Studium abgebrochen – und nun?

Studium-Abbruch: Zeit für einen Neustart

Studium abgebrochen – und nun?

Studium abgebrochen – und nun?

Studium-Abbruch: Zeit für einen Neustart
Bild Studium-Abbruch: Zeit für einen Neustart
1st8 / photocase.de

Ihr spielt mit dem Gedanken, eure Zelte an der Uni vorzeitig abzubrechen? Dann seid ihr alles andere als Exoten. Neueste Studien belegen, dass mehr als jeder vierte Bachelorstu-dent sein Studium vor dem Abschluss aufgibt. Besonders mit mathelastigen Fächern schei-nen viele Studenten auf Dauer nicht glücklich zu werden.

Die Gründe für einen Studienabbruch sind ebenso vielfältig wie individuell. Vielleicht habt ihr euer Studium abgebrochen, weil euch die Anforderungen über den Kopf gewachsen sind, ihr keinen Draht zu eurem Fach aufbauen konntet? Oder ihr stellt fest, dass in euch eigent-lich ganz andere Talente schlummern? Dann ist eine Neuorientierung allemal besser, als sich weiterhin zu quälen – auch wenn ihr noch keinen Plan B in der Tasche habt. Einen vor-zeitigen Schlussstrich unter das Studium zu ziehen ist keine Schande, Versager seid ihr dadurch noch lange nicht. Wenn ihr eine gute Begründung für diesen Schritt nennen könnt, räumt ihr berufliche Steine damit ganz schnell aus dem Weg.

Ein Praktikum oder doch lieber ne Auszeit?
Ihr hattet den Mut, euer Studium abzubrechen? Glückwunsch! Dann steckt jetzt bloß nicht den Kopf in den Sand. Nun solltet ihr auch den Mut haben, euren wahren Berufswunsch zu verwirklichen. Ihr wisst (noch) nicht, was euch wirklich Spaß macht? Dann schiebt nochmal ein Praktikum ein. Friseur oder Bäcker kann man doch nicht mit Abi werden? Egal, was die anderen Leute denken, verfolgt eure Ziele. Vielleicht möchtet ihr ja auch ein neues Studium anfangen. Dann setzt euch einfach in eine Vorlesung oder ein Seminar. Und wenn ihr erst mal ne Auszeit braucht, um den Kopf frei zu kriegen, dann unternehmt doch eine Reise. So easy ist das.

Studium-Abbruch als Chance für echten Karriere-Boost
Die meisten Studenten sind bei einem Abbruch des Studiums noch recht jung. Also - keine Panik! Bei der heutigen Lebenserwartung ist es kein Problem, mit Mitte 20 oder Anfang 30 eine Fehlentwicklung zu stoppen und einen komplett neuen Weg einzuschlagen. Einen Rat solltet ihr jedoch befolgen: Sitzt nicht auf der faulen Haut, sondern verfolgt eure Ziele direkt nach dem Studium-Abbruch. Auf diese Weise sorgt der Uni-Abgang für keine dunklen Lücken im Lebenslauf, sondern kann zu einem echten Karriere-Boost werden.

Weiterführende Links: