Ratgeber > Arbeitswelt

Noch nix geleistet?

Euer Lebenslauf fürs Praktikum

Foto: joshua rawson harris / unsplash
Foto: joshua rawson harris / unsplash

Ihr kommt gerade von der Ausbildung oder vom Studium und habt Null Berufserfahrung? In vielen Stellenanzeigen wird aber ausdrücklich Berufserfahrung verlangt? Vielleicht solltet ihr euren Lebenslauf dann noch einmal genauer anschauen, ob ihr wirklich keinerlei Berufserfahrung habt. Wenn ihr glaubt, noch nix geleistet zu haben, dann prüft doch erst einmal, ob es Minijobs, Nebenjobs oder Praktika gibt, die einen Mehrwert für den angestrebten Job bieten könnten. Im Lebenslauf ein Praktikum zu erwähnen, kann durchaus sinnvoll sein, wenn ihr dort nicht nur die Post verteilt und Kaffee gekocht, sondern einen deutlichen Einblick ins Arbeitsleben erhalten habt.

Noch nix geleistet? Von wegen! – Euer Lebenslauf fürs Praktikum / Foto: kate kalvach / unsplash

Noch nix geleistet? Von wegen! – Euer Lebenslauf fürs Praktikum / Foto: kate kalvach / unsplash

Lebenslauf mit Praktikum – wo werden Praktika aufgezählt?

Ihr habt Praktika absolviert, die für den Job, auf den ihr euch bewerbt, relevant sind? Dann sorgt dafür, dass im Lebenslauf das Praktikum auch ersichtlich ist. Die besten Praktika bringen nichts, wenn sie irgendwo als Fußnote landen und mit der Lupe gesucht werden müssen. Wenn ihr im Lebenslauf ein Praktikum erwähnen möchtet, das absolut für euch spricht, dann erstellt entweder einen eigenen Bereich unter dem Begriff "Praktika" oder bringt eure Praktika im Bereich "Berufserfahrungen" unter. Rubriken wie "Hobbys" oder "Sonstiges" solltet ihr für die Auflistung eurer Praktika nicht nutzen. Auch ehrenamtliche Tätigkeiten, die in Bezug zu euren beruflichen Zielen stehen, gehören in einen eigenen Bereich oder zumindest in die Rubrik "Besondere Interessen".

Oftmals überfliegen Personalverantwortliche Lebensläufe im ersten Durchgang nur schnell. Sie prüfen beispielsweise, ob die Minimalvoraussetzungen erfüllt sind. Wurde in der Stellenausschreibung ausdrücklich berufliche Erfahrung verlangt, dann solltet ihr diese Rubrik nicht leer lassen. Führt hier eure Praktika auf und erhöht so die Chancen, dass eure Bewerbung nicht gleich auf dem Stapel für den Papierkorb landet.

Achtet also darauf, dass im Lebenslauf das Praktikum gut ersichtlich ist. Hebt eure Praktika hervor und beschreibt so konkret und deutlich wie möglich, welche praktischen Erfahrungen ihr habt. Lasst Personalentscheider Folgendes wissen:

  • Dauer eures Praktikums
  • Tätigkeiten und Aufgaben während des Praktikums
  • Erfolge während des Praktikums
  • Was habt ihr durch das Praktikum erreicht? Wie habt ihr euch dadurch weiterentwickelt?

Arbeitet die einzelnen Punkte für jedes Praktikum ab und achtet dabei darauf, dass klar heraussticht, welche Fähigkeiten ihr im jeweiligen Praktikum kultivieren konntet. Entscheidend ist dabei, dass ihr auf die Relevanz eurer Learnings für den angestrebten Job achtet und diese klar herausstellt.

Lebenslauf mit Praktikum richtig gestalten

Wenn ihr im Lebenslauf ein Praktikum erwähnen möchtet, dann gestaltet dies wie bei anderen beruflichen Stationen auch und führt eure Praktika im tabellarischen Lebenslauf auf. Wichtig ist, dass ihr bei der Beschreibung eurer Praktika bei der Wahrheit bleibt. Ihr könnt eure praktischen Erfahrungen natürlich durch eine clevere Wortwahl polieren, ansonsten solltet ihr euch einfach an die Fakten halten. Personalverantwortliche wissen in der Regel, wann und wo gerne etwas geschummelt und fragen spätestens beim Vorstellungsgespräch dann ganz genau nach. Wenn ihr dann keine passende Antwort parat habt, habt ihr keine Chance auf den Job. Am besten geht ihr so vor:

  • Überlegt euch vorab, welchen Mehrwert euer Praktikum für das jeweilige Unternehmen haben könnte.
  • Beschreibt eure Tätigkeiten und Aufgaben im Praktikum mit präzisen, positiven Worten
  • Macht euch Gedanken darüber, welche Wörter besonders treffend sind, und ob diese für den angestrebten Job relevant sind
  • Entscheidet euch bei der Beschreibung eurer Praktika für eine aktive Sprache.

Es ist auf keinen Fall egal, welche Worte ihr wählt, um im Lebenslauf das Praktikum zu beschreiben, Worte haben Macht und bewirken etwas beim Gegenüber. Gerade im Lebenslauf solltet ihr eurer Wortwahl besondere Aufmerksamkeit schenken. Ihr wollt, dass euer Gegenüber erkennt, dass ihr bereits durch diverse Praktika einiges geleistet und praktische Erfahrung gesammelt habt. Auch Mini- und Nebenjobs könnt ihr hier aufführen. Achtet dabei auf die Nuancen. Wart ihr beispielsweise in einem Callcenter tätig, könntet ihr hier angeben, dass ihr für die Kundenbetreuung und den Kundenservice zuständig wart. Nutzt Fachbegriffe, wenn dies möglich ist. Fachbegriffe können euch kompetenter erscheinen lassen. Auch wenn viele Personalverantwortliche dies oftmals verneinen, so hat die Wortwahl zumindest unterbewusst eine enorme Auswirkung auf die Entscheidung. Es gilt also: Bleibt bei der Wahrheit, aber nutzt dafür möglichst treffende, positive Wörter.

Lebenslauf mit Praktikum – wo werden Praktika aufgezählt? Foto: graham mansfield / unsplash

Lebenslauf mit Praktikum – wo werden Praktika aufgezählt? Foto: graham mansfield / unsplash

Im Vorstellungsgespräch geht es in die Tiefe

Ihr habt mit eurem Lebenslauf und dem Praktikum überzeugt und seid zum Vorstellungsgespräch eingeladen worden? Bravo, die erste Hürde habt ihr genommen. Jetzt geht es aber weiter und ihr müsst auch im Vorstellungsgespräch überzeugen. Habt ihr im Lebenslauf ein Praktikum angegeben, dann werden jetzt Fragen dazu kommen. Bereitet euch darauf vor, von eurer Praxiserfahrung berichten zu müssen. Überlegt euch, welche Fragen zu euren Praktika kommen könnten. Folgende Beispiele können eine Orientierung sein:

  • Welche Aufgaben und Tätigkeiten hatten Sie?
  • Wie haben Sie sich durch das Praktikum persönlich weiterentwickelt?
  • Gab es ein Ereignis, das besonders prägend war?
  • Welche Erfahrungen sind besonders nützlich?
  • Wie können Sie die im Praktikum gesammelten Erfahrungen auf die angestrebte Tätigkeit anwenden?

Macht euch vorab Gedanken, welche Geschichten und Anekdoten ihr erzählen könntet. Allerdings ist es auch hier wichtig, dass ihr bei der Wahrheit bleibt. Ihr könnt natürlich auf eine passende Wortwahl achten und eure Geschichte etwas abrunden, aber lügen ist nicht erlaubt.

Fazit

Gerade für Berufseinsteiger, Hochschulabsolventen, Auszubildende und Praktikumsanwärter ist es sinnvoll, im Lebenslauf ein Praktikum zu erwähnen, das zeigt, was sie leisten können. Bewerbt ihr euch beispielsweise als Projektmanager und habt bereits während des Studiums an mehreren Projekten im Rahmen eines Praktikums mitgewirkt, müsst ihr das erwähnen. Bewerbt ihr euch für den Außendienst und wollt eure Kommunikationsfähigkeit unter Beweis stellen, kann es sinnvoll sein, den Animationsjob auf Mallorca zu erwähnen. Wenn Berufserfahrung verlangt wird und ihr Praktika absolviert habt, könnt ihr diese ganz mutig in die Waagschale werfen. Im besten Fall werdet ihr zum Vorstellungsgespräch eingeladen.

WEITERFÜHRENDE LINKS

Beitrag teilen