Ratgeber > Arbeitswelt

Von wegen Stille Nacht

4 Tipps, mit denen du dem Weihnachtsstress entkommst

Foto:julia volk / Pexels
Foto:julia volk / Pexels

Alle Jahre wieder kommt das Christkind und der stressigste Monat des Jahres: der Dezember. Zum Jahresende hin steigt bei vielen der Puls und wir fühlen uns in der angeblich besinnlichsten Zeit besonders gehetzt. Warum ist das so und wie kannst du das Jahr entspannt ausklingen lassen? Wir haben Tipps für mehr Entspannung am Jahresende.

Jahr entspannt ausklingen lassen – so gelingt es / Foto: polina kovaleva / Pexels

Jahr entspannt ausklingen lassen – so gelingt es / Foto: polina kovaleva / Pexels

Warum ist der Dezember eigentlich so unentspannt?

Du willst das Jahr entspannt ausklingen lassen, aber der Dezember macht dir jedes Jahr einen Strich durch die Rechnung? Der Dezember ist für viele Menschen der stressigste Monat im Jahr. Eigentlich sollte es in dieser Zeit besinnlich zugehen. Wir wünschen uns Entschleunigung und Ruhe. Stattdessen fühlen wir uns gehetzt und von ellenlangen To-do-Listen getrieben. Und auch Weihnachten steht vor der Tür – Weihnachtsstress ist vorprogrammiert.

Das Fest der Liebe ist nicht für jeden eine entspannte Angelegenheit. Bei vielen kommt es an Weihnachten zu Konflikten oder jemand spürt, dass er auf das Familientreffen keine Lust hat. Trotzdem wird erwartet, dass jeder kommt. Das Besorgen von Weihnachtsgeschenken gestaltet sich ebenfalls nicht leicht. Wir haben von Weihnachten und wie es zu sein hat eine Idealvorstellung, und diese wird nicht immer erreicht. Der Dezember ist für viele Menschen aus folgenden Gründen stressig:

  • Es fehlt an Licht: Im Dezember sind die Tage kurz, und viele stehen auf, wenn es noch dunkel ist und kommen heim, wenn es wieder dunkel ist. Kurz: Wir bekommen zu wenig Tageslicht, und verbunden mit der Kälte kann das auf die Stimmung drücken. Manche Menschen entwickeln eine Winterdepression.
  • Arbeitspensum: In vielen Branchen ist am Ende des Jahres viel zu tun. Ob Einzelhandel oder Paketservice, je näher Weihnachten rückt, desto mehr Arbeit kommt auf die Beschäftigten zu. Auch in der Buchhaltung steht am Jahresende mehr Arbeit an. Die Nerven liegen blank, obwohl sich die Mitarbeiter entspannen müssten.
  • Weihnachtsgeschenke: Alle Jahre wieder startet das Rennen um die perfekten Weihnachtsgeschenke. Es ist nicht immer einfach, für jeden etwas Passendes zu finden. Das macht Stress und Weihnachten wird zu einem Fest des Konsums statt zu einem Fest der Liebe.
  • Zeitmangel: In der Vorweihnachtszeit ist viel in wenig Zeit zu erledigen. Man muss Geschenke besorgen, das Festtagsmenü planen, festliche Kleidung besorgen, dekorieren, Karten schreiben und vieles mehr. Die To-do-Liste ist lang und die Zeit ist aufgrund der vielen Feiertage begrenzt.
  • Konflikte: Zu Weihnachten sind die Erwartungen an unsere Mitmenschen und familiären Zusammenkünfte hoch. Nicht immer bekommen wir, was wir erwarten. Schwelende Konflikte brechen sich schnell Bahn, wenn man auf engstem Raum mit der Familie zusammenkommt und einem das Essen schwer im Magen liegt.
     
Warum ist der Dezember eigentlich so unentspannt? Foto: dzenina lukac / Pexels

Warum ist der Dezember eigentlich so unentspannt? Foto: dzenina lukac / Pexels

Entspannter Jahresausklang – mit diesen Tipps nimmst du den Stress raus

Viele der Probleme im Dezember sind hausgemacht. Das Gute daran: Möchtest du das Jahr entspannt ausklingen lassen, hast du das in der Hand. Du musst nicht fünf verschiedene Sorten Plätzchen backen, alle Nachbarn mit handgemachter Seife beschenken und das originellste Weihnachtsmenü zaubern. Ein entspannter Jahresausklang gelingt dir, wenn du die Messlatte für ein perfektes Weihnachten nicht zu hoch legst. Möchtest du das Jahr entspannt ausklingen lassen, solltest du auf dich und deine Stimmung und Gesundheit achten. Entspannter wird der Jahresausklang mit diesen Tipps:

  • Gönne dir mehr Licht. Du kannst deine Mittagspause für einen Spaziergang bei Tageslicht nutzen und damit etwas gegen den Lichtmangel im Dezember tun. Auch Tageslichtlampen und eine gute Beleuchtung in Innenräumen können hilfreich sein.
  • Gönne dir Bewegung. Baue regelmäßige Bewegung in deinen Alltag ein und mach Sport in deiner Freizeit. Das muss nicht viel sein. Schon etwas mehr Bewegung kann den entscheidenden Unterschied machen.
  • Ein entspannter Jahresausklang bedeutet, dass du Dinge tust, die dir guttun. Möchtest du einmal ausschlafen oder deine Lieblingsserie schauen? Oder wie wäre es mit etwas Yoga oder Meditation?
  • Gönne dir gutes Essen. Damit ist nicht gemeint, dass du Plätzchen und Schinken bis zum Umfallen essen sollst. Nimm dir eine Leckerei, achte aber auf eine Ernährung, die dir guttut.

Wer das Jahr entspannt ausklingen lassen möchte, muss mit seinen Mitmenschen gut auskommen. Das kannst du dafür tun:

  • Du hast deine Vorstellungen, dein Partner hat seine Vorstellungen. Deine Kinder, deine Eltern, deine Freunde, jeder stellt sich vor, wie die Feiertage zu laufen haben. Hier darf jeder von seinen Wünschen abrücken und Kompromissbereitschaft signalisieren.
  • Achte auf dein Mindset. Wenn du im Stress bist, kannst du nicht angemessen auf andere und bestimmte Situationen reagieren. Versuche, dich und dein Verhalten zu reflektieren, und passe deine Einstellung an. Es kann hilfreich sein, sich bewusst zu machen, warum du dich so sehr im Dezember einsetzt.
  • Halte deine sozialen Kontakte frisch, indem du trotz Stress ein bisschen Smalltalk betreibst. Du schenkst anderen deine Aufmerksamkeit und das ist mehr wert als ein Geschenk.

Privat ist es auf jeden Fall möglich, dass du das Jahr entspannt ausklingen lassen kannst. Ist ein entspannter Jahresausklang auch im Job drin? Einige der genannten Tipps kannst du locker im Job anwenden. Wir haben noch mehr Tipps für den beruflichen Stress im Dezember:

  • Erstelle eine To-do-Liste. Welche Punkte müssen im Dezember abgearbeitet werden und was kannst du auf das nächste Jahr verschieben? Du kommst nicht weiter? Dann erstelle eine Not-to-do-Liste. Diese kann dir helfen, Prioritäten zu setzen.
  • Viele von uns neigen dazu, alles selbst machen zu wollen. Auch andere Menschen haben ganz ordentliche Fähigkeiten, delegiere und gib, wenn möglich, einen Teil deiner Aufgaben ab.
  • Mach dir einen Plan für den Dezember. Was möchtest du bis wann erreicht haben? Plane nicht zu knapp, lass auch Raum für Unvorhergesehenes. Das bedeutet, dass du Puffer einplanen musst, wenn dir ein entspannter Jahresausklang wichtig ist.

Fazit

Dass der Dezember stressig ist, liegt an uns selbst. Frag dich, was du dir im Dezember wirklich wünschst und wie du das umsetzen kannst. Hier gilt wie in vielen anderen Bereichen: Weniger ist mehr. Ist deine To-do-Liste kürzer, hast du mehr Zeit und kannst das Jahr entspannt ausklingen lassen. 

Beitrag teilen