Schlechte Angewohnheiten erkennen

für mehr Erfolg im Leben

Foto: drew beamer / unsplash
Foto: drew beamer / unsplash

Unsere Gewohnheiten bestimmen unseren Alltag und damit auch, in welche Richtung unser Leben verläuft. Eure Gewohnheiten können euch gesünder, glücklicher und erfolgreicher machen. Mit manchen Gewohnheiten erreicht ihr jedoch das Gegenteil. Schlechte Angewohnheiten können euch schaden und den Erfolg, den ihr euch für euer Leben wünscht, zunichtemachen. Schlechte Angewohnheiten können eurer körperlichen und geistigen Gesundheit schaden. Welche Gewohnheiten eher ungünstig sind und worauf ihr achten solltet, erfahrt ihr hier.

Zu wenig Schlaf

Ihr seid jung und braucht keine acht Stunden Schlaf pro Nacht? Wie viel Schlaf ein Mensch braucht, ist tatsächlich sehr individuell. Dennoch gelten acht Stunden Schlaf pro Nacht als ideal. Vielleicht braucht ihr etwas mehr oder etwas weniger. Legt ihr allerdings jede Nacht eine Nachtschicht ein, feiert Partys bis in die Morgenstunden und macht am Wochenende regelmäßig durch, kann das eine Belastung für eure Gesundheit sein. Regelmäßiger, ausreichender Schlaf ist wichtig für eure Gesundheit. Bekommt ihr dauerhaft zu wenig Schlaf, wirkt sich das auf eure Konzentrationsfähigkeit, eure Stimmung und den Hormonhaushalt aus. Das könnt ihr tun, um euren Schlaf zu verbessern:

  • Achtet auf eine ruhige, gemütliche Schlafumgebung.
  • Haltet euch an feste Aufsteh- und Schlafenszeiten.
  • Trinkt einige Stunden vor dem Zubettgehen nichts Koffeinhaltiges mehr.
  • Beschäftigt euch am Abend mit ruhigen Dingen wie Lesen, Yoga oder Baden.
  • Laptop, Tablet und Handy können den ruhigen Schlaf stören.
  • Entwickelt ein Abendritual, das zu euch passt.

Schlechte Angewohnheiten wie Rauchen, Alkohol und Fast Food

Ihr habt gelegentlich Lust auf Fast Food und feiert ungern ohne Alkohol? In geringem Maß ist das für viele Menschen kein Problem. Wenn ihr jedoch regelmäßig Komasaufen betreibt, eine Schachtel Zigaretten am Tag raucht und dann noch einen Burger hinterher schiebt, wird euch euer Körper das auf lange Sicht nicht verzeihen. Trinkt Alkohol nur zu besonderen Gelegenheiten und in Maßen, Fast Food darf gelegentlich sein und auf den Glimmstängel verzichtet ihr lieber ganz. Sucht euch stattdessen eine Ernährung, die euch guttut. Frisches Obst und Gemüse sollten täglich auf eurem Speiseplan stehen.

 

Schlechte Angewohnheiten erkennen für mehr Erfolg im Leben / Foto: joshua- uller / unsplash

Schlechte Angewohnheiten erkennen für mehr Erfolg im Leben / Foto: joshua- uller / unsplash

Ihr verschwendet eure Zeit mit Fernsehen und anderen Medien

Fernsehen bringt euch in eurem Leben nicht unbedingt weiter. Schlechte Angewohnheiten wie das Fernsehen können euch von den wirklich wichtigen Dingen in eurem Leben abhalten. Viele Menschen setzen sich abends vor den Fernseher in der Hoffnung, jetzt endlich entspannen zu können. Studien weisen darauf hin, dass genau das Gegenteil geschieht. Beim Fernsehen entsteht oftmals ein Gefühl von Schuld. Wir wissen gar nicht mehr genau, warum wir den Fernseher eigentlich anschalten. Die Hand wandert abends automatisch zur Fernbedienung und drückt das Knöpfchen. Insgeheim wissen wir, dass wir unsere Zeit besser nutzen könnten.

Ähnliches gilt für das Schauen von Schmuddelfilmen oder die Nutzung von Social Media. Fernsehen, das Checken von Instagram und YouTube sowie das Schauen von Pornos machen uns nicht unbedingt glücklicher. Häufig fühlen wir uns danach sogar leer und erschöpft. Beobachtet euch einmal selbst, was mit euch passiert, wenn ihr zu viel Pornos, Serien oder Filme schaut oder ständig auf Social Media surft. Sucht euch Alternativen, die euch wirklich entspannen und euch in eurer geistigen oder körperlichen Entwicklung unterstützen können.

Ihr habt Angst, grübelt und wollt erst einmal alles durchdenken

Angst ist nicht immer fehl am Platz, aber manchmal macht sie euch langsam. Angst kann lähmend sein und ihr kommt einfach nicht ins Handeln. Wer immer nur grübelt und alles bis ins letzte Detail durchdenkt, verliert Zeit und kommt nie zu einem Ergebnis. Zu häufiges Grübeln erzeugt Probleme, wo gar keine sind. Vielleicht traut ihr euch mehr und probiert einfach mehr aus.

Euch fehlen Pläne und Ziele

Wenn ihr nicht wisst, wo ihr in eurem Leben hinwollt, könnt ihr auch nicht zum Ziel kommen. In den Tag hineinzuleben, kann für Weile ganz schön sein. Auf Dauer kann das jedoch unzufrieden machen. Haltet eure Ziele und die vielen kleinen Schritte bis dahin fest. Macht euch To-do-Listen und erledigt jeden Tag die wichtigsten Punkte. Wer seine Zeit nicht einteilt und keine Pläne macht, läuft Gefahr, sich ständig mit sinnlosen Dingen abzulenken.

Ihr seid nicht konsequent

Egal, ob ihr mit Sport anfangen oder eine neue Sprache lernen möchtet, es braucht viele kleine Schritte bis zum Ziel. Das gilt auch für persönliche Veränderungen. Wenn ihr etwas verändern möchtet, kommt es darauf an, dass ihr jeden Tag kleine Schritte unternehmt, um schlechte Angewohnheiten loszuwerden.

Fazit

Schlechte Angewohnheiten wird man nicht von heute auf morgen los. Schlechte Angewohnheiten solltet ihr euch bewusst machen, um diese anschließend Schritt für Schritt anzugehen. Schlechte Angewohnheiten lassen sich auch schrittweise durch gute ersetzen. Wenn ihr euch abends nicht immer vor den Fernseher setzt, habt ihr beispielsweise mehr Zeit für Sport oder das Meditieren.

 

Weiterführende Links

Beitrag teilen