Ratgeber > Arbeitswelt

Motivation am Arbeitsplatz

Das erreichst du mit agilem Management

Foto: mediensturmer / unsplash
Foto: mediensturmer / unsplash

Beim agilen Management geht es um Flexibilität. Diese Art der Führung beziehungsweise Organisation setzt dort an, wo andere Managementsysteme ihre Schwachstellen haben. Wir leben in einer schnelllebigen Zeit, in der wir uns nicht mehr auf altbewährte, unflexible Managementmethoden verlassen können. Wer mithalten und auf Veränderungen schnell reagieren möchte, muss flexibler werden. Dynamische Lösungen müssen statische ersetzen. Damit auf Veränderungen schnell reagiert und Entscheidungen getroffen werden können, müssen bürokratische Vorgänge möglichst ausgehebelt werden. Agile Führung zielt nicht darauf ab, auf Veränderungen zu reagieren, sondern Entwicklungen vorherzusehen und entsprechend proaktiv zu handeln. Im besten Fall ist das Unternehmen der Konkurrenz durch agiles Management ein oder zwei Schritte voraus.

Agiles Management hat jedoch einen Haken: Du kannst nicht beschließen, dass du im Unternehmen von nun an auf agile Führung setzt und von jedem Mitarbeiter mehr selbstständiges, proaktives Handeln erwartest. Im Unternehmen müssen langfristig die entsprechenden Strukturen geschaffen und der Veränderungsprozess muss bei den Mitarbeitern entsprechend begleitet werden. Nur so kann agile Führung erfolgreich eingeführt werden.

Agiles Management – flexibel auf Veränderungen reagieren / Foto: surface zawhblqwp6k / unsplash

Agiles Management – flexibel auf Veränderungen reagieren / Foto: surface zawhblqwp6k / unsplash

Auf welchen Grundpfeilern basiert agile Führung?

Durch agiles Management können sich Unternehmen auf Veränderungen und den stetigen Wandel besser vorbereiten. Ein einfacher Beschluss, dass im Unternehmen die agile Führung eingeführt werden soll, reicht nicht aus. Wichtig ist, dass im Unternehmen auf die Grundpfeiler des agilen Managements geachtet und diese eingeführt werden. Folgende Grundpfeiler sind entscheidend:

  • Kommunikation: Die richtige Kommunikation entscheidet über Erfolg oder Misserfolg dieses Führungsstils. Unternehmen können sich dem stetigen Wandel nur anpassen, wenn alle informiert werden. Gibt es Entwicklungen auf dem Markt, die eine Anpassung erforderlich machen? Hier muss sofort ein Austausch stattfinden. Möchtest du schnell sein, reicht es nicht aus, sich wöchentlich oder seltener zu einem Meeting zu treffen. Es muss einfache und schnelle Kommunikationswege geben.
  • Offener Umgang mit Kritik: Zu einer schnellen und offenen Kommunikation gehört ein offener Umgang mit Kritik. Nur wenn Probleme, Schwachstellen und Konflikte schnell angesprochen werden, können diese schnell behoben werden. Besonders wichtig: Kritik muss in beide Richtungen fließen. Auch die Führungsebene muss Kritik durch die Mitarbeiter zulassen, sodass auch hier Entwicklungen möglich sind.
  • Flache Hierarchien: Um schnell und flexibel zu reagieren, braucht es flache Hierarchien im Unternehmen. Wie sollst du schnell eine Entscheidung treffen, wenn du erst ein Meeting mit allen Vorgesetzten einberufen musst oder der eigene Vorgesetzte sich erst mit dem Big Boss besprechen muss? Lange Entscheidungswege sind nicht mehr zeitgemäß. Wenn Kunden oder Geschäftspartner sich an ein Unternehmen wenden, wünschen sie sich eine schnelle Lösung. Kunden und Geschäftspartner können nicht auf eine Lösung in ein paar Wochen vertröstet werden.
  • Kurze Zeiten bei der Umsetzung: Manche Prozesse dauern länger, manche Projekte sind auf mehrere Monate oder Jahre angesetzt. Allerdings kann sich in dieser Zeit viel verändern. Das heißt, es muss schon früh überlegt werden, ob das Ergebnis des Projekts den Erwartungen in der Zukunft entsprechen wird. Wer sich nicht vorbereitet, verliert Kunden, weil deren Erwartungen sich in der Zwischenzeit verändert haben. Beim agilen Management liegt der Fokus auf kurzen Umsetzungszyklen. Entwicklungen müssen regelmäßig überprüft und Zielvorgaben gecheckt werden. Alles noch aktuell? Dann weitermachen. Wenn nicht, kann auf die Veränderungen frühzeitig reagiert werden.
  • Vertrauen: Die Einführung von agilem Management ist ein Zeichen dafür, dass ein Unternehmen großes Vertrauen in seine Mitarbeiter hat. Jedem Mitarbeiter sollte ein Höchstmaß an Vertrauen entgegengebracht werden, damit dieser Entscheidungen eigenständig treffen und frei handeln kann. Ständig auf Anweisung zu warten, verlangsamt die Prozesse. Führungskräfte müssen einen großen Schritt aus ihrer Komfortzone wagen und neue Wege gehen.
  • Delegieren: Agile Führung bedeutet, zu delegieren. Im klassischen Führungsstil machen Chefs den Fehler, Mitarbeiter kontrollieren zu wollen. Zudem möchten viele Manager die Aufgaben lieber selbst ausführen. Allerdings kostet das viel Zeit und die Stärken der Mitarbeiter werden nicht optimal genutzt. Wer agiles Management betreiben möchte, muss delegieren können.

 

Auf welchen Grundpfeilern basiert agile Führung? Foto: fakurian design / unsplash

Auf welchen Grundpfeilern basiert agile Führung? Foto: fakurian design / unsplash

Agiles Management – welche Vor- und Nachteile hat dieses Führungskonzept?

Ein großer Vorteil des agilen Managements ist, dass schnell und flexibel auf Veränderungen reagiert werden kann. Daneben gibt es weitere Vorteile, die Unternehmen für sich nutzen können:

  • Mehr Input: Mehr Kommunikation und mehr Meetings führen zu einem stärkeren Informationsfluss.
  • Mehr Output: Mitarbeiter werden stärker beteiligt, was zu besseren Ergebnissen führt.
  • Stärkere Motivation: Durch die intensivere Zusammenarbeit von Mitarbeitern und Führungskräften entsteht ein besserer Austausch. Da jeder Einzelne mehr Verantwortung hat, steigt die Motivation.
  • Teamspirit: Häufig entsteht durch die Zusammenarbeit über Hierarchien hinaus ein starkes Wir-Gefühl.
  • Effizienteres Arbeiten: Auf Veränderungen kann gezielter eingegangen werden, die Arbeit wird effizienter.

Neben den vielen Vorteilen hat agiles Führen einige Nachteile. So eignen sich agile Führungsmethoden nicht für jedes Unternehmen. Je nach Umfeld und Situation muss individuell entschieden werden. Manchmal fehlt es an der notwendigen Konsequenz, diesen Führungsstil umzusetzen. Häufig muss erst erarbeitet werden, wie Agilität im eigenen Unternehmen aussehen kann. Zudem muss jeder Mitarbeiter und jede Führungskraft eine gewisse Kritikfähigkeit mitbringen. Sachliches Diskutieren und eine gewisse Kommunikationskultur müssen möglicherweise erst einmal etabliert werden. Weitere Nachteile können die Angst vor Kontrollverlust, Mitarbeiterfluktuation und ein hoher Zeitaufwand sein.

Fazit

Agiles Management ist eine gute Möglichkeit, um Unternehmen voranzubringen und sich an die stetigen Veränderungen anzupassen. Wenn Unternehmen es verstehen, Mitarbeiter in diesen Prozess einzubeziehen, werden sie häufig durch eine gesteigerte Motivation der Mitarbeiter belohnt. Allerdings ist hier ein mehr oder weniger starker Umstrukturierungsprozess notwendig. Mitarbeiter und Abläufe müssen gut begleitet werden, um mit der agilen Führung den gewünschten Erfolg zu haben. 

Beitrag teilen