Ratgeber > Arbeitswelt

8 Zutaten zum Glücklichsein

So kreierst du dein persönliches Erfolgsrezept

Foto: brooke cagle / unsplash
Foto: Brooke Cagle / Unsplash

Fast jeder Mensch möchte glücklich sein und fast jeder begibt sich im Laufe seines Lebens auf die Suche nach dem Glück. Aber was macht glücklich? Und existiert die Formel für Glück? Ähnlich wie beim Kuchenbacken braucht es für das Glück bestimmte Zutaten. Allerdings gibt es nicht ein einziges Rezept, das allen schmeckt. Das bedeutet, dass die Glücksformel immer individuell ist und jeder Zutaten und Menge anders wählt. Welche Faktoren für das eigene Glück wichtig sein können, verraten wir dir hier.

Die Formel für Glück – welche Zutaten brauche ich dafür?

Würdest du sagen, dass du glücklich bist oder eher nicht? Hast du deine persönliche Glücksformel für dein Leben schon gefunden? Oder würdest du sagen, dass der eine oder andere Bereich optimiert werden könnte? Hast du einen Job, in dem es dir an Freiheit und Selbstbestimmung mangelt, oder findest du, dass du mehr Geld haben solltest? Oder bist du gesundheitlich nicht ganz auf der Höhe und müsstest dich mehr mit deinem Körper und deiner Seele beschäftigen?

Auch wenn es im Großen und Ganzen gut für dich läuft, gibt es immer etwas, das nicht zu 100 Prozent passt. Da wäre es doch schön, wenn es eine Glücksformel gäbe. Eine Art Zauberformel oder eine Art Kuchenrezept, das ganz einfach nachzumachen ist. Wer sich genau an die Zutatenliste und das Rezept für die Glücksformel hält, wird auf jeden Fall glücklich. Mische fünf Teile Freunde mit zwei Teilen Freizeit und drei Teilen Geld und das persönliche Glück ist greifbar. So einfach ist es leider nicht. Jeder muss die Formel für Glück für sich selbst finden.

Glücksformel – diese Faktoren machen glücklich / Foto: thoma boehi / Pexels

Glücksformel – diese Faktoren machen glücklich / Foto: thoma boehi / Pexels

Diese Faktoren brauchen wir fürs Glück

Tatsächlich haben Forscher herausgefunden, dass es einige Faktoren gibt, die beeinflussen, wie glücklich wir uns fühlen. Folgende Faktoren können glücklich oder unglücklich machen:

  • Liebe: Eine Liebesbeziehung kann uns glücklich machen. Zwar sind Singles nicht unglücklich, aber es gibt Untersuchungen, die zeigen, dass Paare mehr Glück empfinden als Alleinstehende.
  • Beziehungen: Beziehungen zu Freunden, Familie und Bekannten sind für viele Menschen ein Glücksgarant. Soziale Kontakte scheinen für das persönliche Glück entscheidend zu sein.
  • Gesundheit: Wie wichtig Gesundheit eigentlich ist, merken wir oftmals erst, wenn wir krank sind. Gesundheit ist für viele Menschen die Basis für ein zufriedenes Leben.
  • Anerkennung: Wer Anerkennung von anderen bekommt, ist oftmals glücklicher. Dabei geht es um Anerkennung im Beruf und im privaten Bereich. Spürst du, dass du geschätzt wirst und die eigenen Fähigkeiten von anderen bemerkt werden, macht das glücklicher.
  • Erfolg im Beruf: Wenn du gut in deinem Job bist, die Karriereleiter hochkletterst, Anerkennung für deine beruflichen Leistungen bekommst und gelobt wirst, trägt das zum persönlichen Glück bei.
  • Selbstbestimmung: In den meisten Berufen bist du nicht komplett frei. Auch privat sind wir zum Teil fremdgesteuert. Ein ganz und gar selbstbestimmtes Leben ist kaum möglich. Dennoch gilt, je mehr Selbstbestimmung wir leben können, desto glücklicher fühlen wir uns.
  • Finanzen: Geld allein macht zwar nicht glücklich, aber Armut kann uns unglücklich machen. Für das persönliche Glücksempfinden ist es wichtig, dass wir über ausreichend Geld verfügen und dieses nach unseren Vorstellungen einsetzen können.
  • Ziele: Eigene Ziele zu haben, zu verfolgen und zu erreichen, macht viele Menschen glücklicher. Ein Ziel zu haben, bedeutet, einen Sinn im Leben zu sehen und auf etwas hinzuarbeiten.
     
Die Formel für Glück – welche Zutaten brauche ich dafür? Foto: sam manns / unsplash

Die Formel für Glück – welche Zutaten brauche ich dafür? Foto: sam manns / unsplash

Wie finde ich meine eigene Glücksformel?

Wie wir jetzt wissen, gibt es einige Faktoren, die unser Glücksempfinden beeinflussen können. Nun musst du dich nicht mit einer Liste hinsetzen und jeden Punkt abhaken, um herauszufinden, wie glücklich du bist. Wann jemand Glück empfindet, ist sehr individuell. Dir ist vielleicht ein Punkt besonders wichtig, der bei deinem Nachbarn nur eine untergeordnete Rolle spielt. Es ist wichtig, dass du deine eigene Glücksformel für dich findest.

Wie dir das am besten gelingt? Beobachte und reflektiere dich selbst und überlege dir, welche Punkte in deinem Leben einen besonderen Stellenwert einnehmen. Manche Menschen legen Wert auf einen großen Freundeskreis und viele soziale Kontakte. Andere möchten ihren Hobbys nachgehen oder wollen möglichst selbstbestimmt leben. Wieder andere schätzen ein gut gefülltes Bankkonto oder sehnen sich nach Anerkennung. Die Glücksformel, die für alle gilt, gibt es daher nicht.

Wenn du weißt, welche Faktoren in deinem Leben Priorität haben, und die Glücksformel für dich gefunden hast, mach dir Gedanken, wie du das umsetzen kannst. Was macht dich glücklich? Du musst nicht auf dein Glück warten, du kannst vieles dafür selbst tun. Du weißt jetzt, was dir wichtig ist, und kannst Schritte unternehmen, um deinem Ziel näherzukommen. Und wie wir wissen, macht es glücklich, Ziele zu haben und diese zu verfolgen.

Fazit

Die Glücksformel, die für alle gilt, gibt es zwar nicht, aber jeder kann sein persönliches Rezept finden. Durch Selbstreflexion ist es möglich, herauszufinden, welche Faktoren für das eigene Glücksempfinden besonders wichtig sind. So kann jeder sein eigenes Rezept für Glück zusammenstellen und ein bisschen glücklicher werden.

Beitrag teilen