Ratgeber > Arbeitswelt

Charismatische Führung

Wie ihr andere Menschen in euren Bann zieht!

Foto: austin distel / unsplash
Foto: Austin Distel / Unsplash

Menschen mit einem charismatischen Führungsstil können andere Menschen scheinbar spielend leicht in ihren Bann ziehen. Sie schaffen es, andere mitzureißen und ihnen das Gefühl zu geben, Teil von etwas ganz Großem zu sein. Charisma werden Aspekte wie Vision, Sinn, Gnade, Erfüllung und Weisheit zugeschrieben. Wird charismatische Führung erwähnt, fallen heute bekannte Namen wie Steve Jobs, Michelle und Barack Obama sowie Richard Branson. Doch was macht charismatische Führung eigentlich aus? Auch ein charismatischer Führungsstil hat Vor- und Nachteile. doch wie sehen diese aus?

Charismatische Führung - Führungskräfte haben einen großen Einfluss

Führungskräfte spielen eine wichtige Rolle in jedem Unternehmen. Von ihren Aussagen und Entscheidungen hängt ab, was und wie es im Unternehmen läuft. Führungskräfte delegieren Aufgaben und führen die Mitarbeitenden durch ihre Aussagen und Handlungen. Im besten Fall entsteht ein Vertrauensverhältnis und beide Seiten begegnen sich mit Respekt und Akzeptanz. Die Führungsperson hat durch ihre Vorbildfunktion einen großen Einfluss auf das gesamte Unternehmen. Der Führungsstil hat daher ebenfalls einen großen Einfluss. Ein charismatischer Führungsstil zeichnet sich dadurch aus, dass sich die Mitarbeiter von den Ideen und Visionen des Vorgesetzten leiten lassen.

Wie bedeutend ist ein charismatischer Führungsstil für die Zukunft? Foto: fauxels / Pexels

Wie bedeutend ist ein charismatischer Führungsstil für die Zukunft? Foto: fauxels / Pexels

Charismatischer Führungsstil - kann man das lernen?

Die landläufige Annahme ist, dass man Charisma nicht lernen kann. Charisma muss einem in die Wiege gelegt werden. Die charismatische Führung kann man, wenn man dieser landläufigen Annahme glaubt, ebenfalls nicht lernen. Allerdings setzt sich Charisma aus verschiedenen Eigenschaften zusammen und an diesen kann man durchaus arbeiten. Folgende Aspekte spielen eine Rolle:

  • Charismatische Menschen sind stark im Bereich der Kommunikation. Sie können sich in andere einfühlen und finden die richtigen Worte.
  • Begeisterer sind Visionäre. Sie wissen, was sie wollen und sind konsequent bei der Verfolgung ihrer Ziele. Sie können andere von ihren Ideen überzeugen und mitreißen.
  • Charismatiker sind empathisch. Sie können sich gut in andere einfühlen und verstehen es, diese Gefühle anzusprechen.
  • Charismatische Menschen haben eine selbstbewusste Ausstrahlung. Sie sind selbst von ihren Ideen überzeugt und überzeugen dadurch auch andere.
  • Die Erwartungen von charismatischen Führungskräften sind hoch. Sie sind anspruchsvoll, trauen anderen aber auch viel zu und ermutigen andere, ihr Bestes zu geben.

Natürlich können die genannten Eigenschaften von Geburt an bei manchen Menschen mehr und bei anderen weniger vertreten sein. Aber bis zu einem gewissen Grad kann man an seinen Stärken und Schwächen arbeiten und sich persönlich weiterentwickeln. Selbstwertgefühl, Kommunikation, Ausdruck und das Formulieren von Zielen und Ideen kann man durchaus erlernen.

Charismatischer Führungsstil – was macht charismatische Leader aus?

Leader prägen ein Unternehmen und wirken in vielfältiger Weise auf Mitarbeiter. Charismatische Leader erkennt ihr an folgenden Merkmalen:

  • Ein charismatischer Leader ist selbstbewusst und strahlt das auch aus. Charismatische Führung wird geprägt durch die Überzeugungen und Leistungen des Leaders.
  • Charismatische Führungskräfte sind häufig leistungs- und ergebnisorientiert. Sie kommen schnell auf den Punkt und pflegen eine klare, kraftvolle Sprache.
  • Sie sind in der Lage, sich selbst zu motivieren. Sie haben ein Ziel vor Augen und gehen dieses mit voller Kraft voraus an. Sie können sich selbst auf positive Weise antreiben.
  • Ein charismatischer Führungsstil zeichnet sich auch dadurch aus, dass der Leader klar Position bezieht. Er versteckt sich auch dann nicht, wenn die Lage ernst wird.
  • Charismatiker übernehmen Verantwortung, auch wenn sie dadurch ein höheres Risiko tragen als andere.
  • Sie sind in der Lage, sich zu fokussieren. Sie bereiten sich gut vor, wägen Vor- und Nachteile einer Situation ab und kommen dann zu einem Ergebnis.
  • Sie sind in der Lage, andere Menschen zu führen und sie wollen das auch. Sie können die Signale anderer deuten und haben stets die übergeordneten Ziele vor Augen.
  • Körpersprache nutzen Menschen, denen ein charismatischer Führungsstil liegt, um mit anderen zu kommunizieren. Begeisterer wissen, dass es nicht nur darauf ankommt, was man sagt, sondern auch wie man etwas sagt. Sie setzen Körpersprache gezielt ein, um ihren Worten Nachdruck zu verleihen.
  • Charismatische Führungskräfte können Dinge auf den Punkt bringen. Wenn Entscheidungen anstehen, dann wägen sie verschiedene Aspekte ab und stellen die verschiedenen Möglichkeiten vor.
  • Charismatische Führung bedeutet auch, dass man seinen Wirkungsbereich kennt. Charismatische Leader markieren ihr Revier. Sie wissen genau, was sie wollen. Sie wissen aber auch genau, was sie nicht wollen. Gehen ihnen Entscheidungen gegen den Strich, lassen sie das ihr Gegenüber wissen, und da sie zumeist gut vorbereitet sind, sind Diskussionen mit ihnen selten zu gewinnen.

Wie bedeutend ist ein charismatischer Führungsstil für die Zukunft?

Charismatische Führung ist vor allem dann von großer Bedeutung, wenn die Zeiten unsicher und schwierig sind. Gerade dann kann ein Vorgesetzter mit Charisma den Mitarbeitern Halt und Orientierung bieten. Hier könnte man auf den Gedanken kommen, dass charismatische Führung mit transformationaler Führung gleichgesetzt werden kann. Charismatische Führungskräfte können Transformationen tatsächlich ermöglichen, indem sie anderen empathisch begegnen, diese motivieren und ermutigen können. Charismatische Menschen können andere mitreißen und Vertrauen in die neuen Prozesse und Wege vermitteln. Charisma gilt als eine herausragende Eigenschaft und sie lässt sich durchaus gewinnbringend einsetzen. Das bedeutet jedoch nicht, dass eine Führungskraft mit weniger Charisma die schlechtere Wahl sein muss. Charisma ist keine Voraussetzung für eine gute Führung in Unternehmen. Auch nicht charismatische Führungskräfte können Orientierung, Halt und Sicherheit bieten. Um eine gute Führungskraft zu sein, braucht es mehr als Charisma. Allerdings ist ein charismatischer Führungsstil von Vorteil, wenn es darum geht, Veränderungsprozesse zu begleiten. Heute müssen Anpassungen und Veränderungen in immer kürzeren Abständen stattfinden. Viele Unternehmen sehen sich hier immer größeren Herausforderungen gegenüber. Insbesondere in unsicheren Zeiten und Umbruchphasen hat ein charismatischer Führungsstil viele Vorteile.

Charismatischer Führungsstil - kann man das lernen? Foto: jenny ueberberg / unsplash

Charismatischer Führungsstil - kann man das lernen? Foto: jenny ueberberg / unsplash

Ein charismatischer Führungsstil hat Vor- und Nachteile, diese wollen wir hier näher beleuchten.

Vorteile des charismatischen Führungsstils:

  • Bei charismatischer Führung sind Identifikation und Motivation der Angestellten sehr hoch.
  • Ein charismatischer Führungsstil erlaubt mehr Flexibilität bei der Mitarbeiterführung.
  • Ein charismatischer Führungsstil kann mit anderen Führungsstilen kombiniert werden.
  • Die Mitarbeitenden können viel mitbestimmen und haben Freiräume in den ihnen zugeteilten Aufgabenbereichen.
  • In Krisenzeiten zeigt sich die große Stärke dieses Führungsstils ganz besonders, denn charismatische Führungskräfte können in unsicheren, schwierigen Zeiten Orientierung und Zuversicht vermitteln.
  • Häufig sind Mitarbeiter unter einer charismatischen Führungskraft zu hohen Opfern bereit.
  • Die Arbeitszufriedenheit ist häufig hoch.
  • Charismatische Führungskräfte schaffen es in der Regel, für eine gute Arbeitsatmosphäre zu sorgen.
  • Durch Charisma werden nicht selten sogenannte High Potentials angezogen.

 

Nachteile des charismatischen Führungsstils:

  • Man sagt, dass man Charisma nicht lernen kann. Allerdings gibt es hier auch Stimmen, die etwas anderes andeuten. Es ist auf jeden Fall so, dass nicht jeder von Haus aus Charisma besitzt.
  • Bei diesem Führungsstil besteht das Risiko, dass die Macht missbraucht wird.
  • Ein charismatischer Führungsstil hängt sehr von der Stimmung der Führungskraft ab. Diese muss stets positiv gestimmt sein.
  • Charismatische Persönlichkeiten können narzisstisch sein. Der Übergang ist mitunter fließend.
  • Oft fehlt Begeisterern der Sinn für Klarheit und Struktur. Dem Enthusiasmus am Projekt-Anfang folgt nicht selten ein Versanden der Aufgaben. Es ist nicht mehr klar, was eigentlich gemacht werden soll.
  • Die Ausbeutung von Mitarbeitern ist leichter möglich.
  • Der Gehorsam der Mitarbeiter kann destruktive Züge annehmen und es ist möglich, dass es zu einem Identitätsverlust bei den Mitarbeitern kommt.
  • Von der charismatischen Führungskraft ist das gesamte Unternehmen abhängig. Fällt die Führungskraft über einen längeren Zeitraum hinweg aus oder scheidet komplett aus dem Unternehmen aus, lässt sich die entstandene Lücke nur schwer füllen.

Ein charismatischer Führungsstil ist häufig in Unternehmen zu finden, in denen der Unternehmensgründer an der Spitze steht. Ein Grund dafür mag darin liegen, dass der Gründer sich mit seinem Unternehmen am besten identifizieren kann. Er bringt seine Werte, Visionen und Ideen mit ins Unternehmen. Ist er eine charismatische Persönlichkeit, fällt es ihm zudem leicht, andere Menschen zu überzeugen und mitzureißen.

Fazit

Ein charismatischer Führungsstil hat Vor- und Nachteile. Häufig ist ein charismatischer Führungsstil in Unternehmen zu finden, die vom Unternehmensgründer selbst geleitet werden. Die charismatische Führung ist vor allem dann von Vorteil, wenn es darum geht, Menschen für neue Ideen und Visionen zu begeistern und mitzureißen. In Krisenzeiten kann ein charismatischer Leader für Halt und Orientierung sorgen. Charisma ist nicht nur angeboren, ihr könnt mit etwas Persönlichkeitsentwicklung auch etwas für eine charismatischere Ausstrahlung tun.

Mehr Infos findet ihr hier:

Beitrag teilen