Ratgeber > Arbeitswelt

Wieso ein echter Leader mehr ist als nur Boss

So steigerst du deine Führungskompetenz

Foto: sora shimazaki / Pexels
Foto: sora shimazaki / Pexels

Kann man Führung lernen oder handelt es sich dabei um eine geheime Zauberkraft, die nur wenigen von uns vergönnt ist? Auf viele Aufgaben im Leben bereiten wir uns durch langes Training vor. Zum Beispiel auf den Führerschein: Wir nehmen Fahrstunden, pauken die Theorie und bestehen am Ende – hoffentlich – die Prüfung. Wie man eine gute Führungskraft wird und welche Eigenschaften und Fähigkeiten es dafür zu entwickeln und auszubauen gilt, verrät uns allerdings niemand. Dabei stolpern wir manchmal einfach so die Karriereleiter hinauf und haben plötzlich eine Führungsrolle. Oder wir arbeiten ganz bewusst auf diesen Karriereschritt hin. Wie auch immer: Führung kannst du lernen.

Arroganz lernen - so seid ihr anderen überlegen / Foto: fauxels / Pexels

Arroganz lernen - so seid ihr anderen überlegen / Foto: fauxels / Pexels

Ist Führung erlernbar?

Kann man Führung lernen? Wenn du dir diese Frage stellst, so ist die Antwort ein ganz klares "Ja". Führungskompetenz zu lernen, ist ein wichtiger Schritt, wenn du die Karriereleiter nach oben klettern möchtest. Führungskompetenz besteht aus einer Mischung an Fähigkeiten und Aufgaben. Du übernimmst verantwortungsvolle Aufgaben und setzt dich mit deiner persönlichen und beruflichen Aus- und Weiterbildung auseinander. Durch die richtige Weiterbildung und bestimmte Ressourcen erleichterst du dir das Führen von Mitarbeitern.

Mal angenommen, du hast die Führungsposition erst seit kurzer Zeit inne. Dann gilt es, den Sprung von den bisherigen Fachaufgaben zu den Führungsaufgaben zu schaffen. Je nach Umfang deiner Führungstätigkeit musst du deine Fachaufgaben reduzieren. Führung zu lernen bedeutet daher auch das Delegieren zu lernen. Oftmals bleiben neue Führungskräfte viel zu stark in ihrem bisherigen Fachbereich hängen. Sie vernachlässigen ihre neuen Führungsaufgaben. Man spricht dann auch von mangelnder Führungskompetenz.

Führungskompetenz kann man sich aber aneignen. Dafür musst du vor allem vermeiden, deinen bisherigen Fachaufgaben im bislang gewohnten Umfang nachkommen zu wollen. Dein Augenmerk muss auf deinen neuen Führungsaufgaben liegen. Deine neue Rolle bringt ganz andere Aufgaben mit sich. Um Führung zu lernen, solltest du beispielsweise in der Lage sein, regelmäßig die Adlerperspektive einzunehmen und den Überblick zu behalten. Du bist Teil des Systems, musst das System aber gleichzeitig überblicken und lenken können. Echte Führungskräfte setzen sich mit folgenden Fragen auseinander:

  • Wie lernt man Mitarbeiterführung? Wie kann ich meine Mitarbeiter führen, damit wir die Unternehmensziele erreichen?
  • Wer im Team bringt welche Stärken mit? Wer zeichnet sich durch welche Leistung aus?
  • Gibt es Schwachstellen und Fehler, die häufiger passieren, und können diese vermieden werden?
  • Gibt es Bereiche im Unternehmen, die förderlich sind? Oder gibt es Bereiche, die lediglich Kosten verursachen, aber keinen Nutzen bringen?

Führung zu lernen, erfordert wie in vielen anderen Bereichen gewisse Voraussetzungen. Du musst zumindest über grundlegende Soft Skills wie Empathie verfügen und solltest bereit sein, dich weiterzuentwickeln. Aber es ist auf jeden Fall machbar, Führungskompetenzen zu entwickeln.

Foto: sora shimazaki / Pexels

Foto: sora shimazaki / Pexels

Führung lernen – das kannst du tun

Du möchtest Führung lernen und suchst nach Wegen und Möglichkeiten, deinen beruflichen Weg in diese Richtung zu lenken? Bei diesem Vorhaben unterstützen wir dich gerne. Folgende vier Tipps können angehende Führungskräfte bei ihren beruflichen Zielen unterstützen:

  1. Reflektieren: Wenn du Führung lernen möchtest, musst du reflektieren können. Das kannst du regelmäßig üben, indem du dich und dein Verhalten beobachtest und einzuschätzen lernst. Selbstreflexion kann deine Empathie steigern und den Perspektivenwechsel begünstigen.
  2. Delegieren: Aufgaben abzugeben und zu verteilen fällt nicht jedem leicht. Aber jeder von uns hat nur begrenzt Zeit und Energie. Wer Führung lernen möchte, muss sich auf seine Führungsrolle konzentrieren können. Zudem soll durch das Delegieren erreicht werden, dass die Fähigkeiten, Stärken und Talente der Mitarbeiter bestmöglich genutzt werden.
  3. Auszeiten nehmen: Im Idealfall würden wir öfter den Arbeitgeber wechseln, um uns selbst vor einer gewissen Betriebsblindheit zu schützen. Das ist jedoch selten möglich. Deshalb gilt: Schaffe einen Ausgleich zum Job. Treibe Sport, gehe joggen, kriege den Kopf frei, dann machen sich wieder neue und kreative Gedanken frei.
  4. Feedback geben und einholen: Lerne wertschätzend und respektvoll Feedback zu geben und habe den Mut, deine Mitarbeiter um Feedback für dich zu bitten. So kannst du sehen, wo du stehst. Zudem solltest du auch positives Feedback geben. Teile Lob und Anerkennung mit deinen Mitarbeitern, das war eine Teamleistung.

Was beinhaltet Führungskompetenz?

Mit Führungskompetenz ist die Fähigkeit von Führungskräften gemeint, die sie brauchen, um Mitarbeiter zu motivieren, gemeinsam auf bestimmte Ziele hinzuarbeiten. Führungskompetenz kann auch durch die Synonyme Weisungsbefugnis, Leitungskompetenz oder Leitungsqualität ersetzt werden. Führungskompetenz ist nicht nur eine einzige Eigenschaft, sondern beinhaltet eine Reihe von Eigenschaften, Fähigkeiten und Ressourcen. Insgesamt machen diese Eigenschaften die Führungskompetenz einer Führungskraft aus und ergeben im Zusammenspiel eine gelungene Führungsarbeit.

Wer Führung lernen möchte, muss vor allem an seinen Soft Skills arbeiten. Nur wer soziale Fähigkeiten hat, kann Mitarbeiter formen, motivieren, begeistern und ein Team zusammenhalten. Führungskompetenz kann auch als hierarchische Ordnung beschrieben werden. Der Vorgesetzte hat demnach allein aufgrund seiner Position Führungskompetenz und ist fähig, seine Mitarbeiter zu führen. Führungskräfte sind somit in der Lage, Ziele und Erwartungen zu formulieren, Entscheidungen zu treffen und Anweisungen zu geben.

Dementsprechend gibt es zwei Arten, wie sich Führungskompetenz zeigen kann:

  1. Zum einen gibt es hierarchische Strukturen. Jemand erhält automatisch Führungskompetenz, wenn er in eine Führungsposition aufsteigt, also beispielsweise zum Teamleiter ernannt wird.
  2. Es kann jedoch auch zu einer Art informeller Führungskompetenz kommen. Wenn sich unter gleichrangigen Mitarbeitern eine Person herausbildet, die aufgrund persönlicher Eigenschaften immer mehr Verantwortung übernimmt und die Mitarbeiter durch den Arbeitsprozess während eines Projektes führt.

Was sind die wichtigsten Führungskompetenzen?

Willst du Führungskompetenzen lernen, musst du wissen, welche Kompetenzen, Eigenschaften und Fähigkeiten dazugehören. Die Liste mit wichtigen Führungskompetenzen ist nahezu endlos. Wir wollen hier die wichtigsten nennen:

  • Empathie
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Konfliktfähigkeit
  • Kritikfähigkeit
  • Durchsetzungsvermögen
  • Loyalität
  • Zuverlässigkeit
  • Resilienz
  • Intelligenz
  • Zielstrebigkeit
  • Teamgeist
  • Mut
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Menschenkenntnis
  • Problemlösekompetenz
  • Flexibilität
  • Verhandlungsgeschick
  • Weitblick
  • Vorbildfunktion

Wie werde ich zu einer Führungspersönlichkeit? Wenn du dir diese Frage stellst, dann gilt es, die oben genannten Kompetenzen zu entwickeln und auszubauen. Wer Führung lernen möchte, sollte zudem einen individuellen Führungsstil entwickeln. Eine gute Führungspersönlichkeit geht auf die Bedürfnisse einzelner Mitarbeiter ein und behält gleichzeitig die Ziele des Unternehmens im Auge.

Führungskompetenz ist im Prinzip die Mischung aus Eigenschaften und Fähigkeiten, die gute Führungskräfte mitbringen sollten. Erst durch die persönliche Führungskompetenz ist ein Vorgesetzter in der Lage, die Mitarbeiter optimal zu fördern und deren individuelle Stärken zu erkennen und entsprechend einzusetzen. Die Führungskompetenz macht den Unterschied zwischen einer Führungskraft, die ihre Position nur dank hierarchischer Strukturen innehat, und einem echten Leader.

Wie lerne ich, Mitarbeiter zu führen?

Du möchtest Führung lernen und deine Führungskompetenz entwickeln? Wenn du für dich erkennst, dass du Führung noch lernen musst und deine Führungskompetenz besser ausgebaut sein könnte, ist das bereits ein Schritt in die richtige Richtung. Die Fähigkeit zur Selbstreflexion spielt eine wichtige Rolle, wenn man sich persönlich und beruflich weiterentwickeln möchte. Die Frage "Wie werde ich eine Führungspersönlichkeit?" möchten wir mit folgenden Tipps beantworten:

  • Wer Führung lernen möchte, sollte in der Lage sein, konstruktives Feedback zu geben. Konstruktiv kritisieren zu können ist eine Fähigkeit, die Führungskräfte beherrschen sollten. Es geht nicht darum, dem eigenen Ärger Luft zu verschaffen und den Mitarbeiter zur Sau zu machen. Es geht darum, die Kritik so anzubringen, dass der Mitarbeiter diese annehmen und sein Verhalten oder seine Tätigkeit entsprechend anpassen kann. Für viele von uns ist es schwer, Kritik so auszusprechen, dass unser Gegenüber sich dennoch wertgeschätzt und respektiert fühlt. Lerne also, wie du konstruktiv kritisieren kannst.
  • Möchtest du Führung lernen, musst du dein Konfliktmanagement trainieren. Selbst im harmonischsten Team kommt es hin und wieder zu Konflikten. Du als Vorgesetzter darfst hier nicht die Augen verschließen und dich hinter deiner Bürotür verstecken. Du leitest dein Team und bist auch bei Konflikten der erste Ansprechpartner. Deine Aufgabe ist es, zwischen den Parteien zu vermitteln und Strategien zur Problemlösung zu erarbeiten. Dabei solltest du möglichst neutral und sachlich bleiben. Das erfordert einiges an Übung, das ist wie gute Führung jedoch erlernbar.
  • Als gute Führungskraft solltest du Veränderungen nicht nur mittragen, du solltest sie auch anregen und begleiten. In jedem Unternehmen kommt es regelmäßig zu Veränderungen. Mitarbeiter und Vorgesetzte müssen sich immer wieder auf Neues einstellen. Wenn du das gut kannst, ist das ein Teil deiner Führungskompetenz. Wenn du zudem deine Mitarbeiter auf dem Weg durch Veränderungsprozesse leiten, begleiten und auffangen kannst und gleichzeitig deine unternehmerischen Ziele im Blick behältst, bist du auf dem Weg zu einer guten Führungspersönlichkeit.

Wie kann sich eine Führungskraft verbessern?

Wie kann ich mich als Führungskraft weiterentwickeln? Diese Frage stellen sich viele, die zu einer besseren Führungskraft werden wollen. Bei Führungskräften ist es wie in allen anderen Bereichen auch: Es gibt Menschen, die in ihrer Führungsrolle aufgehen und scheinbar nie etwas anderes gemacht haben. Und es gibt Menschen, die durch ihre Führungsaufgaben ins Straucheln geraten und sich irgendwie fehl am Platze vorkommen. Es gibt jedoch einige Eigenschaften, die gute Führungskräfte ausmachen. Wer Führung lernen möchte, kann sich an folgenden Kompetenzen ein Beispiel nehmen:

  • Gute Führungskräfte zeichnen sich durch ein hohes Maß an Selbstdisziplin aus. Sie wissen, wie wichtig ihre Vorbildfunktion ist und leben vor, was sie von ihren Mitarbeitern erwarten. Wer möchte, dass die eigenen Mitarbeiter diszipliniert und motiviert ans Werk gehen, muss das selbst auch machen. Wie soll man in der Lage sein, andere Menschen zu führen, wenn man sich nicht einmal selbst in eine gewisse Richtung lenken kann?
  • Gute Führungskräfte sind loyal. Ihre Loyalität geht dabei nicht nur in eine Richtung. Sie beweisen Loyalität, indem sie die unternehmerischen Vorgaben ihrer Vorgesetzten umsetzen und sich für die Unternehmensziele engagieren. Sie sind aber auch ihren Mitarbeitern gegenüber loyal und setzen sich für deren Belange ein. Am Ende entsteht im Idealfall eine Win-win-Situation und alle sind zufrieden.
  • Gute Führungskräfte sind bereit, ein Leben lang zu lernen. Prozesse müssen stets angepasst werden, immer gibt es Veränderungen und laufend gilt es neue Dinge zu lernen. Echte Führungspersönlichkeiten bilden sich ständig weiter und sie lernen aus Fehlern. Sie streben stets nach Verbesserung und wollen das Beste aus der Situation machen.

Ein echter Leader unterscheidet sich von einem Vorgesetzten, der lediglich in der Hierarchie weiter oben steht, aber eigentlich nicht führen kann, noch durch weitere Punkte:

  • Er lebt seine Werte.
  • Demonstration von Macht ist ihm nicht wichtig.
  • Er fordert viel von seinen Mitarbeitern, aber er fördert sie auch.
  • Er steht zu seinen Schwächen, gibt Fehler zu und ist bereit zu lernen.
  • Er teilt seine Verantwortung und delegiert Aufgaben, ohne alles und jeden ständig zu kontrollieren und zu überwachen.
  • Er gibt konstruktives Feedback und kritisiert nicht nur.
  • Er kann andere motivieren und inspirieren, ohne sie einzuschüchtern.
  • Seine Kommunikation ist offen, er kommandiert nicht nur.
  • Seine Zielvorgaben sind klar und realistisch, er ist nicht unberechenbar.
  • Er ist stets ein Vorbild, macht sich aber nicht selbst zum Maß aller Dinge.

Fazit

Es gibt Kurse und Seminare, wenn du deine Führungskompetenz ausbauen möchtest. Wenn du Führung lernen möchtest, ist es nicht mit einem Kurs oder Seminar allein jedoch nicht getan. Als Führungspersönlichkeit musst du bereit sein, dich stets weiterzuentwickeln und deine persönlichen Fähigkeiten weiter auszubauen. Mit etwas Talent und viel Fleiß hast du gute Chancen, zu einer respektierten und geschätzten Führungspersönlichkeit zu werden.

 

Weitere Infos findet ihr in den nachfolgenden Links:

Beitrag teilen