Ratgeber > Arbeitswelt

Berufe mit Holz und Kunststoff

Gib deiner Zukunft den Feinschliff

Foto: cottonbro / Pexels
Foto: cottonbro / Pexels

Die Natur liefert mit Holz einen wertvollen Naturbaustoff. Wir nutzen Holz in vielfältiger Weise und stellen damit sogar Häuser her. Holz wird für einfache Bretter, Bodenbeläge, Möbel und vieles mehr eingesetzt. Der nachhaltige Naturbaustoff ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken, und so gibt es auch zahlreiche Berufe im holz- und kunststoffverarbeitenden Handwerk. In der Holzwirtschaft gibt es einige Großunternehmen, die in der Papier-, Zellstoff- und Holzwerkstoffindustrie tätig sind. Den Großteil des Holzhandwerks machen kleine und mittelständische Betriebe aus. Das sind Betriebe im Holzhandel, in der Verpackungs- und Fertigbauindustrie, Sägewerke, Möbelwirtschaft sowie Schreiner-, Tischler- und Zimmererbetriebe. Berufe aus den Bereichen Holz und Kunststoff bestehen heute nicht mehr nur aus traditionellen handwerklichen Tätigkeiten, moderne Technologien und Werkzeuge spielen eine immer größere Rolle. Welche Berufe dich im Bereich Kunststoff und Holz erwarten, erfährst du hier.

Berufe in Holz und Kunststoff – die Auswahl ist groß

Holz ist ein Werkstoff, der sehr vielseitig eingesetzt wird. Er wird für den Bau von Möbeln, Gebäuden, Musikinstrumenten und vieles mehr genutzt. Wenn du dich für einen Beruf im Holzhandwerk entscheidest, könntest du Bootsbauer/in, Tischler/in oder Musikinstrumentenbauer/in werden. Die Berufe im Holzhandwerk sind so vielseitig wie der Werkstoff selbst. Das Berufsfeld im Bereich Holz ist sehr groß. Du kannst beispielsweise als Zimmerer/in oder Tischler/in im Innenausbau arbeiten. Der Hochbau bietet ebenfalls viele Möglichkeiten, in den Bereichen Kunststoff und Holz tätig zu werden. Möglicherweise zieht es dich aber eher in Richtung Bootsbau oder ins Kunsthandwerk. Wenn du Berufe in den Bereichen Holz und Kunststoff suchst, dann gilt auch bei Berufen im Bereich Kunststoff, dass diese sehr vielfältig sind. Kunststoff ist nahezu überall zu finden. Kunststoffe werden beispielsweise in Zahnpasta, aber auch in Verpackungen und elektrischen Geräten eingesetzt.

Für die Berufe im Holzhandwerk solltest du handwerkliches Geschick mitbringen. Auch ein gewisses Interesse für den Rohstoff und die Natur sowie ein Gespür für Holz sind von Vorteil. Da es in der Holzverarbeitung häufig darum geht, etwas zu gestalten, solltest du auch kreativ sein, ein gutes Vorstellungsvermögen haben und in der Lage sein, präzise zu arbeiten. Bei der Arbeit mit Kunststoff kommen häufig technisch aufwändige Verfahren zum Einsatz. Du solltest daher Spaß am Umgang mit technischen Anlagen haben und ebenfalls über handwerkliches Geschick verfügen.

Berufe in Holz & Kunststoff – vielseitiges Holzhandwerk / Foto: cottonbro / Pexels

Berufe in Holz & Kunststoff – vielseitiges Holzhandwerk / Foto: cottonbro / Pexels

Berufe mit Holz und Kunststoff auf dem Bau

Wird ein neues Haus gebaut, werden dafür nicht nur Glas, Sand, Zement und Kies verwendet, auch das Naturprodukt Holz wird auf dem Bau vielseitig eingesetzt. Auf dem Bau sind die Berufe rund um Holz und Kunststoff besonders vielseitig. Du kannst auf dem Bau beispielsweise als Zimmerer arbeiten. Dann bist du auf der Baustelle vor allem für Holzkonstruktionen zuständig. Das heißt, du kümmerst dich um Türen, Treppen, Decken und das Dach. Im Idealfall arbeiten Zimmerer mit Personen aus anderen Holzberufen wie Parkettlegern, Dachdeckern sowie Holz- und Bautenschützern zusammen. Die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Handwerkern ermöglicht die Realisierung verschiedenster Bauvorhaben und den Bezug der neuen Räumlichkeiten für die Eigentümer. Möchtest du einen Beruf auf dem Bau ergreifen und die Rohstoffe Holz und Kunststoff nutzen, solltest du weder zwei linke Hände haben, noch sollte dir das räumliche Vorstellungsvermögen fehlen. Um einen solchen Job auszuüben, musst du vielseitig begabt und körperlich belastbar sein. Auf dem Bau musst du tatkräftig anpacken und auch Verantwortung übernehmen können. Da sich Holz nach wie vor großer Beliebtheit erfreut, haben Berufe, in denen Holz und Kunststoff verarbeitet werden, ein großes Zukunftspotenzial. Folgende Jobs kannst du auf dem Bau ausüben:

Berufe mit Holz und Kunststoff – bau doch einfach Möbel

Du hast bei deinem Kumpel ein stylisches Möbelstück gesehen und baust es einfach nach? Oder hast du dein Zimmer mit selbst gebauten Einbau-Schränken und Einbau-Regalen ausgestattet, um den vorhandenen Platz bestmöglich auszunutzen? Möbel aus Holz oder Kunststoff müssen bei dir gewissen Qualitätskriterien genügen und sollten nicht unbedingt Massenware sein? Wenn du dich in der Werkstatt so richtig wohlfühlst, dann könnte ein Holzberuf die richtige Wahl für dich sein. Als Holzmechaniker/in, Tischler/in oder Holzbildhauer/in setzt du deine Ideen mithilfe von Holz und Kunststoff um. Du darfst kreativ arbeiten und deine ganze Liebe für den Werkstoff Holz zeigen. Bringe die natürliche Maserung, Struktur und Farbe der verschiedenen Holzarten durch spezielle Lasuren und Farben bestens zur Geltung. Präzises, sorgfältiges Arbeiten ist für dich selbstverständlich und handwerkliches Geschick besitzt du auch? In Absprache mit deinen Kunden fertigst du individuelle Möbel und andere schöne und nützliche Dinge aus Holz.

Holzhandwerk – Musikinstrumente bauen

Es gibt viele weitere Berufe, in denen Holz eine wichtige Rolle spielt. Wenn du nicht nur handwerklich geschickt, sondern auch musikalisch bist, könntest du Musikinstrumentenbauer/in werden. Als Orgelbauer, Klavierbauer, Geigenbauer oder Cembalobauer brauchst du viel Fingerspitzengefühl für das Handwerk und für die Musik. Hast du ein Instrument gebaut, musst du es auch testen und richtig einstellen können.

Berufe mit Holz und Kunststoffe – wie wäre es mit der richtigen Verpackung?

Egal, was online oder offline verkauft wird, alle Produkte brauchen die passende Verpackung. Auch in der Verpackungsindustrie kommt der nachwachsende Rohstoff Holz zum Einsatz. Verpackungen aus Holz sollen Waren während des Transports schützen und beispielsweise vor Kratzern, Stößen und Brüchen bewahren. Als Packmitteltechnologe bist du dafür zuständig, die passenden Verpackungen zu entwerfen und zu produzieren. Gebraucht werden Etiketten, Briefumschläge, Schachteln und Kartons in vielen verschiedenen Größen und Ausführungen. Du passt die Verpackung hinsichtlich Größe und Gewicht an das Produkt an und nutzt für die Herstellung spezielle Maschinen und Anlagen. Oder du verarbeitest Holz zu Papier weiter und lässt dich zum Papiertechnologen ausbilden. Für die Herstellung von Papier nutzt du Maschinen, die das Holz so zerkleinern und schleifen, dass daraus am Ende Papier wird. Im Anschluss daran wird das Papier so weiterbearbeitet, dass es für Magazine, Zeitungen, Bücher, Flyer und Hefte genutzt werden kann. Wirst du Papiertechnologe/Papiertechnologin, verdienst du schon während der Ausbildung ganz ordentlich.

Berufe in Holz und Kunststoff – wie viel verdiene ich?

Wenn du eine Ausbildung in den Bereichen Kunststoff und Holz beginnst, bekommst du eine Ausbildungsvergütung. Wie hoch dein Gehalt während einer Ausbildung in den Bereichen Kunststoff und Holz ausfällt, lässt sich nicht genau sagen. Die Höhe der Ausbildungsvergütung hängt von verschiedenen Faktoren ab. Einen Einfluss auf die Höhe deiner Ausbildungsvergütung haben beispielsweise Faktoren wie die Größe des Unternehmens, Tarifverträge sowie das Bundesland, in dem das jeweilige Unternehmen seinen Sitz hat. Grundsätzlich kannst du davon ausgehen, dass du in größeren Betrieben aus dem Bereich Holz und Kunststoff mehr verdienst als in kleineren. Der Sitz des Unternehmens ist ebenfalls entscheidend. Unternehmen mit Sitz in Westdeutschland zahlen häufig höhere Löhne als in Ostdeutschland ansässige Firmen. Arbeitest du in einem Unternehmen, das seine Mitarbeiter nach Tarif bezahlt, hast du in der Regel ebenfalls ein höheres Azubigehalt. Beachten solltest du, dass es unterschiedliche Tarifverträge geben kann. Diese können sich von Bundesland zu Bundesland sowie von Branche zu Branche unterscheiden. Im ersten Ausbildungsjahr kannst du je nach Ausbildungsberuf im Bereich Holz und Kunststoff um die 800 Euro verdienen, im zweiten Lehrjahr sind es um die 900 und im dritten Ausbildungsjahr um die 1000. Deine Ausbildungsvergütung kann aber deutlich darunter oder leicht über diesen Zahlen liegen. Die Ausbildungsvergütung variiert eben stark in der Holzbranche.

Berufe in Holz und Kunststoff – die Auswahl ist groß / Foto: william wendling / unsplash

Berufe in Holz und Kunststoff – die Auswahl ist groß / Foto: william wendling / unsplash

Berufe in Kunststoff und Holz – wie sind meine Zukunftsperspektiven?

Wenn du dich für einen Beruf rund um Holz und Kunststoff entscheidest, hat das auf jeden Fall Zukunft. Allerdings gilt hier wie für viele andere Berufe auch, dass du aufmerksam sein und dich weiterbilden musst. Du musst bereit sein, dich der Digitalisierung anzupassen, Computerprogramme und Maschinen zu nutzen und eventuell nach einem Alleinstellungsmerkmal zu suchen. Aufstiegsmöglichkeiten stehen dir offen. Du kannst beispielsweise eine Meisterprüfung in deinem Handwerk ablegen und dich mit einem eigenen Betrieb selbstständig machen.

Fazit

Zwar macht die Digitalisierung auch vor Handwerksbetrieben, die auf den Gebieten Holz und Kunststoff tätig sind, nicht halt, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass die unterschiedlichen Handwerksberufe eine sichere Zukunft haben. Handwerker werden immer gebraucht. Der Werkstoff Holz erfreut sich aufgrund seiner Nachhaltigkeit und Natürlichkeit steigender Beliebtheit. Womit Handwerker in den Bereichen Kunststoff und Holz aber rechnen müssen, ist, dass sie sich ständig an die neuen Entwicklungen anpassen müssen. Du musst bereit sein, dich weiterzubilden und weiterzuentwickeln und dich gegebenenfalls zu spezialisieren. Die Berufe in den Bereichen Kunststoff und Holz sind sehr unterschiedlich, sodass jeder Auszubildende für sich schauen muss, welcher Bereich am besten zu den eigenen Interessen und Fähigkeiten passt und die besten Zukunftschancen bietet. 

WEITERE INFOS FINDEST DU HIER

go-big-fuer-handwerk-logo_400.jpg

 

obg-gruppe_200.jpg

Hier könnt ihr euch den zusammengefassten Beitrag anhören:

Beitrag teilen