisen und genieße, was du auf dem Teller hast. Hol dir nicht ständig eine Tiefkühlpizza, die du in wenigen Minuten vertilgst. Freude bringt auch dein Lieblingssong. Droht dir gerade alles über den Kopf zu wachsen, verhilft Musik schnell zu einem Wohlfühlmoment. Eventuell kannst du mit etwas Abstand über die Situation lachen und betrachtest alles ein bisschen gelassener. Rasche Entspannung und Freude erhältst du auch mit einem wärmenden Tee. An heißen Tagen weckt eiskaltes Getränk die Lebensfreude.

Fazit

Wie bei jedem Stress gilt auch im Homeoffice: Lass ihn nicht Überhandnehmen! Baue Pausen ein, sorge für Entspannung und Bewegung. Arbeite pflichtbewusst, aber übernimm dich nicht. Das mag eine Zeit lang gut gehen, auf Dauer schadet es dir aber. Denke an dich und deine Gesundheit und achte drauf, dass dein Stress überwiegend positiv bleibt.
 

Weitere Infos zum Thema:

Beitrag teilen