Ratgeber > Arbeitswelt

Wie angegossen: Dein Job im Bekleidungs-,Textil- und Lederhandwerk

Go big für HANDWERK!

Foto: j williams tabzu / unsplash
Foto: j williams tabzu / unsplash

Du liebst Fashion und fühlst dich in der Modewelt zu Hause? Dann kannst du im Bekleidungs-,Textil- und Ledergewerbe richtig Fuß fassen! Denn auch der Textilbereich gehört zur Handwerksbranche und hält so einige ungeahnte Möglichkeiten für dich bereit! In diesem Berufsfeld kennst du nicht nur die neusten Trends, sondern gibst sie auch selbst vor.

Im Beruf eines Schneiders kannst du beispielsweise mit allen möglichen Farben, Formen und Designs spielen. Doch diese Branche ist so groß, dass du auch in eine ganz andere Richtung gehen kannst. Weg vom Klamotten designen und hin zur Gestaltung von Objekten und Räumen, zum Beispiel mit dem Job eines Raumausstatters oder Dekorationsnähers.

Wie angegossen: Dein Job im Bekleidungs-,Textil- und Lederhandwerk / Foto: cottonbro / Pexels

Wie angegossen: Dein Job im Bekleidungs-, Textil- und Lederhandwerk / Foto: cottonbro / Pexels

Dein Schritt in die Textilwelt!

Welche Möglichkeiten dir in dieser Branche offenstehen, findest du hier im Überblick!

  • Änderungsschneider (m/w/d):

Wenn bei deinen Kunden leider mal wieder das geliebte Kleidungsstück in die Knie gegangen ist, bist du als Änderungsschneider oder Änderungsschneiderin gefragt! Denn du bist der Experte, wenn es um Reparaturen und Änderungswünsche geht. Aber auch andere Textilien, wie etwa Decken und Gardinen, bringst du mit deiner Fingerfertigkeit wieder auf Vordermann. In deiner Ausbildung lernst du sämtliche Textilien und ihre Einsatzmöglichkeiten kennen. Dabei wirst du auch sehen, wie verschieden die Verarbeitung der einzelnen Kleidungsstücke ist. Damit du nicht jedes Teil von Hand nähen musst, werden dir verschiedene Techniken mit der Nähmaschine beigebracht. Kauf- und Modehäuser sind immer wieder auf der Suche nach dir.

Was du für eine Ausbildung in diesem Bereich mitbringen solltest? Definitiv Freude am Schneidern und dem Ausprobieren verschiedener Materialien!

  • Fachkraft für Lederherstellung und Gerbereitechnik (m/w/d):

Als Fachkraft für Lederherstellung und Gerbereitechnik gerbst und verarbeitest du das Leder für die unterschiedlichsten Zwecke – beispielsweise für schicke Schuhe, Ledersitze im Auto oder Motorradbekleidung. Bei diesem Job solltest du ein gutes Auge für die verschiedenen Häute und Fellarten haben, um sie richtig einzusetzen und zu bearbeiten. Außerdem gibt es verschiedene Verarbeitungstechniken, die du unbedingt auf Lager haben solltest.

  • Maßschneider (m/w/d):

Im Beruf eines Maßschneiders erwartet dich alles andere als ein 0815-Ablauf! Denn du arbeitest eng mit Kunden zusammen, die sich von dir ein exklusives Kleidungsstück schneidern lassen wollen. Für diesen Job brauchst du nicht nur handwerkliches Geschick, sondern solltest auch in der Stilberatung mit Kunden aufblühen. Außerdem sollten du und dein Team in Sachen Trends immer up to date sein. Nach deiner Ausbildung bist du sogar qualifiziert, in Modehäuser oder Kostümabteilungen von Film, Fernsehen und Theater zu arbeiten.

Wenn du dich lieber auf die Maßanfertigung von Schuhen spezialisieren möchtest, ist der Beruf des Maßschuhmachers genau der Richtige für dich.

  • Modist (m/w/d):

In deinem Job als Modist oder Modistin hast du den Hut auf – wenn es darum geht, coole, ausgefallene Hüte und Kopfbedeckungen für Kunden zu entwerfen und zu erstellen. Dabei startest du mit einem Entwurf auf Papier und endest mit dem fertigen Produkt. Damit alles stimmig ist, spielen auch die Wünsche und die Kleidung der Kunden mit rein, was jedes Mal zu einem individuellen Ergebnis führt. Ein echter Hingucker wird dein Meisterwerk spätestens dann, wenn du es noch mit Extras, wie Blumen, Bändern und Federn verzierst. Viele wagen in diesem Beruf übrigens den Sprung in die Selbstständigkeit.

  • Polster- und Dekorationsnäher (m/w/d):

Damit andere auf ihrem Sofa, Sessel oder Bett zufrieden alle viere von sich strecken können, sorgst du als Polster- und Dekorationsnäher (m/w/d) für den nötigen Komfort und das Design. Aber auch Gardinen & Co. gehören zu deinem Spezialgebiet. Dabei bist es meist du selbst, der den Entwurf zeichnet und Räume ausmisst. Dein Einsatzgebiet ist riesig: Abteilungen für Raumausstattung, Polstermöbelherstellung und viele mehr sind dein Zuhause. Ob du dabei alleine oder im Team arbeitest, ist dir überlassen. Was du jedoch mitbringen solltest, ist handwerkliches und gestalterisches Geschick und eine Menge Geduld.

  • Raumausstatter (m/w/d):

Die Definition von dem Begriff „Raum“ ist vielfältig, so kann ein Raum das Wohn- und Esszimmer sein, aber auch ein Theatersaal oder Büro. Und genau in solchen unterschiedlichen Räumen kommst du als Raumausstatter und Raumausstatterin zum Einsatz. Welche Formen, Farben und Designs bei den Wänden, Böden und anderen Objekten zum Einsatz kommen, hängt ganz vom Raum und der Atmosphäre ab. Für diesen Job sollte es an Kreativität, Vorstellungsvermögen und Stilgefühl nicht fehlen. Hierbei kommt es ebenfalls nicht selten vor, dass du dich selbstständig machst.

  • Sattler (m/w/d):

In deinem Job als Sattler (m/w/d) arbeitest du mit Leder und anderen Werkstoffen, wie Metall und Holz und erstellst nicht nur – wie fälschlicherweise angenommen wird – Sattel für Pferde. Ohne spezielle Maschinen, die stanzen, nähen und pressen können, kommt man hier nicht weit. Unterteilt wird dieses Berufsfeld in die drei Bereiche: Autosattler, Sportsattler und Feintäschner. Während du als Autosattler (m/w/d) zum Beispiel Sitzpolster oder Autoplanen reparierst oder herstellst, kümmerst du dich als Sportsattler (m/w/d) um Sportausrüstung, -geräte und Kleidungsstücke. Als Feintäschner (m/w/d) hingegen stellst du Brieftaschen und Aktenmappen her.

  • Seiler (m/w/d):

Jeden Tag sind wir von Seilen umgeben, ohne es bewusst zu merken: Zum Beispiel die Seile im Fahrstuhl, die Seile zum Klettern in den Bergen oder die Seile, die die Gondel in unserem nächsten Winterurlaub ins Skigebiet befördert – selbst die Abschleppseile für’s Auto gehören dazu. Als Seiler sorgst du für die richtige Sicherheit, indem du qualitativ hochwertige und belastbare Seile herstellst. Um die verschiedenen Seile zu produzieren, bedienst du technische Maschinen und Geräte.
Wichtig für diesen Beruf ist, dass du verantwortungsvoll und zuverlässig bist.

Go big für HANDWERK! / Foto: cottonbro / Pexels

Go big für HANDWERK! / Foto: cottonbro / Pexels

Na, haben wir dir zu viel versprochen?

Bisher war noch nicht der passende Beruf für dich dabei? Dann check mal die Berufe des Textilgestalters (m/w/d) im Handwerk, Segelmachers (m/w/d) oder Kürschners (m/w/d) aus.

Übrigens, nach deiner Ausbildung stehen dir auch viele tolle Weiterbildungsmöglich-keiten, z.B. zum Meister, aufbauende Studienberufe oder Kurse und Seminare zur Auswahl.

Weiterführende Links:

Überblick über die 130 Ausbildungsberufe im Handwerk

Alle Handwerksberufe von A bis Z

Die besten Handwerksberufe und freie Ausbildungsplätze

go-big-fuer-handwerk-logo_400.jpg

 

obg-gruppe_200.jpg

Hier könnt ihr euch den zusammengefassten Beitrag anhören:

Beitrag teilen