Ratgeber > Arbeitswelt

Neuer Job?

So kommst du im neuen Team gut an

Foto: redd ptrzqc / unsplash
Foto: redd ptrzqc / unsplash

Die Eingliederung ins neue Team ist eine der vielen Herausforderungen, denen du dich stellen musst, wenn du einen neuen Job antrittst. Ein geschätztes Teammitglied zu werden, ist der Schlüssel zu deiner Arbeitszufriedenheit, deinem Glück am Arbeitsplatz und letztlich deinem Erfolg. Deshalb geben wir dir ein paar Tipps, wie du im neuen Job beim neuen Team gut ankommst.

Stell dich dem Team (virtuell) vor

Deine Ankunft vor Ort (oder online) sollte für den Rest des Unternehmens keine Überraschung sein. In der Regel stellt die Personalabteilung oder dein Chef dich dem Team vor. Sollte das nicht der Fall sein, ergreife selbst die Initiative und stell dich dem Team vor. Frag deinen Chef, ob du eine E-Mail ans ganze Unternehmen oder eine Nachricht im Unternehmenschat senden darfst, um dein Team darüber zu informieren, wer du bist und was du tust. Wenn du dann am ersten Tag das Büro betrittst, haben deine Kollegen bereits das Gefühl, dich zu kennen.

Neuer Job: So kommst du im neuen Team gut an / Foto: ross findon / unsplash

Neuer Job: So kommst du im neuen Team gut an / Foto: ross findon / unsplash

Finde einen Work Buddy

Such dir einen Work Buddy oder Mentor, der dir helfen kann, dich schnell einzuleben. Baust du eine Beziehung mit deinem Mentor auf, hilft dir das, dich an die Unternehmenskultur und -persönlichkeit zu gewöhnen und diese (schneller) zu verstehen. In einigen Unternehmen gibt es eine Regelung, nach der jeder neue Mitarbeiter einen Buddy oder Mentor zur Seite gestellt bekommt.

Hast du Angst, niemanden zu haben, mit dem du Mittag essen kannst? Statt auf eine Einladung zu warten, solltest du die Person sein, die jemanden zum Mittagessen einlädt. Es hilft, vom ersten Tag an freundlich zu deinen Kollegen zu sein. Du musst nicht gleich am ersten Tag zu jedem Kollegen rübergehen, ihn umarmen und ihm die Hand schütteln, aber du solltest kein Snob sein. Zeige, dass du dich freust, Teil des Teams zu sein und dass du dich darauf freust, eine gute Arbeitsbeziehung mit allen aufzubauen. 

Wenn du in einem externen Team arbeitest, könntest du virtuelle Kaffeekränzchen mit deinen neuen Teammitgliedern einplanen, um mit jedem ein persönliches Gespräch zu führen. Auf diese Weise kannst du ein gutes Verhältnis aufbauen. 

Engagiere dich

Indem du dich engagierst, zeigst du, dass du ein Teamplayer bist, und machst dich bei deinen Kollegen beliebt. Nimm an so vielen gesellschaftlichen Veranstaltungen wie möglich teil, denn so lernst du die Leute aus deinem neuen Büro easy kennen.

Baue Beziehungen auf

In der ersten Woche solltest du herausfinden, mit welchen deiner Kollegen du enger zusammenarbeiten wirst. Nimm dir besonders viel Zeit, um diese kennenzulernen. Stell ihnen viele Fragen, um ihre Interessen und Hobbys besser zu verstehen. Wenn du mit jedem deiner Kollegen eine Gemeinsamkeit findest, kannst du individuelle Bindungen aufbauen und deine Zusammenarbeit verbessern.

Aufgeschlossenheit ist ebenfalls ein wesentlicher Bestandteil beim Aufbauen enger Beziehungen. Wenn du eine positive Ausstrahlung hast, werden mehr Leute kommen und sich vorstellen.

Stelle sicher, dass du gute Beziehungen zu all den Menschen aufbaust, die dir helfen, deine Arbeit gut zu machen; denke daran, dass dies nicht nur dein unmittelbares Team ist, sondern jeder sein kann, vom Verkaufsleiter bis zum persönlichen Referenten des Chefs.

Nimm Veränderungen an

Nimmst du eine neue Stelle an, ist es leicht, Praktiken zu kritisieren, an die du nicht gewöhnt bist. Aber niemand will hören, wie viel besser dein alter Job war. Versuche, Lösungen statt Kritik vorzubringen. Passe dich an die Arbeitsweise deines neuen Teams an, anstatt zu erwarten, dass es sich an deine anpasst.

Scheue dich nicht, Fragen zu stellen / Foto: annie spratt / unsplash

Scheue dich nicht, Fragen zu stellen / Foto: annie spratt / unsplash

Scheue dich nicht, Fragen zu stellen

Wenn du neu eingestellt wirst, ist es natürlich, dass du kompetent und selbstbewusst auftreten willst, um dich zu beweisen. Mach aber nicht den Fehler, dass du keine Fragen stellst. Setze Fragen, die du zur Klärung eines Sachverhaltes stellst, nicht mit Belästigung oder Störung gleich. Denn wenn du deine Aufgabe nur dann (besser) erledigen kannst, wenn du die Antwort kennst, musst du dafür fragen.

Auch um mit den neuen Kollegen ins Gespräch zu kommen, bietet es sich an, viele Fragen zu stellen. Untersuchungen der Harvard University haben ergeben, dass die Sympathie der Menschen durch das Stellen von Folgefragen erhöht wird. Bei einer Anschlussfrage greifst du ein Thema auf, das dein Gesprächspartner bereits erwähnt hat, und zwar in der Regel unmittelbar vor deiner Frage. Ein totales No-Go ist es, das Thema mit einer Frage komplett zu wechseln, denn damit signalisierst du deinem Gesprächspartner, dass du möglicherweise gar nicht zugehört hast. 

Fazit

Entspann dich, sie mögen dich schon! Wenn dir die erste Arbeitswoche Kopfzerbrechen bereitet, tröstet dich vielleicht folgender Rat: Denk immer daran, dass dich das Unternehmen eingestellt hat, weil es dich mag. Es waren nicht nur dein Talent und deine Erfahrung, die ihm gefielen, sondern es war mehr als das. 

Tatsächlich neigen wir dazu, zu glauben, dass die Leute uns nicht besonders mögen. Eine Harvard-Studie aus dem Jahr 2018 ergab, dass Menschen in allen möglichen Situationen dazu neigen, zu unterschätzen, wie sehr ihr Gesprächspartner sie mag und ihre Gesellschaft genießt. Es ist völlig normal, dass du vor deinem ersten Termin nervös bist. Denk einfach dran, dass das Unternehmen dich nicht ausgewählt hätte, wenn es nicht glauben würde, dass du die richtige Person bist. Mit unseren Tipps kannst du beweisen, dass die Entscheidung des Unternehmens richtig war.

Beitrag teilen