Nutzt eure Mittagspause zum Netzwerken

Socializing

Nutzt eure Mittagspause zum Netzwerken
Gemeinsames Mittagessen: Wenn ihr eure Pausen mit Kollegen verbringt, lernt ihr sie besser kennen und könnt ganz nebenbei noch euer Netzwerk erweitern.
© Igor Mojzes – Fotolia.com

Was macht ihr in eurer Mittagspause? Schnell eine Fünf-Minuten-Terrine am Schreibtisch oder was vom Bäcker, während ihr auf euren Bildschirm starrt? Für eine richtige Pause bleibt keine Zeit? Das solltet ihr ändern! Denn eure Mittagspause ist nicht nur zum Essen da, sondern sie hilft euch auch, locker mit euren Kollegen ins Gespräch zu kommen, neue Mitarbeiter kennenzulernen oder in entspannter Atmosphäre auch mal ein Problem anzusprechen. Gerade wenn ihr neu im Unternehmen seid, ist es wichtig, Kontakte zu knüpfen. Deswegen solltet ihr eure Pause mit euren Kollegen verbringen und dabei möglichst das Büro verlassen.

Als Azubi oder Berufseinsteiger ist das für euch besonders wichtig, denn ihr solltet ein gutes Verhältnis zu euren Kollegen aufbauen und sie besser kennenlernen, auch außerhalb eures Arbeitsplatzes. Wenn ihr eure Mittagspause also nicht nur zum Auftanken und Stärken nutzen, sondern ganz nebenbei noch aktiv euer Netzwerk erweitern wollt, solltet ihr den Grundsatz beherzigen, eure Pausen immer in Gesellschaft zu verbringen. Dabei müsst ihr natürlich nicht streng nach Plan vorgehen und immer erst den potenziellen Nutzen eures Gesprächspartners ausloten. Nicht jedes Gespräch wird euch beruflich gleich weiterbringen. Ihr könnt euch aber darauf verlassen, dass viele interessante Themen von allein auftauchen. Irgendwann wird euch der ein oder andere geknüpfte Kontakt sicher noch weiterhelfen.

Wenn ihr eure Netzwerkarbeit für die Mittagspause ein wenig strukturieren wollt, reichen ein paar simple Routinen: Macht euch zuerst Gedanken, welche Ziele ihr erreichen wollt. Um welche Themen soll es gehen? Wollt ihr im Unternehmen aufsteigen oder eine andere Position einnehmen? Habt ihr vor, neue Aufgaben zu übernehmen? Oder wollt ihr einfach einen besseren Draht zu euren Kollegen schaffen? Sucht ihr Jemanden, mit dem ihr auch über private Dinge sprechen könnt? All das ist wichtig für die Vorbereitung. Ihr solltet euch dafür also ein wenig Zeit nehmen.

Legt euch ein Kontaktverzeichnis an, in dem ihr die wichtigsten Informationen zu euren Gesprächspartnern notiert. Ergänzt das Verzeichnis regelmäßig, wenn ihr in einem Gespräch neue Vereinbarungen trefft. Natürlich müsst ihr nicht jedes Treffen gründlich nachbereiten, aber gerade beim Austausch mit wichtigen Kollegen, Vorgesetzten oder Geschäftspartnern ist ein kurzes Gedankenprotokoll ein guter Weg, sich die Interessen des anderen bewusst zu machen.

Nicht jedem Kollegen, mit dem ihr einmal zusammen zum Essen in der Kantine wart, begegnet ihr gleich am nächsten Tag wieder. Wenn euch ein Treffen gefallen hat oder ein Gespräch für euch interessant war, dann nehmt ruhig ab und zu wieder Kontakt auf und schlagt eine weitere gemeinsame Pause vor.

Wollt ihr hingegen über konkrete Probleme bei der Arbeit sprechen oder Unstimmigkeiten mit einzelnen Kollegen klären, dann ist die Mittagspause eher nicht der richtige Zeitpunkt. Viele Menschen mögen es gar nicht, wenn sie auch in der Pause noch mit Stress und Ärger konfrontiert werden. Solche Dinge solltet ihr lieber während der Arbeitszeit ansprechen. Wie ihr sowohl beim Netzwerken als auch beim Lösen von Konflikten am besten vorgeht, zeigen euch eine Reihe von Kursen, beispielsweise „Rhetorik: Reden vor und mit anderen“ am 15. Juni in Bad Neuenahr-Ahrweiler oder „Networking – eine Erfolgsstrategie für den Beruf“ am 29. Juni in Freiburg.

Quelle: karrierebibel.de

Weitere Informationen: