Ratgeber > Arbeitswelt

Berufe im Gesundheits- und Körperpflegehandwerk

Lass dich gepflegt ausbilden

Foto: lebele mass / Pexels
Foto: lebele mass / Pexels

Wenn es um das äußere Erscheinungsbild oder die Gesundheit geht, sind die Fachkräfte aus dem Gesundheitshandwerk und Körperpflegehandwerk gefragt. Fachkräfte aus diesen Bereichen fertigen Sehhilfen, schneiden Haare, pflegen die Haut oder fertigen orthopädische Hilfsmittel an. Arbeiten kann man beispielsweise im Friseur- oder Kosmetiksalon, in medizinischen Einrichtungen, Handwerksbetrieben oder der Industrie. Welche Berufe dich in diesem handwerklichen Gebiet erwarten, erfährst du hier.

Körperpflege- und Gesundheitshandwerk - Berufe mit Verantwortung

Die Menschen kommen in deinen Friseursalon und wünschen sich eine Typveränderung und du weißt genau, was du zu tun hast. Jemand möchte sich ein Make-up für einen besonderen Anlass auftragen lassen und du zauberst diesem Menschen mit deinem Können ein Lächeln ins Gesicht. Oder du hast ein Händchen für das Anfertigen und Anpassen von Sehhilfen und verhilfst Menschen mit einer Sehschwäche zu mehr Lebensqualität. Als Zahntechniker kümmerst du dich um ein neues Gebiss und unterstützt Zahnärzte mit deinem handwerklichen Geschick. Ist jemand gehbehindert, dann ist der Orthopädieschuhmacher der richtige Ansprechpartner. Handwerker im Körperpflege- und Gesundheitsbereich übernehmen zahlreiche verantwortungsvolle Aufgaben.

Bei den Berufen aus dem Körperpflege- und Gesundheitshandwerk steht der Mensch im Vordergrund. Handwerker aus diesen Bereichen müssen sorgfältig und präzise arbeiten können, handwerkliches Geschick und ein Gespür für Ästhetik besitzen. Moderne Technik und Computerprogramme können die handwerklichen Tätigkeiten erleichtern und ergänzen, ersetzen die manuelle Arbeit des Handwerkers jedoch nicht.

Gesundheitshandwerk – diese Berufe gibt es / Foto: jon tyson / unsplash

Gesundheitshandwerk – diese Berufe gibt es / Foto: jon tyson / unsplash

Gesundheits- und Körperpflegehandwerk – diese Berufe gibt es

Körperpflege Berufe haben eine lange Geschichte. In höheren Kulturen gab es immer Menschen, die ihr Geld damit verdienten, ihre Kunden mit Massagen und Ölen zu versorgen. War ein Mensch zu arm, um sich eine solche Dienstleistung leisten zu können, wurde er bemitleidet. Der Bader war im Mittelalter beispielsweise dafür zuständig, Mittel für die Körperpflege anzubieten und Menschen die Zähne zu ziehen. Heute gibt es eigenständige Berufe, die sich mit der Körperpflege beschäftigen. In der Körperpflege kannst du in folgenden Berufen tätig werden:

  • Friseur/in
  • Maskenbildner/in
  • Kosmetiker/in
  • Masseur/in und medizinischer Bademeister

Im Gesundheitshandwerk kannst du in folgenden Berufen arbeiten:

  • Hörakustiker/in
  • Augenoptiker/in
  • Orthopädietechnikmechaniker/in
  • Orthopädieschuhmacher/in
  • Zahntechniker/in

Weitere Ausbildungsberufe sind:

  • Drogist/in
  • Bestattungsfachkraft
     

Ausbildung im Körperpflegehnadwerk – was erwartet mich?

Du schaust gerne Tutorials rund um Haare, Make-up und Körperpflege auf YouTube? Du hast ein Händchen für Styling, bist kreativ und hast einen Sinn für Ästhetik? Dir macht es außerdem nichts aus, nicht den ganzen Tag am Schreibtisch zu sitzen, denn du arbeitest gern im Stehen und bewegst dich viel? Dann könnte das Berufsfeld Körperpflege und Kosmetik etwas für dich sein.

Im Körperpflegehandwerk kannst du beispielsweise als Kosmetiker/in oder Friseur/in arbeiten. Im Friseurhandwerk wäschst, schneidest, pflegst und frisierst du die Haare deiner Kunden. Sowohl das Haareschneiden als auch das in Rasieren von Bärten erfordert viel Übung. Erst mit viel Übung stellt sich eine gewisse Routine ein. Zudem brauchst du in diesem Körperpflegehandwerk auch Fachwissen in Chemie. Schließlich musst du in der Lage sein, Blondierungen und Farben ganz nach Kundenwunsch zusammenzumischen. Am Ende ist das Ziel, dass deine Kunden mit Farbe und Schnitt zufrieden sind, sich wohlfühlen und glücklich nach Hause gehen. Zudem trägst du Make-up auf und musst dich mit der Maniküre auskennen. Für den Friseurberuf brauchst du auf jeden Fall eine ruhige Hand und du solltest Freude am Umgang mit Menschen haben.

Bist du im Bereich Körperpflegehandwerk tätig, dann gibt es viele Einsatzbereiche für dich. Du kannst Teil eines größeren Teams in einem Friseur- oder Kosmetiksalon sein oder dich mit einem eigenen Salon selbstständig machen. Möchtest du dich selbstständig machen, dann solltest du natürlich auch fit sein was Betriebswirtschaft und Marketing anbelangt. Du kannst aber auch beim Film und Fernsehen, am Theater sowie in Hotels, auf Messen oder anderen Veranstaltungen dein Können beweisen.

Die Ausbildung im Gesundheitshandwerk kann etwas anders aussehen. Je nach Ausbildungsberuf beschäftigst du dich viel mit Technik. Du hast hier ebenfalls viel Kundenkontakt und musst handwerklich tätig sein. Du bist dafür zuständig, Hörgeräte, orthopädische Einlagen sowie Brillen anzupassen.

Was kann ich in diesen handwerklichen Berufen verdienen? Foto: chalo garcia / unsplash

Was kann ich in diesen handwerklichen Berufen verdienen? Foto: chalo garcia / unsplash

Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen?

Möchtest du als Kosmetiker/in, Friseur/in oder Maskenbildner/in im Körperpflegehandwerk arbeiten, so solltest du folgende persönliche Voraussetzungen mitbringen:

  • Ein Gespür für Ästhetik
  • Fingerspitzengefühl
  • Gerne mit Menschen arbeiten
  • Kunden- und serviceorientiert eingestellt sein
  • Durch freundliches Auftreten überzeugen
  • Sorgfältig und genau arbeiten können
  • Kreativ sein
  • Hygiene sollte dir wichtig sein
  • Du solltest dich für Beautytrends und Beautyprodukte interessieren

Um im Körperpflegehandwerk arbeiten zu können, solltest du mindestens einen Hauptschulabschluss haben. Manche Ausbildungsbetriebe stellen bevorzugt Bewerber mit mittlerer Reife ein. Du findest dich in den oben genannten persönlichen Voraussetzungen wieder? Dann könnten Körperpflege Berufe die richtige Wahl für dich sein.

Möchtest du beispielsweise als Hörgeräteakustiker/in, Augenoptiker/in oder Orthopädiemechaniker im Gesundheitshandwerk tätig sein, dann sind folgende persönliche Voraussetzungen von Vorteil:

  • Du magst den Umgang mit Menschen
  • Du bist einfühlsam und kannst auf Patienten eingehen
  • Du besitzt handwerkliches Geschick und hast Spaß an handwerklichen Tätigkeiten
  • Du bist geduldig und kannst dich auf andere einstellen
  • Du hast ein gutes Ausdrucksvermögen und bist gut im Erklären
  • Du hast ein freundliches Auftreten
  • Du arbeitest sorgfältig und präzise

Möchtest du einen handwerklichen Beruf im Gesundheitshandwerk ergreifen, solltest du die mittlere Reife haben. Allerdings kannst du dich auch mit einem höheren oder niedrigeren Abschluss bewerben. Je nach Ausbildungsbetrieb werden eigene Kriterien für die Auswahl der Auszubildenden festgelegt. Oftmals werden Bewerbung, Vorstellungsgespräch, Motivation und persönliches Auftreten höher gewertet, als die Schulnoten. Hast du Interesse an einem handwerklichen Beruf im Bereich Gesundheit, solltest du dich auf jeden Fall bewerben.

Ausbildung im Körperpflege- und Gesundheitshandwerk - welche Zukunftsaussichten habe ich?

Wenn du dich für einen Job im Gesundheitshandwerk entscheidest, wählst du einen Beruf mit richtig guten Zukunftsaussichten. Menschen werden auch in Zukunft noch krank und benötigen Hilfe. Sie müssen versorgt werden und mit deinem handwerklichen Geschick trägst du einen Teil zur medizinischen Versorgung der Bevölkerung bei. Zudem wird die Bevölkerung Deutschlands immer älter, das bedeutet, dass dein Kundenkreis sich sogar noch vergrößert. Im Gesundheitshandwerk wird auch in Zukunft kompetenter Nachwuchs gebraucht. Ähnliches gilt für Körperpflege Berufe wie den Beruf des Friseurs/der Friseurin oder des Kosmetikers/der Kosmetikerin. Der technische Fortschritt hat zwar auch diese Körperpflege Berufe verändert, aber nach wie vor können Geräte und Maschinen die manuelle Arbeit nicht ersetzen. Auch in den Punkten Kreativität, Trendbewusstsein und Stilempfinden hat der Mensch die Nase vorn. Berufe aus dem Körperpflegehandwerk nehmen eine zentrale Stellung ein und werden auch in Zukunft gebraucht. Menschen streben nach wie vor nach Wohlbefinden, Schönheit und sozialer Anerkennung. Auch diese Berufe bieten dir daher gute Zukunftsaussichten.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für das Körperpflege- und Gesundheitshandwerk?

Deine Weiterbildungsmöglichkeiten sind vielfältig. Du kannst dich zum Techniker weiterbilden lassen, deine Meisterprüfung ablegen und dich mit einem eigenen Betrieb selbstständig machen. Du kannst dich auch auf einem Gebiet spezialisieren und hier zum Ansprechpartner in deiner Region werden. Du kannst nach deiner Ausbildung auch noch ein Studium in einem passenden Fach aufnehmen.

Was kann ich in diesen handwerklichen Berufen verdienen?

Die handwerklichen Berufe im Körperpflege- und Gesundheitshandwerk sind sehr unterschiedlich und genauso unterschiedlich sind die Verdienstmöglichkeiten. Es kommt auch darauf an, ob du nach Tarifvertrag bezahlt wirst oder nicht. Im ersten Ausbildungsjahr als Friseur/in liegt deine Ausbildungsvergütung zwischen 520 und 540 Euro. Im zweiten Lehrjahr sind es zwischen 610 und 650 Euro. Im dritten Ausbildungsjahr kannst du mit 700 bis 770 Euro rechnen. Beachten solltest du, dass es gerade im Körperpflegehandwerk einige Berufe gibt, die du in Form einer schulischen Ausbildung absolvieren kannst. Dann bekommst du keine Ausbildungsvergütung, sondern musst für deine Ausbildung zahlen. Handelt es sich um deinen Traumberuf und wird die schulische Ausbildung anerkannt, kann man eine solche Investition in Kauf nehmen.

Fazit

Die Berufe im Körperpflege- und Gesundheitshandwerk sind vielfältig. Ob du Haare schneiden oder orthopädische Hilfsmittel anfertigen willst, für dich gibt es den passenden Beruf in diesem Handwerk. Da die Bereiche Gesundheit und Körperpflege immer gefragt sein werden, stehen deine Zukunftschancen gut.
 

MEHR INFOS FINDEST DU HIER

go-big-fuer-handwerk-logo_400.jpg

 

obg-gruppe_200.jpg

Hier könnt ihr euch den zusammengefassten Beitrag anhören:

Beitrag teilen