Improtheater für Job und Karriere?

Ja, das geht

Foto: vladimir / unsplash
Foto: vladimir / unsplash

Wir Menschen lieben es, unser Leben zu planen. Wenn wir planen können und bereits vorab wissen, was uns erwartet, fühlen wir uns sicher. Im beruflichen wie privaten Alltag gehören Konzepte, Pläne und Entwürfe dazu. Wir planen unseren Urlaub, unsere Geburtstage und unsere Karriere. Und dann kommt etwas dazwischen. Denn häufig läuft es genauso: Das Leben passiert einfach, während wir noch dabei sind, Pläne zu schmieden. Jetzt gilt es auf die neue Situation zu reagieren. Allerdings haben wir nicht gelernt, zu improvisieren und neue Situationen einfach anzunehmen. Die Realität macht unseren Plänen gerne einen Streich durch die Rechnung. In solchen Fällen wäre es von Vorteil, wenn wir ein gewisses Improvisationstalent hätten. Improvisieren bedeutet, auch mit unvorhergesehenen Situationen umgehen zu können und Lösungen zu finden. Die gute Nachricht: Habt ihr das Improvisationstalent nicht in die Wiege gelegt bekommen, könnt ihr das noch lernen. Improtheater ist eine gute Möglichkeit, um im beruflichen oder privaten Alltag besser zurechtzukommen.

Improvisationstheater – was ist das eigentlich?

Beim Improvisationstheater – auch Improtheater genannt – handelt es sich um eine spezielle Form des Theaters. Anders als bei anderen Theateraufführungen wird beim Improtheater viel mehr improvisiert. Das heißt, dass die verschiedenen Szenen vorab nicht geprobt und einstudiert werden. Wer beim Improtheater mitspielt, kommt einfach auf die Bühne, ohne genau zu wissen, was ihn erwartet. Oftmals kommen die Vorschläge für das, was auf der Bühne gespielt werden soll, vom Publikum. Es können Vorschläge zur Beziehung, zum Beruf, zum Ort, zu Gefühlen oder zu bestimmten Situationen gemacht werden. Diese Vorschläge aus dem Publikum oder von einem Moderator bilden dann die Grundlage für das spontane Spiel der Akteure. In vielen Fällen wird das Spiel der Akteure von Musikern begleitet, die ebenfalls improvisieren. Was auf der Bühne erzählt wird, entsteht ganz spontan und die Spieler inspirieren sich gegenseitig.

Improtheater für Job und Karriere? Ja, das geht / Foto: headway / unsplash

Improtheater für Job und Karriere? Ja, das geht / Foto: headway / unsplash

Warum sollte man das Improvisieren lernen?

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, mit unvorhergesehenen Veränderungen umzugehen:

  • Ihr könnt die Augen vor der neuen Situation verschließen und an eurem ursprünglichen Plan festhalten. Ihr verbeißt euch in die Situation und seid nicht bereit, euch flexibel auf die neue Situation einzustellen. Manchmal wird ein solches Verhalten belohnt. Oftmals scheitert euer Vorhaben aber an der nicht vorhandenen Flexibilität.
  • Die andere Möglichkeit ist, dass ihr improvisiert. Ihr stellt euch blitzschnell auf die neue Situation ein. Ihr analysiert und handelt intuitiv. Ihr passt euren Plan einfach an und probiert neue Wege aus. Diese Fähigkeit kann euch auch im Beruf weiterhelfen.

Improtheater im Beruf – was soll das bringen?

Im Improtheater werden Techniken geschult, die euch auch im Beruf helfen können, eure Ziele zu erreichen. Durch das Improvisationstheater lernt ihr mehr über Offenheit, Kommunikation, Kreativität und gegenseitige Unterstützung. Es geht beim Improvisationstheater darum, offen für die Ideen und Impulse des Gegenübers zu sein. Wenn ihr zum ersten Mal bei einem Improtheater mitspielt und einer eurer Mitspieler euch eine Idee zuwirft, die euch nicht behagt, möchtet ihr vermutlich erst einmal abblocken. Blockt ihr ab, stockt das Theater jedoch und es kann keine Szene, keine Geschichte entstehen. Das heißt, ihr müsst auch Bälle annehmen, die euch auf den ersten Blick nicht gefallen, und das Beste daraus machen. Im Improtheater wird die Schlagfertigkeit trainiert. Ihr wisst in einem Kundentermin nicht mehr, was ihr sagen sollt? Ein Gespräch mit einem wichtigen Geschäftspartner gerät ins Stocken und peinliches Schweigen entsteht? Euer Gegenüber reagiert ganz anders, als erwartet und nimmt euch den Wind aus den Segeln? In solchen Situationen kann es ein Segen sein, wenn ihr improvisieren könnt. Und genau das lernt ihr im Improtheater. Um das Improvisationstheater gemeinsam mit Kollegen und Vorgesetzten kennenzulernen, gibt es beispielsweise Workshops und Seminare.

Wer das Improtheater im Beruf nutzen und etwas für ein positives Betriebsklima tun möchte, kann auch Tagungen und Schulungen buchen. Was den Spielern auf der Bühne zu einem harmonischen, insgesamt stimmigen Spiel verhilft, hilft auch im Wirtschaftsleben. Im Improtheater wird beispielsweise trainiert, spontan, schlagfertig und humorvoll auf unerwartete Situationen zu reagieren. Diese Fähigkeiten brauchen viele von uns auch im Beruf oder Studium. Müssen wir beispielsweise eine Rede halten, eine Präsentation vorstellen, uns im Meeting für unsere Idee einsetzen und kommen plötzlich unangenehme Fragen oder Reaktionen, kann es hilfreich sein, entspannt zu bleiben und einfach zu improvisieren.

Folgende Fähigkeiten könnt ihr und euer Team durch das Improtheater weiter ausbilden:

  • Flexibilität: Ihr lernt, flexibel auf neue Situationen zu reagieren und euch auf die Umstände einzustellen.
  • Spontaneität: Ihr lernt, spontan zu reagieren und schnell Entscheidungen zu fällen, ohne diese ständig in Frage zu stellen.
  • Kreativität: Ihr müsst euch etwas einfallen lassen, wenn euch im Improvisationstheater Bälle zugespielt werden und ihr Bälle zurückspielen müsst.
  • Sensibilisierung: Ihr werdet sensibilisiert für die Herausforderungen, die neue Situationen mit sich bringen können.
  • Empathie: Ihr lernt, euch in euer Gegenüber zu versetzen und ihr lernt euch selbst besser kennen.
  • Offenheit: Neuem könnt ihr durch die Erkenntnisse aus dem Improtheater offener begegnen.
  • Emotion: Eure Gefühle dürfen euch nicht überwältigen. Ihr lernt, diese zu managen.
  • Entscheidungsfreude: Mehr Mut zu schnellen Entscheidungen.
  • Wahrnehmung: Ihr schult eure Fremd- und Selbstwahrnehmung.
  • Teamgefühl: Das Zusammengehörigkeitsgefühl wird gestärkt. Ihr stellt fest, dass das Denken in Schubladen nicht immer angebracht ist.

Fazit

Durch das Improtheater könnt ihr zu Improvisationskünstlern werden. Wird das im Improvisationstheater Gelernte im Alltag angewandt, bedeutet das, dass die Mitarbeiter neuen Situationen offener begegnen. Oftmals kann man sich von Ideen, an die man sich gewöhnt hat, kaum verabschieden. Das Improtheater macht flexibler. Und auch wenn es mal Tage gibt, an denen man sich wenig inspiriert fühlt und einem absolut nichts einfallen will, profitiert man langfristig vom Improtheater und der Schlagfertigkeit, die man dort geübt hat.

 

Weiterführende Hinweise:

Beitrag teilen