Skip to main content

Vorsatz für 2023 gesucht?

Das sind die Top 10 der Neujahrsvorsätze

Bild Foto: nicole herrero / unsplash
Foto: nicole herrero / unsplash

Es ist aufregend und ein bisschen beängstigend, aber es ist wahr – das Jahr 2023 steht quasi schon vor der Tür. Hast du schon darüber nachgedacht, ob und welche Neujahrsvorsätze für 2023 du dir nehmen willst? Klischee hin oder her – der Entschluss, besser zu werden, ist großartig! Deshalb haben wir dir eine kleine, aber feine Liste mit Vorsätzen für 2023 zusammengestellt. 

Image
Vorsatz für 2023 gesucht? Top 10 Neujahrsvorsätze / Foto: energepiccom / Pexels

Kleiner Reminder: Take it easy!

Bevor du anfängst, dir unsere Liste zu Gemüte zu führen oder darüber nachzudenken, ob und welche Vorsätze 2023 du dir nehmen willst, denk dran: Rom wurde nicht an einem Tag erbaut. Und: Erfolg ist nicht linear. Wir schlagen dir vor, klein anzufangen und dich auf ein Ziel nach dem anderen zu konzentrieren. Denn die besten Vorsätze sind die, die du tatsächlich einhalten kannst. 

1. Auf die Gesundheit konzentrieren

Dieser Vorsatz ist ein alter Bekannter, der jedes Jahr wieder an die Tür klopft und Hallo sagt. Wie wäre es, ihn dieses Jahr hereinzubitten – und zwar für länger als nur einen Monat? Dazu gehört es, mehr Wasser zu trinken, denn die meisten von uns trinken viel zu wenig (vor allem im Alltag, wenn es stressig ist). Du kannst die tägliche Wasseraufnahme mit einer App, einem Tagebuch oder einer Wasserflasche im Auge behalten. 

Falls du dich zwischen Schreibtischjob, langen Arbeitswegen und Hausarbeit zu wenig bewegst, lass dir gesagt sein, dass Sitzen das "neue Rauchen" ist – es ist schrecklich für die Gesundheit! Ein Ziel könnte daher sein, dass du täglich spazieren gehst, Fahrrad fährst oder läufst. Tu einfach etwas, das dich dazu bringt, öfter aufzustehen und dich ein wenig zu bewegen. Und falls du es nicht eh schon tust: Nimm die Treppen!

Gehst du regelmäßig trainieren? Super! Hier könnte ein Vorsatz sein, es für dich zu tun, damit du dich gut fühlst, aber nicht, um dünner zu werden. Statt auf die Waage zu schauen, solltest du dich darüber freuen, wie gut du dich fühlst, seit du dich mehr bewegst. Zahlen bedeuten nicht viel.

Verschwende auch insgesamt nicht so viele Gedanken daran, wie du aussiehst, sondern mehr darauf, welche Leidenschaft du hast und welcher Aktivität du gerne nachgehst. Das macht garantiert viel glücklicher und zufriedener! 

2. Dankbarkeit

Dieser Vorsatz knüpft direkt an den ersten an. Denke auch darüber nach, eine dankbare Haltung einzunehmen. Der einfache Akt des Dankes hat wissenschaftlich erwiesene Vorteile. Zwar ist Dankbarkeit nur ein kleiner Perspektivwechsel, doch genau dieser kann dein Leben erheblich verändern. 

Dafür kannst du ein Dankbarkeitstagebuch führen oder – falls dir das zu aufwendig ist – jeden Tag ein paar Sekunden/Minuten innehalten und überlegen, wofür du dankbar bist. Das können grundsätzliche Dinge sein, oder du lässt den Tag am Abend Revue passieren und überlegst, wofür du an diesem Tag dankbar warst. Das können aber auch zwischendurch kleine Momente sein, in denen du innehältst und den kurzen Moment der Dankbarkeit voll auskostest.

3. Nettigkeit

Mag ein wenig abgedroschen klingen, aber falls du dir in letzter Zeit eher wie der Grinch vorkommst, könnte dieser Vorsatz etwas für dich sein: Statt zu lästern, kannst du dir vornehmen, Positivität zu verbreiten. Sei niemand, der ständig hinter dem Rücken anderer redet. Hast du ein Problem, sprich es direkt an. Und ansonsten: Good vibes only!

Du kannst dir auch vornehmen, jeden Tag ein Kompliment an jemanden zu verteilen. Du weißt nie, wem es den Tag rettet und was du in einer anderen Person mit einem nett gemeinten Kompliment auslöst.

Falls dir an einem Tag kein Kompliment einfällt, kannst du auch einfach versuchen, etwas Nettes zu tun. Nett sein kostet nichts und es gibt jeden Tag so viele Gelegenheiten, bei denen du freundlich und zuvorkommend sein kannst: vom Aufhalten der Tür über das Mitbringen einer Semmel vom Bäcker bis hin zum Aufstehen im Bus für eine ältere Person. 

All das klappt auch online und auf Social Media by the way!

Übrigens: Auch du bist eine Person, die du mit Nettigkeit versorgen solltest! Wir bemühen uns, nett zu anderen zu sein, kritisieren uns selbst aber unablässig. Damit ist jetzt Schluss! Denke nettere Dinge auch über dich selbst! 

4. Putzen

Ja, wir mögen die Hausarbeit doch selber auch nicht! Aber falls du dir vornimmst, ordentlicher zu werden oder ein saubereres Zuhause zu haben, könnte dieser Tipp etwas für dich sein: Integriere fünf Minuten Putzen in deinen Tag. Damit ist der Aufwand pro Tag sehr gering, du sorgst aber damit dafür, dass eine kleine Unordnung nicht zu einem größeren Chaos heranwächst bzw. sich über die Woche so viel ansammelt, dass du am Wochenende ewig mit Aufräumen und Putzen beschäftigt bist. 

Oder vielleicht sieht es an der einen oder anderen Stelle schon aus wie eine Katastrophe? Mit der 5-Minuten-Technik bringst du schon mal ein wenig Ordnung ins Chaos und der große Berg wird plötzlich viel überschaubarer und weniger furchterregend.

5. Routinen

Apropos Tagesroutine: Ein Vorsatz kann sein, eine feste Tagesroutine zu entwickeln, was deine Aufwach- und Aufstehzeiten angeht. Am besten legst du dir eine Uhrzeit fürs Aufwachen fest und hältst dich daran. Am Anfang wird es schwierig sein, wenn das warme, bequeme Bett nach dir ruft. Aber auf lange Sicht wird das Aufwachen zur gleichen Zeit deine Schlafqualität verbessern – und das wiederum ist gut für deine Gesundheit!

Gleiches kannst du übrigens auch für deine Essenszeiten versuchen. Denn neue Untersuchungen haben ergeben, dass das Frühstück nicht die wichtigste Mahlzeit des Tages ist. Du brauchst also kein schlechtes Gewissen haben, wenn du kein Frühstücker bist. Willst du deinen Stoffwechsel ankurbeln, solltest du regelmäßige Essgewohnheiten entwickeln. Denn unregelmäßige Mahlzeiten sind mit ein paar negativen Folgen verbunden, weil es dem Körper verwirrende Signale sendet. Gewährst du deinem Verdauungssystem Beständigkeit, kann es besser funktionieren.

Routinen kannst du übrigens in fast jedem Bereich deines Lebens etablieren. Überlege einfach, wo sie für dich Sinn machen und wo du Optimierungsbedarf hast (z. B. Gesichtspflege, Sport, zu Bett gehen ...)

6. Schlechte Angewohnheit loswerden

Hast du eine schlechte Angewohnheit, die dir sofort in den Sinn kommt? Bei manchen kann es Nägelkauen sein, bei anderen Rauchen, bei wieder anderen ist es vielleicht Essen aus Langeweile oder das Vergessen von Zahnseide. Such dir einfach eine schlechte Angewohnheit aus, die du hast und die du loswerden möchtest. Arbeite daran, diese aus deinem Leben zu verbannen, damit sie dich nicht länger belastet. Zwar kannst du nicht erwarten, dass du diese gleich über Nacht loswirst, aber mit ein wenig Geduld und Hartnäckigkeit wirst du dein Ziel sicherlich erreichen.

7. Spontaneität

Begrüßen wir gemeinsam die Spontaneität und lassen sie im Jahr 2023 etwas mehr in unserem Leben zu! Hinterfrage die Vorstellung, welcher Mensch du bist, und sei offen für spontane Entscheidungen. Klar musst du nicht zu jeder spontanen Gelegenheit Ja sagen, aber du kannst versuchen, mehr mit dem Strom zu schwimmen, wenn du kannst. Dann kannst du sehen, wie du dich dabei fühlst und ob es vielleicht eine gute Entscheidung war, auch wenn dein erster Impuls eventuell war, Nein zu sagen. 

Wie wäre es übrigens mit einem kleinen Abenteuer, auf das du dich jeden Monat einlässt? Fallschirmspringen oder Bungee Jumping oder ganz banale Dinge wie für einen Tag in eine fremde Stadt zu fahren und dort alles alleine zu erkunden. Verlasse deine Komfortzone und gehe an einen Ort, an dem du noch nie warst. Das ist gut für die Seele und zwingt dich, neue Dinge zu lernen. Und das Alleinsein zu genießen.

Auch ein möglicher Vorsatz: Tu etwas, was dir Angst macht. Was das ist, darfst du entscheiden!

8. Kleiderschrank entrümpeln

Spätestens seit Marie Kondo wissen wir, dass wir nur die Dinge behalten sollten, die Freude in uns auslösen. Jetzt mal im Ernst: Wie viele Kleidungsstücke hängen in deinem Schrank, von denen du nicht einmal mehr weißt, wann du sie das letzte Mal getragen hast? Nimm dir einmal ausgiebig Zeit, um deine Sachen durchzugehen und dein Leben zu entrümpeln. Alles, was du nicht behalten willst, kannst du entweder verkaufen oder spenden. Du wirst sehen: Es ist ein so befreiendes Gefühl, Klamotten, die dir ein schlechtes Gefühl gegeben haben, nicht mehr jeden Tag in deinem Kleiderschrank sehen zu müssen! 

Wenn wir schon beim Thema Entrümpeln sind: Du kannst das Prinzip natürlich auch auf Dekoartikel in deiner Wohnung, Küchengeräte, deinen Keller, dein E-Mail-Postfach und alles Mögliche anwenden! Mach Schluss mit überflüssigem Kram und befreie dich von Altlasten. 

9. Jetzt oder nie!

Hast du mit Aufschieberitis zu kämpfen? Dann kannst du 2023 versuchen, etwas sofort zu erledigen, wenn es weniger als 10 Minuten dauert. Wirst du das nächste Mal mit einer kleinen Aufgabe konfrontiert, denke: "Tu es jetzt!" Du wirst sehen, dass deine To-do-Listen viel kürzer werden und es ein sehr befreiendes Gefühl ist, To-dos abzuhaken, statt sie ständig vor dir herzuschieben. Das kannst du in der Arbeit anwenden oder privat – überall, wo du To-dos vor dir herschiebst, statt sie abzuarbeiten.

10. Film des Lebens

Nimm jeden Tag 1 Sekunde deines Lebens auf, um einen epischen Film daraus zu machen.

Image
Das sind die Top 10 der Neujahrsvorsätze / Foto: jonathan borba / Pexels

Fazit

Bei Vorsätzen fürs neue Jahr scheiden sich die Geister: Die einen übertreiben es damit komplett und gehen im Selbstoptimierungswahn fast unter. Die anderen nehmen sich aus Prinzip nichts vor, wieder andere haben vielleicht Angst, sich etwas vorzunehmen und es nicht einzuhalten und wieder andere nehmen sich zwar etwas vor, vergessen die guten Absichten aber nach einer Woche schon wieder. Egal, zu welcher Sorte du gehörst: Vielleicht findest du in unseren Top 10 Neujahrsvorsätzen etwas, das dich inspiriert hat, dir einen Vorsatz fürs neue Jahr zu nehmen. Ob das nur einer ist oder du dir mehrere Sachen vornehmen willst: Von alljährlichen Vorsätzen wie mehr Sport bis hin zu fantasievollen Vorsätzen wie dem epischen Film des Lebens ist für jeden etwas dabei.

Beitrag teilen