Ratgeber > Arbeitswelt

Tagebuch

euer persönlicher Begleiter

Foto: ava sol rde kwxflma / unsplash
Foto: ava sol rde kwxflma / unsplash

Muss man heute denn überhaupt noch Tagebuch schreiben, wenn man sowieso alles auf Instagram und Facebook posten? Wer schreibt denn überhaupt noch etwas per Hand? Ein Tagebuch ist etwas ganz anderes als ein Posting für die Öffentlichkeit. Die Gedanken und Gefühle, die ihr darin festhaltet, gehören nur euch. Ihr müsst weder perfekte Bilder einkleben noch einen fehlerfreien Text verfassen. Tagebücher haben eine heilsame Wirkung. Ihr findet mehr Kontakt zu euch selbst, könnt Erlebnisse festhalten und verarbeiten und eure Kreativität anregen. Wir verraten euch, wie ihr ein Tagebuch führen könnt.

Tagebuch – worüber soll ich denn überhaupt schreiben?

Ihr habt bislang noch kein Tagebuch geführt, überlegt aber mit dem Schreiben anzufangen? Ihr wisst nicht, worüber ihr schreiben sollt? Für das Führen eines Tagebuchs gibt es keine Regeln. Ihr könnt es so führen, wie ihr wollt. Wir haben aber ein paar Ideen für euch, womit ihr euer Buch füllen könnt. Schreibt doch über:

  • Eure Gefühle und Gedanken
  • Dinge, die gerade auf der Welt passieren
  • Erlebnisse und Begegnungen mit anderen Menschen
  • Eure Ziele, Wünsche, Träume und Hoffnungen
  • Dinge, für die ihr dankbar seid
  • Dinge, die euch glücklich machen
  • Was euch am jeweiligen Tag gut gelungen ist und was vielleicht weniger
  • Was euch gefällt
  • Was euch nicht gefällt
  • Enttäuschungen
  • Dinge, die ihr verändern möchtet
  • Erkenntnisse, die ihr gewonnen habt

Ihr könnt über alles schreiben, was euch bewegt. Nichts ist zu persönlich oder zu peinlich für ein Tagebuch, denn ihr schreibt diese Zeilen nur für euch. Eure Worte sind nur für euch selbst bestimmt. Wenn ihr dafür sorgen wollt, dass wirklich niemand eure Einträge sieht und liest, legt das Buch an einem sicheren, gut geschützten Ort ab.

 

Tagebuch – euer persönlicher Begleiter / Foto: kelly sikkema / unsplash

Tagebuch – euer persönlicher Begleiter / Foto: kelly sikkema / unsplash

Was nutze ich für das Führen eines Tagebuchs?

Für das Führen eines Tagebuchs habt ihr verschiedene Möglichkeiten. Folgende gelten als besonders klassisch:

  • Der Klassiker ist ein einfaches Tagebuch. Ihr könnt dafür ein Notizbuch mit Blankoseiten, karierten oder linierten Seiten nutzen. Es gibt auch Tagebücher mit Schloss. Einige sind ganz schlicht, andere bunt verziert. Hier sucht ihr euch aus, was euch gefällt. Wählt aber auf jeden Fall ein Notizbuch, das sich als nutzerfreundlich erweist. Könnt ihr auf den Seiten nicht gut schreiben oder drückt die Tinte ständig durch, dann macht das Schreiben wenig Spaß.
  • Lose Blätter und ein Ordner oder Ringbuch eignen sich ebenfalls für das Führen eines Tagebuchs. Hier ist es wichtig, dass ihr jedes Blatt mit einem Datum verseht, so dass ihr das Aufgeschriebene zeitlich einordnen könnt. Lose Blätter bieten den Vorteil, dass euch nicht irgendwann der Platz ausgeht.
  • Ihr könnt eure täglichen Aufschriebe auch in einem Kalender festhalten. Viele Kalender lassen Platz für eigene Notizen. Ein Kalender hat den Vorteil, dass ihr das Datum nicht extra aufschreiben müsst und ihr täglich dazu angehalten seid zu schreiben. Allerdings habt ihr hier schnell ein Platzproblem, wenn ihr viel aufschreiben möchtet.
  • Natürlich könnt ihr eure Tagebucheinträge auch am Computer verfassen. Dafür könnt ihr euch beispielsweise eine Datei in einem Textverarbeitungsprogramm anlegen. Alternativ führt ihr einen Weblog beziehungsweise Blog. Das heißt, ihr schreibt eure Tagebucheinträge und veröffentlicht diese online. Ihr könnt die Einträge für die Öffentlichkeit freischalten oder diese privat halten. Das Schreiben von Tagebucheinträgen am Computer kann sich jedoch deutlich vom Schreiben mit der Hand unterscheiden. Hier müsst ihr testen, was euch besser liegt.

Es gibt noch weitere kreative Möglichkeiten, um ein Tagebuch zu nutzen. Ihr müsst nicht immer nur schreiben, ihr könnt auch malen, zeichnen, kritzeln und kleben. Unterstreicht eure Gefühle, Gedanken und Erlebnisse mit Bildern und Sprüchen. Besonders wichtige Textpassagen könnt ihr farblich hervorheben. Wichtig ist: Ihr müsst nicht perfekt sein oder perfekt malen können. Eure Notizen und Zeichnung sind Teil eures Selbstausdrucks. Alles ist nur für euch selbst bestimmt.

Tagebuch – worüber soll ich denn überhaupt schreiben? Foto: calista tee gizuzzz4hpi / unsplash

Tagebuch – worüber soll ich denn überhaupt schreiben? Foto: calista tee gizuzzz4hpi / unsplash

Weitere Möglichkeiten Tagebücher kreativ zu nutzen

Ihr könnt Tagebücher auch einem bestimmten Thema widmen. Folgende kreative Möglichkeiten stehen euch beispielsweise offen:

  • Ein Schwangerschaftstagebuch: Haltet eure Gefühle und Gedanken während der Schwangerschaft fest und schafft wertvolle Erinnerungen.
  • Ein Veränderungstagebuch: Ihr wollt etwas in eurem Leben verändern? Oder die Veränderung kam von außen? Mit dem Führen eines Tagebuchs könnt ihr Veränderungsprozesse begleiten.
  • Ein Partnerschaftstagebuch: Hier haltet ihr fest, was ihr aneinander liebt und was euch der andere bedeutet. Auch Probleme, gemeinsame Erlebnisse und Ziele könnt ihr hier festhalten.
  • Ein Haustiertagebuch: Schreibt die lustigen Geschichten auf, die ihr mit eurem Haustier erlebt.
  • Ein Zielerreichungstagebuch: Teilt große Ziele in viele kleine Schritte und haltet euren Weg zum Ziel schriftlich fest. So könnt ihr immer wieder prüfen, ob ihr noch auf Kurs seid.
  • Ein Reisetagebuch: Hier schreibt ihr rein, welche Reisen ihr unternehmt und was ihr unterwegs erlebt.
  • Ein Dankbarkeitstagebuch: Wofür seid ihr dankbar? Möchtet ihr glücklicher und dankbarer durch den Alltag gehen, so ist es wichtig, jeden Tag etwas zu finden, für das ihr dankbar sein könnt. Haltet alles fest, wofür ihr dankbar seid.
  • Ein Fototagebuch: Macht jeden Tag ein Foto und klebt dies in euer Notizbuch.

Welche Vorteile hat das Führen eines Tagebuchs?

Ihr fragt euch, warum ihr überhaupt ein Tagebuch führen sollt? Gibt es dafür einen Grund? Es gibt dafür nicht nur einen Grund, sondern sehr viele:

  • Das Schreiben hilft euch, euch zu sortieren. Ihr schafft Ordnung und Struktur im Kopf.
  • Durch das Schreiben werden Spannungen und Stress abgebaut. Für viele Menschen hat es etwas Therapeutisches ein Tagebuch zu führen. Man lässt Gedanken fließen, wird Dinge los und kann sogar in einen meditativen Zustand geraten.
  • Schreibblockaden lassen sich durch das Schreiben überwinden. Wer mit Texten zu tun hat, kennt vermutlich die Tage, an denen es einfach nicht so richtig laufen will. Hier kann es helfen, einfach das Tagebuch zu nehmen und alles aufzuschreiben, was einem in den Sinn kommt.
  • Ihr könnt auch eure Bucket List festhalten. Schreibt auf, was ihr unbedingt erleben oder machen wollt und bis wann ihr dies erreicht haben wollt.
  • Ihr könnt ein Tagebuch nutzen, um verschiedene Schreibstile und Arten des Schreibens auszuprobieren. Schreibt euren Tag abwechselnd in Stichpunkten oder als Fließtext nieder und schaut einfach, was euch mehr liegt.
  • Ein weiterer Vorteil ist, dass Erinnerungen konserviert werden. Ihr könnt zum Beispiel historische Ereignisse wie die Corona-Krise festhalten. Schaut ihr euch den Eintrag in ein paar Jahren nochmal an, wisst ihr genau wie ihr euch gefühlt habt zu dieser Zeit.
  • Dokumentiert persönliche Veränderungen und Fortschritte.
  • Tagebucheinträge schaffen auch eine gewisse Distanz. Manchmal lernt ihr, die Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu sehen und könnt über euch selber lachen.
  • Tagebuchschreiben macht kreativ. Ihr probiert euch aus und könnt eure Einträge mit Fotos und Zeichnungen ganz individuell gestalten.
  • Schreiben kann das eigene Wohlbefinden und die Motivation steigern. Ihr habt bestimmte Ziele im Blick? Motiviert euch mit Tagebucheinträgen.
  • In ein Tagebuch zu schreiben, kann auch heißen, dass ihr euch nicht nur selbst reflektiert, sondern auch die Perspektiven anderer einnehmen und verstehen lernen könnt.
  • Ein Tagebuch hilft auch dabei, die kleinen Dinge des Lebens wieder schätzen zu lernen. Euer Blick fürs Detail wird geschärft.

Fazit

Ein Tagebuch zu schreiben kann gerade in Krisenzeiten eine gute Möglichkeit sein, um die Erlebnisse zu verarbeiten. Ihr seid Zeitzeugen des aktuellen Geschehens und haltet eure eigenen Gedanken und Gefühle dazu fest. Das Führen eines Tagebuchs kann zudem ein wundervolles Ritual werden, das ihr im Alltag zelebriert, um euch zu erden und mit euch selbst verbunden zu sein. Nicht zuletzt wirkt das Schreiben auch Stress und Anspannung entgegen und das können wir in dieser hektischen Zeit alle gut gebrauchen. Das Tagebuch ist ein persönlicher Begleiter, der euch auf vielen Ebenen bei der Weiterentwicklung unterstützt.

Weiterführende Links

Beitrag teilen