Ratgeber > Arbeitswelt

Top 5 Gründe, warum du nicht kündigen solltest

Woanders ist nicht immer alles besser

Foto: wallace felipe / unsplash
Foto: wallace felipe / unsplash

Gründe für eine Kündigung gibt es viele und wer von uns denkt nicht ab und zu mal darüber nach, ob es nicht woanders vielleicht besser wäre? Doch es gibt auch mindestens genauso viele Gründe, warum du bei deinem Arbeitgeber bleiben solltest und warum woanders eben nicht immer alles besser ist. Welche das sind, zeigen wir dir hier.

Top Gründe, warum Arbeitnehmer nicht kündigen / Foto: vlada karpovich / Pexels

Top Gründe, warum Arbeitnehmer nicht kündigen / Foto: vlada karpovich / Pexels

Was ist Arbeitnehmern wichtig?

Wer karrieretechnisch nicht weiterkommt und wem woanders ein höheres Gehalt winkt, ist schnell dazu bereit, den Job zu kündigen. Fachkräfte legen außerdem viel Wert darauf, ihren Arbeitstag frei gestalten zu können – wer das nicht kann, wird von dem Gedanken an die Kündigung wie magisch angezogen. 

Auch Faktoren wie kollegiale Arbeitsatmosphäre, eine gute Work-Life-Balance sowie Lob und Anerkennung sind wichtige Faktoren für Fach- und Führungskräfte, wie eine Studie von StepStone zeigt. 

Top Gründe, warum Arbeitnehmer bei ihrem Arbeitgeber bleiben

1. Kollegenzusammenhalt

Was in einem Unternehmen fehlt und dort ein Kündigungsgrund ist, verleitet Arbeitnehmer woanders dazu, bei ihrem aktuellen Job zu bleiben: der Teamzusammenhalt. Überleg mal: Du verbringst mit deinen Kollegen meistens mehr Zeit als mit deiner Familie oder deiner/m Partner/in. Da muss die Chemie auf jeden Fall passen! Bei 85 % Prozent aller Befragten ist der Kollegenzusammenhalt der Top-Grund, beim aktuellen Arbeitgeber zu bleiben. 

2. Wertschätzung

Wer Lob und Anerkennung erhält, bleibt lieber beim Arbeitgeber als andere. Wer als Unternehmen seine Mitarbeiter langfristig binden möchte, muss diesen im Arbeitsalltag ausreichend Wertschätzung einräumen. Das fängt mit einer wertschätzenden Bemerkung und einem Lob an, aber auch Gehaltserhöhungen, Beförderungen oder Teamevents können dazu beitragen, dass sich Mitarbeiter wertgeschätzt fühlen. 

3. Gute Beziehung zum Chef

Nicht alle Chefs sind bossy und unausstehlich – manche Mitarbeiter haben zu ihrem Chef eine gute Beziehung, die ihnen so wichtig ist, dass sie dafür ihren Job nicht kündigen würden. Wer eine gute Beziehung zu seinem Vorgesetzten hat, profitiert von einer guten Arbeitsatmosphäre und kann sich in seinem Job wohlfühlen, weshalb dieser Grund ein absoluter Top-Grund ist!

4. Work-Life-Balance

Die Work-Life-Balance ist ein heiß diskutiertes Thema und nicht jeder stimmt hier überein, wie die perfekte Work-Life-Balance aussieht. Worin sich aber die meisten einig sind, ist, dass Arbeiten und Freizeit in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen sollten. Wie viel Raum und Zeit die beiden Bestandteile einnehmen, hängt von der Definition bzw. vom Bedürfnis des Einzelnen ab. Klar ist: 75 % aller Befragten finden die Work-Life-Balance wichtig – so wichtig, dass sie dafür gerne beim aktuellen Arbeitgeber bleiben. 

5. Entwicklung und Weiterbildung

Wer keine Aussicht auf Weiterentwicklungsmöglichkeiten und/oder Weiterbildung hat, kündigt seinen Job, um beim neuen Arbeitgeber seine Karriere voranzutreiben. Wer diese Möglichkeiten bei seinem aktuellen Arbeitgeber jedoch als gegeben ansieht, ist bereit, auf einen Wechsel zu verzichten.

Was ist Arbeitnehmern wichtig? Foto: austin chan / unsplash

Was ist Arbeitnehmern wichtig? Foto: austin chan / unsplash

Fazit

Viele Arbeitnehmer sind unzufrieden und kündigen ihren Job, in der Hoffnung, dass woanders "alles" oder zumindest vieles besser ist. Viele Arbeitnehmer sind aber auch mit ihrem Arbeitgeber sowie den dortigen Arbeitsbedingungen ziemlich happy, wie oben genannte Top-Gründe beweisen. Wie ist das bei dir?

Beitrag teilen