Remote Work

Überall da arbeiten, wo Dein Laptop ist.

Foto: kristin wilson / unsplash
Foto: kristin wilson / unsplash

Die Corona-Pandemie beschleunigt in der Arbeitswelt die eine oder andere Entwicklung. Es befinden sich zahlreiche Mitarbeiter im Home-Office und für viele scheint sich damit ein Traum zu erfüllen: Ortsunabhängig arbeiten. Sich an den Schreibtisch setzen, wann immer man das möchte. Es ist sogar denkbar, dass sich das zukünftige Büro nicht mehr im häufig verregneten Hamburg, sondern auf Bali befindet. Remote arbeiten – manche tun das bereits, viele wünschen sich das und die Corona-Pandemie zeigt, dass es in viel mehr Branchen möglich ist, ortsunabhängig für ein Unternehmen tätig zu sein. Alles was man für die Remote Work benötigt, sind ein Computer und ein schneller Internetzugang.

Remote arbeiten – was versteht man eigentlich darunter?

Remote Work gehört zu den großen Trends aus der Arbeitswelt. Man könnte Remote Work auch sinngemäß als Fernarbeit bezeichnen. Das heißt, ihr arbeitet von zu Hause oder einem anderen Ort eurer Wahl aus. In der Regel benötigt ihr dazu nicht mehr als einen Internetzugang und einen Computer. Dank der fortschreitenden Digitalisierung ist es heute möglich, remote zu arbeiten. Für Arbeitnehmer bedeutet das ortsunabhängige Arbeiten mehr Flexibilität. Das Konzept der Remote Work führt bei vielen Arbeitnehmern zu mehr Zufriedenheit und Wohlbefinden. Die Work-Life-Balance ist einfacher in Einklang zu bringen. Arbeitgeber haben ebenfalls Vorteile. Sie können ihre Angestellten in den unterschiedlichsten Teilen der Welt rekrutieren. Arbeitgeber können sich daher verstärkt auf die Fähigkeiten ihrer Angestellten konzentrieren. Es gibt mittlerweile unterschiedliche Konzepte für die Remote Work. Mitarbeiter können beispielsweise komplett remote arbeiten oder einen Teil ihrer Arbeit direkt im Unternehmen und einen Teil von zu Hause aus erledigen.

 

Remote Work – Überall da arbeiten, wo Dein Laptop ist. / Foto: manny pantoja / unsplash

Remote Work – Überall da arbeiten, wo Dein Laptop ist. / Foto: manny pantoja / unsplash

Remote arbeiten – welche Vorteile hat das?

Die räumliche Trennung von nervigen Kollegen und einem kontrollsüchtigen Chef kann ein ein Vorteil sein, wenn ihr beginnt, remote zu arbeiten. Remote Work bietet euch aber noch einige weitere Vorteile:

  • Flexible Arbeitszeiten: Ihr könnt eure Arbeitszeit wesentlich flexibler einteilen. Für Familien mit Kindern ist es beispielsweise möglich, tagsüber die Kinder zu versorgen und die Arbeit in die Abendstunden oder die Betreuungszeit durch Kindertagesstätten zu legen. Es bleibt mehr Zeit für die Familie.
  • Ortsungebundenes Arbeiten: Das Schöne an der Remote Work ist, dass ihr nicht an einen bestimmten Ort gebunden seid. Ihr könnt von überall aus arbeiten. Ob ihr zu Hause am Schreibtisch, im Café, auf dem Sofa, im Garten oder am Strand arbeitet, bleibt euch überlassen.
  • Kleiderordnung ade: Ihr müsst keine bestimmte Kleidung tragen. Ihr könnt euch in kurzen Hosen oder im Schlafanzug an die Arbeit machen. Habt ihr Online-Meetings, müsst ihr allerdings dafür sorgen, dass ihr wenigstens im Bildschirmausschnitt professionell ausseht.
  • Geld und Ressourcen werden eingespart: Ihr könnt euch lange Wege mit dem Bus, der Bahn oder dem Auto sparen. Euren Arbeitsplatz habt ihr direkt vor der Nase. Dadurch spart ihr Zeit, Geld und ihr schont auch noch die Ressourcen der Erde.
  • Ihr erlernt neue Fähigkeiten: Ihr seid mit einer neuen Art des Arbeitens konfrontiert und müsst beispielsweise neue Formen der Kommunikation erlernen und eure Kompetenzen erweitern.

Remote arbeiten – welche Nachteile kann das haben?

Remote zu arbeiten hat natürlich nicht nur Vorteile, es gibt auch einige Nachteile. Selbst wenn Remote Work für euch die absolute Erfüllung eurer Träume zu sein scheint, gibt es einige Hürden, die sich euch in den Weg stellen können. Dazu gehören:

  • Einsamkeit: Für viele Menschen ist es schwierig, ständig allein zu sein. Arbeitet ihr remote, dann habt ihr wenig direkten Kontakt zu Kollegen und Kunden. Klatsch und Tratsch gehören weniger zu eurem Alltag. Wenn ihr nicht gerne alleine arbeitet, könnt ihr euch mit anderen Remote-Workern zusammentun oder einen Co-Working-Space anmieten.
  • Ablenkung: Ob ihr zu Hause, am Strand oder im Café arbeitet, überall gibt es Ablenkung. Arbeitet ihr remote, müsst ihr eure Konzentrationsfähigkeit steigern und auch in einer unruhigen Umgebung bei der Sache bleiben können.
  • Mehr Arbeit: Ihr habt möglicherweise mehr Arbeit als vorher, weil ihr euch auch um die Kundengewinnung, die Buchhaltung, die Finanzen und andere Dinge kümmern müsst.
  • Kommunikationsprobleme: Es kann zu Sprach- und Kommunikationsproblemen kommen, wenn ihr mit Menschen aus anderen Ländern zusammenarbeitet.

 

Fazit

Remote zu arbeiten, hat viele Vorteile. Ihr müsst euch aber bewusst machen, dass ihr für diese freie Art des Arbeitens Fähigkeiten wie Disziplin, Selbstmanagement, Konzentrationsfähigkeit und Organisationstalent braucht. Ihr müsst euch vielleicht erst einmal in die neue Art des Arbeitens einfinden und neue Strukturen und Tagesabläufe erarbeiten, ehe es mit der Remote Work so richtig rund läuft.

 

Weiterführende Links:

Beitrag teilen