Psychotricks fürs Büro

Diese Tricks solltet ihr unbedingt kennen

Foto: fauxels / pexel
Foto: fauxels / pexel

In der Vergangenheit haben wir euch gezeigt, wie ihr euch gegen Manipulation im Job wehren könnt. Heute drehen wir den Spieß um. Jetzt seid ihr an der Reihe, beruflich das zu bekommen, was ihr wollt. Wir zeigen euch, wie ihr euer Umfeld mithilfe von Psychotricks fürs Büro ganz subtil zu euren Gunsten beeinflusst und euch so mehr Macht im Job sichert.

Join the dark side: Psychotricks fürs Büro

Macht ist die harte Währung im Arbeitsalltag. Wer Macht besitzt, kann sich die besten Projekte sichern, unliebsame Aufgaben an andere delegieren und schneller Karriere machen. Diese Macht haben nicht nur Vorgesetzte, auch unter Kollegen ist der Aspekt Macht nicht unwichtig. Wie ihr euch diese Macht sichert, fragt ihr? Ein gutes Standing und gute Beziehungen zu den Kollegen sind die Basis. Damit wird wahrscheinlicher, dass eure Ideen und Wünsche unterstützt werden oder ihr Hilfe und Rat bekommt. Gute Beziehungen zu Kunden, Kollegen und Vorgesetzten aufzubauen ist allerdings zeitintensiv. Mit Psychotricks fürs Büro geht das schneller, denn mit der richtigen Taktik lassen sich die meisten Menschen relativ leicht um den Finger wickeln.

 

Psychotricks fürs Büro - Diese Tricks solltet ihr unbedingt kennen / Foto: cottonbro / pexels

Psychotricks fürs Büro - Diese Tricks solltet ihr unbedingt kennen / Foto: cottonbro / pexels

#1: Die Müdigkeitsfalle

Ihr wollt unliebsame Aufgaben abwälzen, einen Gefallen getan bekommen oder euch eine Zusage sichern? Dann wartet bis euer Gegenüber müde ist, denn Müdigkeit sorgt für ein eingeschränktes Urteilsvermögen. Eure Forderung wird weniger hinterfragt und tendenziell schneller akzeptiert. Vielleicht kennt ihr diese Methode noch aus der Kindheit: Müde Eltern lassen deutlich mehr durchgehen als ausgeschlafene Eltern.

#2: Die Nick-Taktik

Ist die Müdigkeitsfalle keine Option, könnt ihr es mit einem der subtilsten Psychotricks fürs Büro versuchen: Nickt leicht und unauffällig mit dem Kopf, wenn ihr Kunden, Kollegen oder Vorgesetzten einen Vorschlag unterbreitet. Euer Gegenüber wird diese Geste unterbewusst aufnehmen und mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit nachmachen und euch zustimmen.

#3: Say their name

Die meisten Menschen sind zumindest etwas eitel, sie sehen ihr Spiegelbild gerne und mögen es, beim Namen genannt zu werden. Um euch im Kollegenkreis, bei Verhandlungen oder Präsentationen beliebter zu machen, ist es empfehlenswert, die Namen der Anwesenden häufiger zu wiederholen, anstatt anonym in die Runde zu sprechen. Trainiert schon mal euer Namensgedächtnis!

#4: Der Komfortzonen-Trick

Bleiben wir mal beim Thema (Verkaufs-)Präsentationen und Verhandlungen - dafür gibt es unter den Psychotricks fürs Büro einen zuverlässigen Trick. Um eure Erfolgschancen zu steigern, solltet ihr es eurem Gegenüber so richtig komfortabel machen. Sorgt für weich gepolsterte Sitze, stellt leckere Snacks auf den Tisch und bietet Getränke an. Wenn euer Gegenüber es bequem hat, fällt es ihr oder ihm leichter, eine Beziehung zu euch aufzubauen - und ihr bekommt schneller Zugeständnisse.

#5: Die Sorry-Taktik

Wenn ihr schnell Sympathien und Vertrauen gewinnen wollt, etwa bei einem Vortrag oder einem Kundenmeeting, funktioniert folgende Taktik: Entschuldigt euch für etwas, für das ihr gar nichts könnt. Der Klassiker ist das schlechte Wetter. Euer Gegenüber wird direkt positiver über euch denken.

#6: Das Entweder-Oder-Szenario

Geht es darum, Menschen zu etwas zu bewegen, kommt ihr schneller ans Ziel, wenn ihr nicht erst fragt, ob sie Zeit/Lust dazu haben, sondern ihnen direkt Alternativen zur Auswahl gebt. Euer Gegenüber bekommt das Gefühl von Kontrolle über die Situation. Dabei habt ihr die Zügel in der Hand und bereits beschlossen, dass es passieren wird. Die Methode lässt sich auf zahlreiche Situationen im Job und Privatleben anwenden: Geschäftspartner/Kunden nicht fragen, ob sie Zeit für ein Treffen hätten, sondern wo sie sich treffen wollen; Kollegen nicht bitten eine Aufgabe zu übernehmen, sondern fragen, ob sie Aufgabe A oder B machen wollen und so weiter.

#7: Der warme Hände Trick

Dass ein fester Händedruck wichtig ist, wisst ihr sicher. Aber auch die Temperatur eurer Hände entscheidet über Sympathie. Deshalb ist einer der einfachasten Psychotricks fürs Büro: warme Hände haben. Wärmt eure Hände an einer Tasse mit einem Heißgetränk auf, ehe ihr in ein Meeting geht oder neue Leute trefft - warme Hände beim Händeschütteln wirken sofort sympathischer.

Fazit

Wir geben es zu, einige Psychotricks fürs Büro sind vielleicht ethisch nicht ganz korrekt und mitunter manipulativ. Aber vielleicht habt ihr keine Skrupel und wollt euch jeden Vorteil sichern, oder ihr braucht sie mal im Notfall. In jedem Fall ist es gut, diese psychologischen Tricks zu kennen. Denn so könnt ihr die Manipulation direkt erkennen, wenn jemand anderes euch beeinflussen will.

 

Weiterführende Links

Hier könnt ihr euch den zusammengefassten Beitrag anhören:

Beitrag teilen