Kampfsport und Selbstbewusstsein

Durchsetzungsstark durch den Job

Foto: marcos paulo prado / unsplash
Foto: marcos paulo prado / unsplash

Wenn ihr gerade frisch von der Uni in den neuen Job startet, fällt es euch vielleicht schwer, selbstbewusst zu sein. Ihr gehört zu den Neuen, müsst euch erst einmal orientieren und wisst nicht, wie ihr euch gegenüber Vorgesetzten und Kollegen behaupten könnt. Am Anfang ist ein wenig Zurückhaltung sicherlich kein Problem, aber irgendwann kommt ihr in eine Situation, in der ihr zu eurer Meinung stehen und euch behaupten müsst.

Wer nur wenig Selbstbewusstsein hat, tut sich hier ziemlich schwer. Gerade im Job ist es jedoch wichtig, dass ihr euch immer wieder richtig positioniert und für eure Sache einsteht. Bei Missverständnissen, Gehaltsverhandlungen oder Vorstellungsgesprächen könnt ihr euch nicht unter dem Tisch verstecken. Macht ihr Kampfsport für mehr Selbstbewusstsein, kann euch das beruflich und privat weiterbringen.

Kampfsport für mehr Selbstbewusstsein - mehr Erfolg im Beruf

Wer selbstbewusst durchs Leben geht, ist oftmals privat und auch beruflich erfolgreicher. Selbstbewusstsein darf nicht mit Selbstüberschätzung, Selbstverliebtheit oder Egozentrik verwechselt werden. Es geht nicht darum, sich immer in den Vordergrund zu stellen und für den Nabel der Welt zu halten. Vielmehr geht es darum, seine eigenen Schwächen und Stärken zu kennen. Sich eben seiner selbst bewusst zu sein. Geht es um Selbstbewusstsein im Job, kann man unter Selbstbewusstsein auch Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl verstehen.

Ihr traut euch etwas zu und fühlt euch als wertvoller Teil der Gesellschaft. Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl sind wichtig für die seelische Gesundheit und beide Eigenschaften helfen euch, sicherer im Beruf und anderen sozialen Situationen aufzutreten. Wer an sich glaubt, ist von Haus aus motivierter und hat mehr Energie, um Herausforderungen anzugehen. Ein starkes Selbstbewusstsein kann der entscheidende Schlüssel für Erfolg im Beruf sein. Nicht jeder Mensch hat das Glück, im Laufe seines Lebens ein starkes Selbstbewusstsein aufbauen zu können. Doch dies ist kein Grund, den Kopf hängen zu lassen. Im Gegenteil, ihr könnt Kampfsport für mehr Selbstbewusstsein betreiben und so in eure berufliche und private Zukunft investieren.

 

Kampfsport und Selbstbewusstsein Durchsetzungsstark durch den Job / Foto: david guliciuc / unsplash

Kampfsport und Selbstbewusstsein Durchsetzungsstark durch den Job / Foto: david guliciuc / unsplash

Kampfsport für mehr Selbstbewusstsein - wie soll das funktionieren?

Wenn ihr Kampfsport für mehr Selbstbewusstsein betreiben möchtet, dann wirkt dieser Sport auf mehreren Ebenen. Ganz allgemein trägt Sport dazu bei, dass ihr euch in eurer Haut wohler fühlt. Dieses neue Wohlbefinden kann das Selbstbewusstsein ordentlich pushen. Wenn ihr euch überwindet, etwas für euren Körper zu tun, steigt euch eure eigene Wertschätzung. Kampfsport und Selbstbewusstsein hängen auch insofern zusammen als dass ihr dadurch euren Körper und eure Fitness trainiert. Je intensiver ihr trainiert, desto mehr wird sich euer Körper verändern. Mehr Muskeln und ein definierter Körper können das Selbstbewusstsein stärken. Zudem tut ihr etwas für eure Körperhaltung und eure Körpersprache. Wer entspannt auftritt und eine aufrechte Haltung hat, wirkt gleich viel selbstbewusster. Sport verhilft euch zu mehr Ausgeglichenheit. Kampfsport ist eine besonders gute Methode, um wirklich abzuschalten. Ihr müsst euch konzentrieren und eurem Gegenüber stellen. Da bleibt keine Zeit für Grübeleien. Kampfsport fordert euch auf vielen Ebenen heraus und eignet sich damit optimal zur persönlichen Weiterentwicklung.

Kampfsport für mehr Selbstbewusstsein - Ausgleich zum stressigen Alltag

Zugegeben, sich als Ausgleich mit einer Tüte Chips und Cola aufs Sofa zu legen und Binge Watching auf Netflix zu betreiben, kann manchmal ganz nett sein. Aber so richtig nachhaltig wohl fühlt man sich damit nicht. Für zwischendurch mal ganz ok, wenn ihr aber selbstbewusster werden wollt und einen Ausgleich zum stressigen Joballtag sucht, ist Kampfsport für mehr Selbstbewusstsein die bessere Alternative.

Wenn ihr euch beim Sport auspowert, vergesst ihr für einige Zeit euren Joballtag und gleichzeitig schüttet euer Körper eine Ladung Glückshormone aus. Einem von Glückshormonen überfluteten Gehirn fällt es wesentlich leichter, entspannt und gelassen auf stressige Situationen im Job zu reagieren. Außerdem trainiert ihr beim Kampfsport zusammen mit anderen. Ihr lernt mit Konflikten besser umzugehen, schult eure Wahrnehmung und eure nonverbale Kommunikationsfähigkeit.

Ein Partner fordert euch heraus, an eure Grenzen zu gehen, und auch wenn die Beine vor Muskelkater schmerzen, möchte man nicht aufgeben. Das Training mit anderen hat zudem den Vorteil, dass ihr nicht so leicht ins Grübeln geraten könnt. Beim Laufen oder Trainieren an den Fitnessgeräten könnt ihr euren Gedanken freien Lauf lassen und Jobprobleme so lange hin- und herwälzen bis sie platt wie eine Flunder sind. Nicht unbedingt super entspannend. Beim Kampfsport müsst ihr wachsam sein und euch auf euer Gegenüber konzentrieren. Grübeleien haben so keine Chance. Wenn ihr euch keinen Schlag einfangen oder einen Hinweis vom Trainer verpassen möchtet, müsst ihr beim Kampfsport im Hier und Jetzt sein. Kampfsport ist damit eine wunderbare Möglichkeit, um dem stressigen Alltag im Job zu entfliehen und wirklich abzuschalten.

Fazit

Kampfsport für mehr Selbstbewusstsein zu machen, kann euch helfen, schwierige Situationen im beruflichen und privaten Alltag besser zu meistern. Im Kampfsport lernt ihr euch eurem Sportpartner gegenüber zu behaupten. Diese Erfahrung kann euch selbstbewusster machen. Gleichzeitig stärkt ihr eure Fitness, formt euren Körper und sorgt mit jedem Training für eine ordentliche Portion Glückshormone. Wer ausgeglichen und gelassen ist, nimmt die Stufen der Karriereleiter mit Leichtigkeit. Was tut ihr für mehr Selbstbewusstsein und Ausgeglichenheit im Job?

 

Weiterführende Links

Beitrag teilen