Ratgeber > Arbeitswelt

Anschreiben für Berufseinsteiger

so präsentiert ihr euch optimal

Foto: pixabay / Pexels
Foto: pixabay / Pexels

Egal, ob ihr ein Praktikum oder eine Traineestelle sucht oder nach dem Studium direkt in den Job einsteigen wollt, das Schreiben einer Bewerbung ist Teil der Jobsuche. Aber gerade Berufseinsteiger stehen oftmals vor einer großen Herausforderung, wenn es um die Bewerbung für den ersten Job geht. Während des Studiums können viele nur begrenzt praktische Erfahrungen sammeln und den Lebenslauf damit füllen. Wie kann man Personalverantwortlichen glaubhaft vermitteln, dass man die freie Stelle perfekt ausfüllen kann, auch wenn man noch keine oder nur wenig Praxiserfahrung hat? Das Anschreiben für Berufseinsteiger könnt ihr nutzen, um euch optimal zu präsentieren. Das Anschreiben ist neben dem Lebenslauf das wichtigste Element einer Bewerbung. Wir geben Tipps zum Anschreiben für Berufseinsteiger.

Anschreiben für Berufseinsteiger – so präsentiert ihr euch optimal / Foto: pixabay / Pexels

Anschreiben für Berufseinsteiger – so präsentiert ihr euch optimal / Foto: pixabay / Pexels

Anschreiben für Berufseinsteiger – was ist das eigentlich?

Das Anschreiben ist ein Teil der Bewerbung. Ihr stellt euch kurz und in wenigen Sätzen vor. Das Anschreiben sollte maximal eine DIN-A4-Seite umfassen. Während ihr im Lebenslauf vor allem euren beruflichen Werdegang, eure praktischen Erfahrungen und eben eure Hard Skills in den Fokus stellt, könnt ihr im Anschreiben mehr von eurer Persönlichkeit zeigen. Im Abschreiben können Berufseinsteiger auch ihre Motivation für den jeweiligen Job herausstellen. Das Anschreiben bietet euch die Möglichkeit, euch selbst vorzustellen und Gründe zu nennen, warum gerade ihr eine gute Wahl für das jeweilige Unternehmen seid. Beim Anschreiben für Berufseinsteiger solltet ihr sorgfältig vorgehen. Grobe Flüchtigkeitsfehler fallen hier besonders auf und können ein K.O.-Kriterium sein. Vielen Bewerbern ist bewusst, welch hohe Bedeutung das Anschreiben im Bewerbungsprozess hat. Kommt das Anschreiben gut an, erhält man möglicherweise eine Einladung zum Vorstellungsgespräch. Gefällt das Anschreiben nicht, landet die Bewerbung möglicherweise auf dem Absagen-Stapel. Ihr müsst allerdings nicht verzweifeln und auf ein Wunder hoffen. Tipps rund um die Erstellung des Anschreibens helfen hier weiter.

Anschreiben für Berufseinsteiger – mit diesen Tipps gelingt's

Ihr wollt euch im Anschreiben für Berufseinsteiger möglichst optimal präsentieren? Die folgenden Tipps helfen euch dabei:

Nehmt die Perspektive der Personalverantwortlichen ein

Stellt euch vor, ihr seid Personalverantwortlicher eines Unternehmens. Was wollt ihr von den Bewerbern wissen? Was wollt ihr im Anschreiben lesen? Was ist euch wichtig? Hier können folgende Fragen weiterhelfen:

  • Wird durch das Anschreiben klar, welchen Mehrwert ihr dem Unternehmen bringen könnt?
  • Kann man schnell erkennen, welche praktischen Erfahrungen ich mitbringe?
  • Wird klar, was ich studiert habe?
  • Wird deutlich, wie gut ich auf meinem Fachgebiet bin?
  • Wird meine Motivation, mich gerade bei diesem Unternehmen zu bewerben, deutlich?

Macht es eurem Gegenüber einfach, im Anschreiben schnell Antworten auf solche Fragen zu finden.

Auf Floskeln solltet ihr lieber verzichten

Oftmals merkt man Bewerbern ihre Unsicherheit beim Anschreiben an, weil sie sich an den typischen Formulierungen und Floskeln festhalten. Personalverantwortliche möchten nicht 100 identische Bewerbungen lesen. Versucht daher eine konkrete Einleitung, einen konkreten Einstieg zu finden und lasst Floskeln weg.
 

Zahlen, Daten, Fakten und Namen auch im Anschreiben

Auch wenn ihr bereits im Lebenslauf festgehalten habt, wo ihr wann tätig wart, darf das auch im Anschreiben noch einmal genannt werden. Ihr könnt beispielsweise schreiben, dass ihr während eures sechsmonatigen Praktikums bei XY viel gelernt habt und dazu beitragen konntet, die Marketingstrategie an Social Media anzupassen. Bleibt natürlich bei der Wahrheit und achtet darauf, dass eure ehemaligen Arbeitgeber euch qualifizierte Arbeitszeugnisse ausstellen.
 

Bleibt bei maximal einer DIN-A4-Seite

Es mag verlockend sein, all eure guten Eigenschaften und Fähigkeiten aufzuzählen und vielleicht gibt es so viel über euch zu erzählen, dass ihr mehrere DIN-A4-Seiten füllen könntet, aber Zeit ist Geld. Personaler möchten nicht ellenlange Romane über Bewerber lesen, fasst euch kurz und nutzt maximal eine DIN-A4-Seite für euer Anschreiben. Was ist wirklich wichtig? Was muss euer Gegenüber über euch wissen? Welche eurer Fähigkeiten und Qualifikationen sind für die Stelle, auf die ihr euch bewerbt, relevant? Hier kann es hilfreich sein, erst einmal alles aufzuschreiben was euch einfällt. Erst später kürzt ihr den Text und übernehmt nur die relevanten Inhalte ins Anschreiben.

Das Gesamtbild muss stimmen

Anschreiben und Lebenslauf sind fertig? Dann prüft zum Abschluss, ob alles zusammenpasst und eine ansprechende Form hat. Ihr müsst kein Design-Profi sein, aber einigermaßen ordentlich sollte eure Bewerbung aussehen.

Kein Plan von nix? So gelingen Anschreiben für Berufseinsteiger / Foto: tima miroshnichenko / Pexels

Kein Plan von nix? So gelingen Anschreiben für Berufseinsteiger / Foto: tima miroshnichenko / Pexels

Anschreiben für Berufseinsteiger – so baut ihr euer Anschreiben auf

Vom Aufbau her ist das Anschreiben für Berufseinsteiger mit einem Geschäftsbrief vergleichbar. Ganz oben steht die Absenderadresse, die Empfängeradresse wird darunter platziert und ihr fügt Ort und Datum hinzu. Wichtig ist zudem, dass ihr einen geeigneten Betreff für euer Anschreiben formuliert. Seid bei der Formulierung des Betreffs so konkret wie möglich. Habt ihr eine Stellenanzeige gelesen und wollt ihr euch darauf beziehen, gebt die Referenznummer der Stellenanzeige an. In der Anrede könnt ihr – sofern bekannt – einen konkreten Ansprechpartner nennen. Ihr könnt die Anrede auch allgemein halten, denn in der Regel wird eure Bewerbung durch mehrere Hände gehen und ihr müsst nicht unbedingt nur eine Person ansprechen. Das Anschreiben für Berufseinsteiger gliedert ihr wie folgt:

  • Einstieg: Vielen fällt der Einstieg ins Anschreiben besonders schwer. Dabei müsst ihr hier gar kein Hexenwerk vollbringen, sondern schreibt konkret, was ihr gerade macht. Das kann so aussehen: Derzeit schreibe ich noch an meiner Masterarbeit zum Thema XY. Aufmerksam bin ich auf dieses Thema geworden durch mein Praktikum bei XY.
  • Mitteilteil: Im mittleren Teil könnt ihr wie im Lebenslauf chronologisch vorgehen und schreiben, was ihr bisher gemacht, welche Erfahrungen ihr gesammelt habt und wie ihr auf euer Studienfach gekommen seid.
  • Schluss: Zum Abschluss des Anschreibens gebt ihr an, wann genau ihr in den Beruf einsteigen könntet. Eventuell gebt ihr hier auch eure Gehaltsvorstellungen an.

Fazit

Das Anschreiben ist für Berufseinsteiger besonders wichtig, denn es kann zu einer Einladung zum Vorstellungsgespräch führen. Aus diesem Grund kann es für Berufseinsteiger noch wichtiger sein, an den Formulierungen und der Gestaltung des Anschreibens zu feilen als für erfahrene Mitbewerber. Lasst euch hier nicht unterkriegen, sondern nutzt die zahlreichen Tipps für die Gestaltung eures Anschreibens.

Weitere Infos zum Thema:

Beitrag teilen