Ratgeber > Arbeitswelt

So manipulierst du mit nur einem Wort

Fatale Floskeln & Co

Foto: iam os / unsplash
Foto: iam os / unsplash

Es kommt häufig vor, dass jemand „Danke im Voraus“ sagt, wenn er etwas möchte. Ist das wirklich nötig? Reicht es nicht, Danke zu sagen? Oder ist es sogar besser? In welchen Fällen das Bedanken im Voraus manipulativ wirken kann und warum ein simples Danke manchmal besser ist, erfährst du hier.

Was heißt "vielen Dank im Voraus"?

„Danke im Voraus“ ist ein Satz, der verwendet wird, wenn jemand sagt: „Danke, dass du das für mich tust.“ Darauf folgt oft eine Bitte um etwas anderes. Das heißt: Jemandem im Voraus zu danken, bedeutet, dass der andere etwas für dich tun wird, weil du es erwartest. Bittest du jemanden beispielsweise, auf dem Heimweg etwas Milch zu kaufen, bedeutet Danke im Voraus, dass er die Milch für dich kaufen wird.

"Vielen Dank im Voraus" oder lieber "Danke" danach? Foto: miguel luis / unsplash

Vielen Dank im Voraus

"Vielen Dank" – im Voraus?

Sagst du „Danke“, erkennst du die Handlungen der anderen Person an. Das bedeutet, dass du sie als Person akzeptierst und respektierst. „Dankeschön“ ist eine Art, Wertschätzung zu zeigen.

Sagst du „im Voraus“, zeigst du, dass du erwartest, dass die andere Person etwas für dich tut. Möchtest du beispielsweise, dass sie dir einige Dokumente oder Informationen zusendet, bedeutet „Vielen Dank im Voraus“, dass du erwartest, dass sie dir diese Dokumente oder Informationen zusendet. Auf der anderen Seite neigen Menschen laut einer im Journal of Consumer Research veröffentlichten Studie dazu, einen besseren Service zu erhalten, wenn sie sich im Voraus bedanken.

Deshalb ist Vorsicht geboten: Jemandem zu danken, bevor er etwas tut, ist eine vermeintlich gute Sache, aber sich im Voraus zu bedanken, könnte auch kontraproduktiv sein. Beispielsweise kann ein Dankeschön im Voraus unaufrichtig oder sogar manipulativ wirken.

Du musst nicht immer „Danke im Voraus“ sagen, denn der andere weiß vermutlich, dass er/sie etwas für dich getan hat. Möchtest du Dankbarkeit zeigen, solltest du einfach „Danke“ sagen.

Das Problem am Bedanken im Voraus

"Vielen Dank im Voraus" kann manipulativ wirken, weil du um etwas bittest, ohne etwas dafür zu geben. Sagt jemand "Danke im Voraus", in Wirklichkeit aber meint "Du besorgst mir besser, was ich will", ist das manipulativ.

Du verlangst etwas, ohne etwas dafür anzubieten. Möchtest du zum Beispiel, dass dein Freund dir beim Umzug hilft, könntest du sagen: "Danke im Voraus, dass du uns beim Umzug hilfst, aber bitte erwarte danach keine Gefälligkeiten von mir!"

Oder es bedeutet, dass du um etwas bittest, ohne sicher zu sein, was du willst oder brauchst. Es ist wie zu sagen: "Ich bin dir dankbar, wenn du mir hilfst." Bist du wirklich dankbar, sage es direkt.

So manipulierst du mit nur einem Wort / Foto: joshua rawson harris / unsplash

So manipulierst du mit nur einem Wort / Foto: joshua rawson harris / unsplash

So geht es besser: Danke!

Danke wird verwendet, um Dankbarkeit oder Wertschätzung für etwas Gegebenes auszudrücken. Im Voraus wird verwendet, wenn du jemanden bittest, etwas für dich zu tun, bevor der andere es tatsächlich tut.

Danke gilt als aufrichtiger Ausdruck der Dankbarkeit. Es impliziert, dass die Person, die Danke sagt, Wertschätzung für das ausdrückt, was gegeben wurde. "Im Voraus" wird verwendet, wenn jemand von einer anderen Person etwas erwartet, ohne eine Gegenleistung wie ein Geschenk oder einen Gefallen erwidern zu wollen.

Fazit

Wenn du dich bei jemandem bedanken möchtest, sei ehrlich und direkt. Möchtest du dich für etwas bedanken, was der andere für dich getan hat, – sei es von sich selbst aus oder weil du ihn darum gebeten hast –, sage "Danke". Möchtest du einer Person im Voraus für etwas danken, weil du beispielsweise weißt, wie viel Zeit es ihn kosten wird oder dass er auf dem Heimweg deinetwegen einen Umweg gehen muss, kannst du alternative Formulierungen verwenden wie "Herzlichen Dank im Voraus", "Besten Dank im Voraus", "Ich weiß Ihre Hilfe zu schätzen", "Ich hoffe, dass mein Anliegen nicht zu viel Aufwand ist", "Danke für Ihre Bemühungen" etc. Dann weiß der andere, dass du ihm nicht nur eine Floskel um die Ohren haust, sondern tatsächlich im Voraus dankbar bist.

Beitrag teilen