Ratgeber > Arbeitswelt

Fragen

Frage stellen und die Führung übernehmen

Foto: ben white / unsplash
Foto: ben white / unsplash

Zuweilen glauben wir, dass derjenige, der viel fragt, auch nicht viel weiß. Allerdings ist das Gegenteil der Fall. Wie wir schon aus der Sesamstraße wissen, bleibt genau der dumm, der nicht fragt. Mit den richtigen Fragetechniken könnt ihr ein Gespräch steuern. Ihr könnt das Gespräch leiten und lenken, verhindern, dass es ergebnislos im Sand verläuft oder gar komplett ausartet. Man sagt nicht umsonst: Wer fragt, der führt. Allerdings wissen viele nicht, wie sie mit den verschiedenen Fragetechniken arbeiten sollen und so bleiben zahlreiche Chancen zur Gesprächsführung ungenutzt. Welche Vorteile es haben kann, im Job die richtigen Fragen zu stellen, verraten wir euch hier.

Fragetechniken – nicht nur für Führungskräfte sinnvoll

Oftmals werden Fragetechniken in erster Linie mit Führungskräften in Verbindung gebracht. Führungskräfte setzen die verschiedenen Fragetechniken ein, um Informationen zu erhalten, Feedback-Gespräche zu führen und Mitarbeiter zu lenken. Allerdings ist es nicht nur für Führungskräfte sinnvoll, Fragen zu stellen und die Gesprächsführung zu übernehmen. Auch Mitarbeiter können davon profitieren, die verschiedenen Fragetechniken anzuwenden. Werden die richtigen Fragen gestellt, hilft das dabei, ein Gespräch zu beeinflussen und in eine bestimmte Richtung zu lenken. So hilft es beispielsweise beim Umgang mit den Vorgesetzten. Euer Chef hat mehr Erfahrung als ihr in der Gesprächsführung? Eure Vorgesetzten verhalten sich viel souveräner in Gesprächen? Viele Führungskräfte werden speziell in der Anwendung von Fragetechniken geschult. Kennt ihr euch selbst besser mit dem Stellen von Fragen aus, könnt ihr nicht nur das Gespräch etwas steuern, ihr könnt auch die Techniken eurer Vorgesetzten durchschauen und entsprechend reagieren. Ein weiterer Vorteil ist, dass ihr auch Gespräche mit Lieferanten, Kollegen, Geschäftspartnern und Kunden aktiv gestalten könnt.

 

Fragen – Frage stellen und die Führung übernehmen / Foto: brett jordan / unsplash

Fragen – Frage stellen und die Führung übernehmen / Foto: brett jordan / unsplash

Vom Gefragten zum Fragenden werden – das sind die Vorteile

Ihr verfolgt in einem Gespräch ein bestimmtes Ziel? Durch das Fragen kommt ihr euren persönlichen Zielen näher. Vielleicht möchtet ihr bei Gehaltsverhandlung souverän bleiben oder in Verkaufsgesprächen mit Kunden besser abschneiden. Mit den richtigen Fragen zur richtigen Zeit übernehmt ihr die Führung und könnt Gespräche günstig beeinflussen. Wenn ihr viel fragt, sichert ihr euch noch einen weiteren Vorteil: Ihr lernt andere Menschen kennen. Wenn ihr jemanden kennenlernt, egal ob beruflich oder privat, kommt ihr nicht weiter, ohne die eine oder andere Frage zu stellen. Fragt keiner etwas, würde das Gespräch umgehend enden und man käme sich nicht näher. Wer fragt, zeigt Interesse. Interesse zu bekunden, kann Sympathien wecken und das wiederum kann der Grundstein für Vertrauen sein. Im Beruf, aber auch im privaten Bereich, ist es natürlich wichtig, das Vertrauen anderer zu gewinnen.

Frage stellen – wichtig für die Kommunikation

Man sagt auch häufig, dass es eigentlich keine dumme Frage gibt. Das Stellen einer Frage ist im Rahmen unserer Kommunikation von großer Bedeutung. Wenn niemand etwas fragt, versandet ein Gespräch. Fragen sollen dabei helfen, sein Gegenüber kennenzulernen, Informationen zu erhalten und Interesse zu bekunden. Die Motivation für eine Frage kann ganz unterschiedlicher Natur sein:

  • Hilfe bei der Entscheidungsfindung
  • Interesse an einem Thema
  • Interesse an der Person
  • Klärungsbedarf
  • Taktische und strategische Aspekte

Wer den anderen verstehen und das Gespräch am Laufen halten möchte, sollte zudem regelmäßig nachfragen. Das Nachfragen signalisiert dem Gesprächspartner, dass ihr aufmerksam zuhört und euch Mühe gebt, ihn zu verstehen. In der Regel wird so gefragt, dass der Gesprächspartner ausreichend Zeit hat, um zu antworten. Anders sieht es im Kreuzverhör aus. Hier will der Fragende sein Gegenüber überrumpeln. Es gibt zahlreiche Fragetechniken, die ihr nutzen könnt, um eure Fragen in einem Gespräch möglichst zielführend zu stellen.

Frage stellen im Job – darum ist es wichtig

Vor allem im Job sollten wir häufiger Fragen stellen. Dabei geht es nicht darum, andere auszufragen oder um einen vorzeitigen Feierabend zu bitten. Ihr sollt auch nicht unbedingt eure Kollegen ständig bitten, eure Aufgaben zu übernehmen. Natürlich kann so etwas hin und wieder gefragt werden. Allerdings sollten das nicht die Hauptfragen sein, durch die ihr im Job auffallt. Aber kritisches Hinterfragen oder interessiertes Nachfragen ist durchaus erlaubt. Vielleicht glaubt ihr, dass kritisches Hinter- und Nachfragen für eure Vorgesetzten und Kollegen unangenehm sein könnte? Wenn ihr respektvoll vorgeht und euer Interesse bekundet, werden kritische Aspekte wohl eher positiv wahrgenommen. Schließlich hat euer Chef nichts davon, wenn kritische Äußerungen nur hinter seinem Rücken stattfinden und er nie erfährt, in welchen Bereichen es eigentlich Probleme gibt. In vielen Unternehmen ist man dankbar, wenn Fragen offen gestellt werden. In manchen Unternehmen wird die Offenheit unter den Mitarbeitern sogar gezielt gefördert. Wenn ihr im Job Fragen stellt, zeigt das zudem, dass ihr euch für euren Job und das Unternehmen interessiert. Mit folgenden Fragestellungen signalisiert ihr, dass euch der gemeinsame Erfolg wichtig ist:

  • Welche Entwicklungen stehen in den nächsten Monaten und Jahren an?
  • Gibt es Alternativen zu diesem Vorgehen?
  • Wie werden Kunden und Geschäftspartner auf diesen Schritt reagieren?
  • Können wir die Zielvorgaben erreichen? Reicht die vorgegebene Zeit dafür aus?
  • Wie kann ich mich in dieser Position weiterentwickeln?
  • Welche Schritte muss ich gehen, um meine Karriere voranzutreiben?

 

Fragetechniken – nicht nur für Führungskräfte sinnvoll / Foto: artem maltsev / unsplash

Fragetechniken – nicht nur für Führungskräfte sinnvoll / Foto: artem maltsev / unsplash

Sokratisches Fragen für die persönliche Weiterentwicklung nutzen

Natürlich könnt ihr nicht nur Fragen stellen, um im Job voranzukommen. Sich selbst hin und wieder eine Frage zu stellen, kann die persönliche Weiterentwicklung beschleunigen. Sokratisches Fragen ist eine Möglichkeit, um kritisches Denken zu fördern und zu managen. Hierbei wird systematisch gefragt, um Ideen zu hinterfragen, logische Aspekte zu analysieren und verschiedene Blickwinkel einzunehmen. Sokratisches Fragen ist vor allem dann nützlich, wenn ihr mit anderen Menschen zu tun habt. Im Job könnt ihr diese Fragetechnik nutzen, um beispielsweise die Perspektive eures Gegenübers einzunehmen. Sokrates war ein Philosoph im alten Griechenland. Er entwickelte eine Methode, mit der er anderen durch das Stellen von Fragen dabei helfen konnte, eigene Erkenntnisse zu erlangen. Dies geschah im Dialog. Auf dieser Art des Denkens basiert auch das sokratische Gespräch.

Ein sokratisches Gespräch soll beim Denken helfen und kann beispielsweise auch im Job helfen, Lösungen für Probleme zu finden. Ein sokratisches Gespräch hat nicht zum Ziel, dass einer die Gesprächsrunde leitet und den anderen die eigenen Ansichten vermittelt, sondern dass jeder Teilnehmer selbst Einsichten gewinnt. Ein sokratisches Gespräch zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass keiner der Teilnehmer als Autorität fungiert. Alle begegnen sich auf Augenhöhe und teilen ihre Einsichten. Durch das sokratische Gespräch werden Fähigkeiten wie die Artikulierung, Geduld, Selbstbewusstsein, Toleranz und Problembewusstsein gefördert. Durch ein sokratisches Gespräch wird auch die Fähigkeit zur Selbstreflexion gefördert. Alle neu gewonnenen Fähigkeiten und Erkenntnisse helfen bei der beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung. Zudem ist sokratisches Fragen eine gute Möglichkeit, um Gespräche am Arbeitsplatz zu fördern und alle Einsichten ohne Wertung zuzulassen.

Fazit

Wir fragen heute viel zu wenig. Vielleicht aus Unsicherheit oder Angst, jemandem auf die Füße zu treten. Dabei können wir dadurch so viel erreichen. Wer fragt, erzeugt Nähe und bekommt Informationen. Wer fragt, signalisiert Interesse. Durch sokratisches Fragen und ein sokratisches Gespräch können sogar Probleme gelöst und die eigene Weiterentwicklung beschleunigt werden. Es gibt also zahlreiche Gründe, einfach mehr zu fragen und sich mit den verschiedenen Fragetechniken zu beschäftigen.
 

WEITERFÜHRENDE LINKS

Beitrag teilen