Mentale Stärke

Wie ihr sie entwickelt und trainiert

Bild Wie ihr sie entwickelt und trainiert

Habt ihr Motivationsprobleme oder mentale Stärke? Talent und Training sind gut, doch über Sieg oder Niederlage entscheidet meist der Kopf. Ob im Sport, im Job, in Konfliktsituationen oder bei Problemen, manche Menschen meistern Herausforderungen, während andere sie nicht ernsthaft angehen. Die gute Nachricht ist: mentale Stärke lässt sich lernen. Wir zeigen euch wie.

Wodurch zeichnet sich mentale Stärke aus?

Mentale Stärke zeichnet sich nicht durch ein einzelnes Merkmal, sondern gleich durch ein Paket an unterschiedlichen Eigenschaften aus. Zu diesen Eigenschaften zählen etwa Disziplin, Optimismus und das Selbstvertrauen, dass man Hindernisse und schwierige Situationen meistern kann. In der Psychologie ist von "Selbstwirksamkeit" die Rede.

Insgesamt lässt sich sagen: Mental starke Menschen...

-besitzen eine hohe Frustrationstoleranz.
-können sich trotz Anspannung und Stress auf ihr Ziel fokussieren.
-begegnen Hindernissen mit Willensstärke.
-sehen Rückschläge als Lektion, Entwicklungsmöglichkeit oder Chance.

Wofür braucht man sie?

Mentale Stärke kann in diversen Situationen hilfreich sein, ob im Sport, im Job, bei Schwierigkeiten oder bei Änderungen des Lebensstils (Abnehmen, Aufhören zu Rauchen etc.). Vor Rückschlägen und Niederlagen ist niemand gefeit. Die Frage ist nur, wie man damit umgeht. Mentale Stärke hilft euch bei Stress, Konflikten und Wettkampfsituationen Ruhe zu bewahren, Leistungen abzurufen,
aus Fehlern zu lernen, bei Bedarf wieder neu zu starten und euer Potenzial auszuschöpfen.

Sportler, Piloten und Soldaten arbeiten bewusst mit der mentalen Ressource und trainieren ihre mentale Stärke, um im Ernstfall leistungsfähig und konzentriert zu bleiben.
 

Mentale Stärke - Wie ihr sie entwickelt und trainiert / Foto: hello-i-m-nik / unsplash

Mentale Stärke - Wie ihr sie entwickelt und trainiert / Foto: hello-i-m-nik / unsplash

Tipps: Wie verbessert man seine mentale Stärke?

#1: positive Erinnerungen nutzen

Um den Kampfgeist in stressigen Situationen aufrecht zu halten, hilft es, positive Erinnerungen aus vergleichbaren Situationen zu aktivieren. Sie liefern Ansporn und beweisen, dass man das Leistungsvermögen besitzt, mit solchen Herausforderungen klar zu kommen. Vor allem Sportler nutzen diese Methode vor Wettkämpfen.

#2: Ernstfälle gedanklich durchspielen

Ob Wettkampf, Konfliktsituation oder Notfall - bestimmte Situationen gedanklich durchzuspielen, trainiert die mentale Stärke. Stellt euch genau und möglichst detailreich vor, wie ihr in einem solchen Fall agiert. Denn schon die Vorstellung von einer Handlung oder Bewegung aktiviert exakt die Hirnareale, die auch bei der Handlung oder Bewegung selbst aktiviert werden. Weil euer Gehirn aus den Trockenübungen an die Abläufe gewöhnt ist, reagiert ihr im Ernstfall schneller und sicherer. Piloten nutzen diesen Effekt und spielen unterschiedliche Ernstfälle im Flugzeug regelmäßig gedanklich durch.

#3: mentale Hindernisse konfrontieren

Der Weg zur Wunscherfüllung ist bei den wenigsten Menschen frei. Meist gibt es gewisse Hindernisse. Reflektiert, was es in euch selbst ist, das euch an der Wunscherfüllung hindert. Stellt euch diese mentalen Hürden bildlich vor - und schmiedet einen Plan, um sie zu überwinden. Diese sogenannten "Wenn-dann-Pläne" (implementation intentions) helfen, innere Hürden tatsächlich zu überwinden.

#4: meditieren

Regelmäßige Meditation hilft dabei, den Kopf frei zu bekommen und schärft den Fokus in stressigen Situationen. Schon fünf Minuten Meditation am Tag sind hilfreich.

#5: Hilfsmittel und Ersatzhandlungen nutzen

Ersatzhandlungen und Hilfsmittel können dabei helfen, innere Stärke zu entwickeln und Ziele zu verwirklichen. Sie dienen als eine Art Stützräder oder Hilfsmotor und helfen euch, die ersten Schritte in die richtige Richtung zu machen. Denn ist man erst einmal dank der Hilfsmittel vorangekommen, wird man dadurch stärker und schafft es anschließend auch ganz ohne. Sportler nutzen diesen Trick, aber er bewährt sich auch bei Lifestyle-Änderungen.

#6: sportlich aktiv sein

Sport bringt Vorteile: er baut Stress ab, hilft Disziplin zu entwickeln, die eigenen Grenzen zu erkunden und den Fokus zu schärfen. Damit ist sportliche Aktivität ein wichtiger Baustein, der zur mentalen Stärke beiträgt. Sucht euch Gleichgesinnte, gemeinsam geht es leichter.

#7: positiv nach vorne blicken

Es ist okay, Bedenken zu haben. Zu viel Raum solltet ihr negativen Einschätzungen aber nicht einräumen, denn düstere Vorstellungen bremsen euch aus und die Situation könnte sich auch positiv entwickeln. Versucht deshalb positive Erwartungen an die Zukunft zu formulieren.

Fazit

Stress, Probleme, Niederlagen, große Vorhaben - manche Menschen stecken's einfach weg - andere haben lange daran zu knabbern. Der Unterschied: die einen verfügen über mentale Stärke, die anderen nicht. Wenn ihr eure innere Kraft verbessern wollt, helfen euch die von uns genannten sieben Tipps garantiert. Sportler, Soldaten und Piloten nutzen sie bereits.

Weiterführende Links

Beitrag teilen