Skip to main content

Wie beeinflussen sich Astrologie und Jobchancen?

Wenn dich dein Sternzeichen den Job kostet!

Bild Foto: vlada karpovich / Pexels
Foto: vlada karpovich / Pexels

Viele Menschen halten Astrologie für Quatsch und denken, dass Astrologie ihr Leben nicht beeinflusst. Auf der einen Seite gibt es keine Beweise dafür, dass aufgrund deines Sternzeichens deine Arbeitsleistung vorhergesagt werden kann. Auf der anderen Seite gibt es Beweise dafür, dass andere Menschen bestimmten Sternzeichen negativ oder skeptisch gegenüberstehen, wenn es um die Leistungen im Job geht. Aber wie hängen Astrologie und Jobchancen zusammen? Wir haben die Antwort für dich.

Astrologie und Jobchancen: Kann dich dein Sternzeichen einen Job kosten?

Selbst berühmte Arbeitgeber wie Jennifer Lopez sollen sich angeblich bei der Wahl ihrer Angestellten am Sternzeichen der potenziellen Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen orientieren. Genauer gesagt sollen sie sich weigern, Menschen mit bestimmten Sternzeichen einzustellen. J.Lo soll beispielsweise bei der Suche nach Tänzern und Tänzerinnen für eine Tournee speziell danach gefragt haben, ob unter den Vortanzenden Menschen mit dem Sternzeichen Jungfrau sind. Nach dem Vortanzen wurden genau diese Tänzerinnen und Tänzer aufgefordert, zu gehen. 

Diese Geschichte ist zwar nicht bewiesen und nur Hörensagen, aber es steht fest, dass Menschen, die von der Astrologie überzeugt sind, glauben, dass Sternzeichen etwas darüber aussagen können, ob eine Person ein guter Mitarbeiter bzw. eine gute Mitarbeiterin ist. 

Image
Astrologie hat nichts mit Jobchancen zu tun, oder doch? Foto: josh rangel / unsplash

Unfair, aber Realität – Sternzeichen und Einstellungsentscheidungen

Es ist zwar unfair und aufgrund fehlender Beweise falsch, potenzielle Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen nur wegen ihres Sternzeichens nicht einzustellen, aber leider ist es gelebte Praxis. Laut Studien hängen Sternzeichen und Jobchancen so weit zusammen, dass Arbeitnehmer:innen und Personalverantwortliche weniger bereit sind, Bewerber:innen einzustellen, die angeben, das Sternzeichen Jungfrau zu haben. Das liegt daran, dass viele Menschen die den Jungfrauen zugesagten Persönlichkeitsmerkmale und Eigenschaften als unangenehm empfinden.

In China zum Beispiel meiden manche Menschen bewusst Leute, die das Sternzeichen Jungfrau (Geburtstag zwischen dem 24. August und dem 23. September) haben. Und das nicht nur als Angestellte, sondern auch im Privatleben, als Freunde, Freundinnen, Liebespartnerinnen und Liebespartner. Das liegt daran, dass das Sternzeichen Jungfrau stereotypisch mit unsympathischen Persönlichkeitsmerkmalen verbunden wird wie kritisch, pingelig, zwanghaft, unflexibel, kompromisslos, wählerisch, intolerant und kleinlich.

In den USA kommen diese Abneigungen gegenüber bestimmten Sternzeichen laut Studien weniger vor. Die Kenntnis über das Sternzeichen bedeutet hier für viele nicht, dass sie die Person verstehen und ihre Arbeitsleistung vorhersagen können. Zudem gibt es in den USA laut Studien keinen Konsens darüber, welches das schlechteste Sternzeichen ist. Aber die meisten Befragten stehen Menschen mit dem Sternzeichen Krebs negativ gegenüber. Diesem Sternzeichen werden Eigenschaften wie bevormundend, schnell beleidigt, sensibel, verschlossen, launisch und empfindlich unterstellt.

Image
Astrologie und Jobchancen: Kann dich dein Sternzeichen einen Job kosten? Foto: kenan buhic / unsplash

Astrologie im Job ist fehl am Platz

Für viele ist Astrologie unterhaltsam, jedoch sollten wir nicht dazu übergehen, Menschen wegen ihres Sternzeichens zu verurteilen, besonders nicht im Job-Kontext. Es macht Spaß, sich mit den astrologischen Stereotypen zu beschäftigen, sonst würden sie sich nicht so hartnäckig in unserem Alltag halten. Das sollte uns aber nicht dazu verleiten, Menschen mit bestimmten Sternzeichen als unangenehm abzustempeln. 

Warum greifen wir trotzdem immer wieder darauf zurück, Menschen nach ihrem Sternzeichen zu bewerten? Unser Gehirn liebt Abkürzungen, besonders, wenn der kognitive Aufwand hoch ist. Irrationalerweise greifen wir dann oft auf Stereotype, Astrologie usw. zurück, um die komplexe soziale Realität für uns zu vereinfachen und zu verstehen.

Das Problem: Studien zeigen, dass weder die Arbeitsleistung noch die Persönlichkeit durch Sternzeichen vorhergesagt werden können. Ob du deinen Job gut machst oder nicht, ist nicht abhängig von deinem Sternzeichen. Astrologie und Jobchancen sollten also nicht zusammenhängen. Trotzdem sind astrologische Sternzeichen ein beliebtes Gesprächsthema und für viele ein Karriereführer. Einige Menschen ziehen die Astrologie für ihr Arbeitsleben zurate, besonders vor großen Karriereschritten. 

Fazit

Wir sollten Astrologie und Jobchancen nicht vermischen, da es keine wissenschaftlichen Beweise gibt, dass sie zusammenhängen. Du solltest die Astrologie nicht als Beurteilungsinstrument für Menschen nutzen, da Menschen viel komplexer und viel mehr als nur ihr Sternzeichen sind. Am Arbeitsplatz sollte die Entscheidungsbefugnis also nicht bei Sternzeichen liegen. 

Beitrag teilen