Ratgeber > Arbeitswelt

Networking?

Die ultimativen Tipps

Foto: brooke cagle / unsplash
Foto: Brooke Cagle / Unsplash

Beziehungen spielen sowohl im Privat- als auch im Berufsleben eine wichtige Rolle. Durch die richtigen Kontakte können sich Türen öffnen und Chancen ergeben. Doch wie genau geht man beim Networking vor? Wir geben euch Tricks und Anregungen zum Netzwerken und Tipps, wie ihr fruchtbare Kontakte knüpfen könnt.

Netzwerken Tipps – so holt ihr euch die richtigen Leute

Wer gehört eigentlich in mein Netzwerk? Wen soll ich ansprechen und worauf soll ich beim Netzwerken fokussieren? Wenn ihr Networking betreibt, braucht ihr natürlich die richtigen Kontakte. Wer zu den richtigen Kontakten gehört, hängt von euren Zielen und eurer Branche ab. Grundsätzlich könnt ihr euch jedoch auf folgende Personen konzentrieren:

  • Sprecht Personen an, die ähnliche Ziele haben
  • Sprecht Menschen an, die erreicht haben, was ihr erreichen wollt

Wenn Personen ähnliche Ziele verfolgen wir ihr, dann könnt ihr euch gegenseitig inspirieren. Ihr tut euch mit Menschen zusammen, die ähnliche Probleme haben, ähnliche Erfahrungen machen und daraus ihre Erkenntnisse ziehen. Menschen mit einem ähnlichen Hintergrund haben Lösungen für Probleme, die sich bei euch gerade ergeben oder umgekehrt. Austausch und Inspiration beflügelt. Haltet diese Gruppe möglichst klein und überschaubar. Innerhalb dieser Gruppe dürft ihr euch über Arbeitgeber, Unternehmen, Berufserfahrungen, Gehälter, Weiterbildungen und Events austauschen. Trefft vorab die Vereinbarung, dass alles Besprochene innerhalb dieser Gruppe bleibt. Menschen, die bereits das erreicht haben, was ihr noch erreichen wollt, gehören unbedingt in euer Netzwerk. Sie können wie Mentoren für euch sein oder sie sehen in euch einen würdigen Nachfolger. Diese Personen greifen auf einen reichen Erfahrungsschatz zurück und können euch mit wichtigem Insiderwissen unterstützen.

Netzwerken Tipps – so betreibt ihr effektiv Networking / Foto: marc olivier jodoin / unsplash

Netzwerken Tipps – so betreibt ihr effektiv Networking / Foto: marc olivier jodoin / unsplash

Netzwerken Tipps – die richtigen Anlässe finden

Ihr wollt Netzwerken und Tipps braucht ihr dafür auch? Netzwerken könnt ihr sowohl online als auch offline. Es hängt von euren Vorlieben ab, welche Wege ihr bevorzugt. Je nachdem wo ihr arbeitet, kommen verschiedene Events in Frage, bei welchen ihr offline Netzwerke aufbauen könnt. Für das Knüpfen von Kontakten eignen sich beispielsweise folgende Anlässe:

  • Messen
  • Weiter- und Fortbildungen
  • Fachvorträge
  • Fachforen
  • Fachverbände
  • Stammtische für die eigene Branche

Möchtet ihr eure internen Kontakte zu euren Kollegen vertiefen und hier mehr Anschluss finden, dann trefft euch mit anderen zum gemeinsamen Mittagessen, nutzt das Angebot zum Betriebssport und nehmt an Firmenfeiern und Firmenevents teil.

Vielleicht seid ihr zu schüchtern für den persönlichen Kontakt oder es gibt kaum passende Networking-Events, dann könnt ihr auch Online-Networking betreiben. Ein Austausch kann beispielsweise über Karrierenetzwerke wie LinkedIn oder Xing erfolgen. Über diese Netzwerke könnt ihr auch Kontakt halten. Auch Facebook, Instagram und Twitter eignen sich für den Austausch. Sucht euch die Plattformen aus, die zu euch und eurer Branche passen. Im Idealfall nutzt ihr sowohl das Offline- als auch das Online-Networking, um Kontakte zu knüpfen und zu pflegen.

Netzwerken Tipps – so baut ihr euer Netzwerk auf

Ihr wisst jetzt, welche Menschen ihr ansprechen wollt. Leider baut sich ein Netzwerk nicht von selber aus. Es sei denn, ihr gehört zu den Naturtalenten im Netzwerken. Auch das gibt es. Ihr seid kein Naturtalent im Netzwerken und Tipps braucht ihr daher unbedingt? Dann helfen euch beim Netzwerken diese Tipps:

  • Achtet auf eure Körpersprache: Wenn ihr auf einem Networking-Event seid, dann haltet Blickkontakt, lächelt und lehnt euch vor. Eure Körpersprache sollte Aufgeschlossenheit signalisieren. Wenn ihr durch den Raum geht, dann steuert bitte immer auf ein Ziel zu. Ihr müsst stets ausstrahlen, dass ihr genau wisst, wohin ihr wollt.
  • Ihr braucht eine Strategie: Am besten bereitet ihr euch so vor, indem ihr etwas über die Person, mit der ihr in Kontakt treten möchtet, in Erfahrung bringt. Überlegt euch, mit welchen Fragen ihr auf einem Networking-Event ins Gespräch einsteigen könntet und sucht nach Gemeinsamkeiten. Im Idealfall bietet ihr etwas an. Vielleicht könnt ihr einen guten Kontakt vermitteln oder eine Information recherchieren? Was immer euerm Gegenüber nützt, bietet ihr an. Das hinterlässt einen guten Eindruck. Bei allem was ihr macht solltet ihr behutsam vorgehen. Ihr dürft nicht mit der Tür ins Haus fallen. Zudem solltet ihr Leute weiterempfehlen, verlässlich sein, sinnvolle Fragen stellen und dafür sorgen, dass man mit euch leicht Kontakt aufnehmen kann.
  • Besucht Networking-Events: Bei diesen Events präsentiert ihr euch von der besten Seite. Stellt euch vor, gebt die Hand, seid positiv und angenehm und habt immer genug Visitenkarten dabei. Ihr solltet euch zwischendurch Pausen gönnen. Netzwerken ist harte Arbeit und eine kurze Verschnaufpause erfrischt.

 

Netzwerken Tipps – so holt ihr euch die richtigen Leute / Foto: windows / unsplash

Netzwerken Tipps – so holt ihr euch die richtigen Leute / Foto: windows / unsplash

Netzwerken Tipps – so schaffen es auch Networking-Gegner

Nicht jeder ist dem Netzwerken und Tipps dazu gegenüber aufgeschlossen. Es gibt Menschen, die das Netzwerken regelrecht hassen. Manche sind einfach schüchtern, andere machen lieber ihr Ding und wieder andere finden einfach keine Zeit dafür. Laut Studien gibt es sogar Menschen, die sich nach einem Networking-Event schmutzig und unauthentisch fühlen. Auch wenn ihr das Netzwerken nicht leiden könnt, kann es euch beruflich weiterbringen. Auch Networking-Hassern gelingt das Netzwerken mit Tipps wie den folgenden:

  • Überstürzt nichts. Ihr müsst nicht in vier Sekunden von Null auf Hundert beschleunigen und euch in jedes Networking-Event stürzen. Lasst es ruhig angehen und überlegt euch vorab, was ihr mit eurem Netzwerk erreichen möchtet und welche Leute ihr ansprechen möchtet. Dann könnt ihr Kontakt aufnehmen über Social Media oder per E-Mail.
  • Nehmt das Netzwerken nicht so ernst. Es ist ein Spiel. Wenn ihr schüchtern seid, setzt euch kleine Ziele. Vielleicht wollt ihr heute mit mindestens zwei Personen ins Gespräch kommen. Ihr könnt euch auch mit einem Kollegen dazu verabreden, dass beide dieses Mindestziel erreichen müssen. Das kann ein kleiner Ansporn sein.
  • Es ist generell eine gute Idee, ein Networking-Event mit einem netten Kollegen oder einem Freund zu besuchen. Nehmt jemanden mit, an dessen Seite ihr euch wohl fühlt. Allerdings solltet ihr nicht wie Pech und Schwefel zusammenhängen. Teilt euch auch auf und sucht das Gespräch mit anderen.
  • Ihr müsst keine großen Reden schwingen. Auch als guter Zuhörer könnt ihr Pluspunkte sammeln. Zeigt Interesse an eurem Gegenüber und stellt Fragen. Auch so bleibt ihr neuen Kontakten als angenehmer Gesprächspartner in Erinnerung.

Netzwerken – diese Fehler solltet ihr vermeiden

Wenn ihr richtig Netzwerken wollt, solltet ihr Folgendes nicht tun:

  • Nur den eigenen Vorteil im Kopf haben. Ihr müsst anderen dienen und dann kommt das auch zurück. Erst einmal müsst ihr investieren.
  • Quantität über Qualität stellen. 100 schlecht gepflegte Kontakte sind nicht besser als 10 gut gepflegte. Im Gegenteil.
  • Zu viel auf einmal wollen. Ihr habt nur begrenzt Zeit und Energie. Wählt eure Kontakte sorgfältig aus und konzentriert euch auf die Vielversprechendsten.
  • Auf Biegen und Brechen Eindruck schinden wollen. Seid authentisch, freundlich und aufgeschlossen.
  • Eure Produkte und Dienstleistungen in den höchsten Tönen anpreisen. Es geht ums Netzwerken, nicht um eine Verkaufsveranstaltung.
  • Ihr nehmt euch keine Zeit für das Netzwerken. Ein gutes Netzwerk ist jede Investition wert.
  • Erst anfangen, wenn ihr darauf zurückgreifen wollt. Ihr müsst euer Netzwerk aufbauen, bevor ihr es braucht.
  • Passiv bleiben und lediglich reagieren. Werdet aktiv und meldet euch bei neuen Kontakten. Wartet nicht darauf, dass ihr angeschrieben werdet.
  • Das Netzwerken ganz bleiben lassen.

Fazit

Beachtet ihr beim Netzwerken diese Tipps, dann baut ihr euch ganz allmählich euer eigenes Netzwerk auf. Wichtig ist, dass ihr auf Qualität statt auf Quantität setzt. Pflegt die Kontakte, die ihr habt, sorgfältig und erweist euch als verlässliche Person. Wie in anderen Beziehungen auch müsst ihr zuerst einmal Vertrauen aufbauen bis eine gewisse Tragfähigkeit besteht. Und es gilt: Ihr baut Netzwerke auf, bevor ihr diese braucht, damit ihr darauf zurückgreifen könnt, sobald ihr sie braucht.

Weiterführende Links:

Beitrag teilen