Halb- oder Ganztagsschule

Was ihr von welchem Schulkonzept erwarten könnt

Foto: anastasiya gepp / Pexels
Foto: anastasiya gepp / Pexels

Könnt ihr zwischen Halbtags- und Ganztagsschule wählen und wundert euch, welches die bessere Option für euch ist? Dann seid ihr in einer luxuriösen Situation, denn viele Schülerinnen und Schüler können gar nicht wählen. Denn obwohl das Konzept Ganztagsschule mit vielen Erwartungen verbunden ist, läuft der Aus- und Umbau eher schleppend. Hier stellen wir euch beide Schulkonzepte vor, damit ihr eine fundierte Entscheidung treffen könnt!

Was bedeutet Halbtagsschule und Ganztagsschule?

In Deutschland sind die meisten Schulen Halbtagsschulen. Bei ihnen läuft der Schulbetrieb einen halben Tag lang (oft bis etwa 13:30 Uhr) - am Nachmittag haben die meisten Schülerinnen und Schüler dann frei. Rund 70 Prozent der Schülerschaft in Deutschland leben dieses Schulkonzept Tag für Tag. Nur knapp 30 Prozent aller Schüler sind an einer Ganztagsschule, bei der die Nachmittagszeit zum Schulkonzept gehört. Diese Zahlen beziehen sich auf das gesamte Bundesgebiet. Der Ausbau ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich weit fortgeschritten - schließlich ist Bildungspolitik Ländersache. Als Beispiel: Während in Bayern 11,4 Prozent der Schülerinnen und Schüler das Ganztagskonzept leben, besuchen in Sachsen 78,5 Prozent eine Ganztagsschule.

Offene und gebundene Ganztagsschulen

Ein weiterer Grund für die starke Differenz ist die vage Definition der Kultusministerkonferenz (KMK). Laut KMK müssen Schulen mit einem Ganztagskonzept an mindestens drei Tagen in der Woche ein Unterrichtsangebot von mindestens sieben Stunden anbieten. Außerdem gibt es offene und gebundene Ganztagsschulen. Bei offenen Ganztagsschulen gibt es am Nachmittag ergänzende Betreuungs- und Förderungszeiten, die nicht alle Schüler verpflichtend wahrnehmen müssen. Bei gebundenen Ganztagsschulen gehören auch die Stunden am Nachmittag ins schulische Gesamtkonzept - und alle Schülerinnen und Schüler müssen daran verpflichtend teilnehmen. Dann kann der Unterricht - je nach Bundesland und Klassenstufe - bis 16, 17 oder gar 18 Uhr gehen. Natürlich gibt es dafür eine lange Mittagspause mit warmem Mittagessen in der Schulmensa.

 

Foto: Halb- oder Ganztagsschule – Was ist die bessere Schule für euch? Foto: pixabay

Foto: Halb- oder Ganztagsschule – Was ist die bessere Schule für euch? Foto: pixabay

Welche Vorteile bietet die Ganztagsschule?

Fragt man die Eltern, schneidet das Schulkonzept Ganztagsschule besser ab als das Konzept Halbtagsschule. Das legt eine Studie der Bertelsmann-Stiftung nahe, nach der sich 70 Prozent aller befragten Eltern ein Ganztagsschulangebot für ihre Kinder wünschen. Aus Sicht der Eltern bietet das Ganztagskonzept einige Vorteile:

  • Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird erleichtert, wenn die Kinder auch am Nachmittag zuverlässig betreut werden und Eltern in Vollzeit arbeiten können.
  • Kinder können durch längeren Unterricht gezielter gefördert werden.
  • Reibungspunkte rund um die Hausaufgaben entfallen, da die Hausaufgaben bereits am Nachmittag in der Schule erledigt werden.
  • Durch ein Ganztagskonzept braucht es keine andere Betreuungssituation am Nachmittag (Hort, Großeltern etc.), dadurch entfallen Anfahrtswege und Schüler müssen sich nicht ständig auf eine neue Situation einstellen.

Das Konzept hat aber auch einige Nachteile:

  • Eltern und Kinder sehen sich zu wenig
  • Kinder sind überlastet und haben keine richtigen Entspannungsspausen beim Lernen
  • Kinder haben nach einem langen Schultag zu wenig Motivation, um noch Hobbys in Vereinen nachzugehen
  • Kindern bleibt wenig Möglichkeiten ihre Freizeit und das Spielen mit anderen Kindern frei zu gestalten

Aus Sicht von Bildungsexperten können Ganztagsschulen Schülerinnen und Schülern jedoch tatsächlich überwiegend Vorteile bieten, vorausgesetzt das schuleigene pädagogische Konzept für den ganzen Tag ist stimmig. Denn für ein gutes Ganztagsangebot braucht es mehr als ein bisschen Nachmittagsbeschäftigung - es findet echter Unterricht statt. Dafür werden etwa rund 30 Prozent mehr Lehrerinnen und Lehrer gebraucht als an Halbtagsschulen. Nicht immer leicht umzusetzen, angesichts des aktuellen Lehrermangels in Deutschland.

Fazit

In Europa gibt es neben Deutschland nur wenige Länder, in denen die Halbtagsschule die Norm ist.
In den meisten erfolgreichen Bildungssystemen (denkt PISA) ist die Ganztagsschule ganz selbstverständlich. Deshalb werden viele Hoffnungen an das Ganztagskonzept geknüpft, darunter größere Chancengleichheit bei der Bildung, mehr Leistungsfähigkeit bei den Schülern und bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Aber es gibt auch Kritiker, die finden, dass der Nachmittag Freizeit sein sollte, in der Hobbys wie Musik oder Sport nachgegangen werden kann. Was denkt ihr?

Weiterführende Links

Hier könnt ihr euch den zusammengefassten Beitrag anhören:

Beitrag teilen