Irgendwas mit Medien?

Warum ein Studium im Medienbereich sich noch lohnt

Bild Warum ein Studium im Medienbereich sich noch lohnt

Zeitungssterben, kostenlose Online-Medien, Fragen nach der Glaubwürdigkeit - turbulente Zeiten in der Medienlandschaft. Und doch ist das Interesse an einem Medien Studium ungebrochen. Wir beleuchten, was ein Studium im Medienbereich heutzutage bringt und welche Studiengänge euch den Weg in die Medienbranche ebnen.

Irgendetwas mit Medien: Studiengänge im Bereich Medien

Medien Studium ist nicht gleich Medien Studium! Die Studienmöglichkeiten sind inzwischen so vielfältig wie die Medienlandschaft selbst. Der Name des Studiengangs allein ist oft nicht aufschlussreich, ein Blick in die Modulhandbücher ist daher zwingend empfohlen. Und ihr solltet euch entscheiden, was euch eher liegt: Theorie oder Praxis, Uni oder FH? Wer einen wissenschaftlichen Werdegang einschlagen möchte, etwa später selbst an einer Hochschule lehren will, liegt mit einem theoretischen Studium nicht falsch. Seht ihr euch eher als Kommunikatoren, Storyteller oder Redakteure, reicht Theorie allein nicht aus. Dann heißt es aktiv werden, Skills selbst beibringen oder in externen Kursen erlernen - denn viele Studiengänge hinken bei der Praxis nach.

Allen voran die Medienwissenschaft, einer der theorielastigen Studiengänge im Medienbereich. Dieses Medien Studium hat einen wissenschaftlichen Schwerpunkt. Das heißt, ihr müsst Texte lesen, Theorien lernen und Analysen schreiben. Praktische Seminare (beispielsweise: Filmschnitt) runden das Fach ab.

Ein weiterer Klassiker: Journalistik. Hier erwartet euch eine gute Mischung aus Theorie und Praxis. Ihr lernt viele praktische Aspekte der Arbeit im Journalismus kennen, wie Recherche, Interviewtechniken, Moderation und Schreiben. Zusätzlich wird euch ein theoretischer Überbau vermittelt, der euch hilft, Dinge richtig einzuordnen.

Einen Fokus auf die Praxis bieten hingegen Studiengänge wie Mediendesign oder Medieninformatik. Beim Mediendesign steht die kreative Arbeit im Vordergrund. Ob App, digitales Interface, Film oder Webseite, ihr übernehmt die visuelle Gestaltung. Bei der Medieninformatik unterscheiden sich die Studieninhalte von Hochschule zu Hochschule, in der Regel befasst ihr euch mit dem Programmieren von Spielen, mit Softwareentwicklung und der Verwaltung von Datenbanken.

Doch es gibt noch viel mehr Möglichkeiten für ein Medien Studium: Medienmanagement, Medienpsychologie, Medienpädagogik, Medientechnik und viele mehr.

Irgendwas mit Medien? Warum ein Studium im Medienbereich noch lohnt / Foto: owen beard / unsplash

Irgendwas mit Medien? Warum ein Studium im Medienbereich noch lohnt / Foto: owen beard / unsplash

Warum lohnt sich ein Studium in dem Bereich?

Blogger, Influencer, Social Media Manager, YouTuber - die meisten von ihnen haben kein Medien Studium absolviert und sind dennoch erfolgreich. Zweifellos, die Medienbranche wandelt sich. Untergehen wird sie allerdings nicht. Bis 2020 soll der Gesamtmarkt der deutschen Unterhaltungs- und Medienbranche auf 70,24 Milliarden Euro steigen, sagt die Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC voraus. Damit wird es auch weiterhin Bedarf an Medienfachleuten geben. Wenn ihr eine ausgeprägte Medienaffinität besitzt, könnte ein Studium im Bereich Medien genau das Richtige für euch sein.

Vom Medien Studium in den Job: Tipps für den Berufseinstieg

Das theoretische Medien-Wissen erweitert den Horizont, liegt jedoch fern des Arbeitsalltags. Deshalb gilt für die Medienbranche: ohne Praxisbezug geht nichts. In kaum einem anderen Bereich sind Praxiserfahrung und Netzwerk so ausschlaggebend. Über ehrenamtliches Engagement und Praktika könnt ihr euch die notwendigen Hard und Soft Skills aneignen und ein robustes berufliches Netzwerk knüpfen. Beides hilft euch beim Einstieg in den Beruf.

Beschränkt eure Suche nicht nur auf Traineestellen, Volontariate und Jobs bei den typischen Arbeitgebern aus den Bereichen Print, Radio und TV, sondern schaut über den Tellerrand. Praktisch jedes größere Unternehmen (B2B und B2C) hat Interesse an Medienspezialisten.

Hinzu kommt, dass sich durch die wachsende Bedeutung von Neuen Medien, sozialen Netzwerken und Web 4.0 immer neue Möglichkeiten und Kommunikationskanäle ergeben.

Fazit

Die Medienbranche wandelt sich und Jobs in Festanstellung sind umkämpft. Ein Medien Studium bietet euch ein gutes Fundament, Bildung schadet schließlich nie, doch es braucht auch einiges an Eigeninitiative, um eine Karriere im Bereich der Medien zu machen.
 

Weiterführende Links

Beitrag teilen