Jobs an der Universität

Für alle, die vom Campus einfach nicht genug bekommen

Foto: criene / unsplash
Foto: criene / unsplash

Irgendwann neigt sich eure Studienzeit dem Ende zu und ihr müsst entscheiden, wie es für euch weitergeht. Während viele Studierende nach ihrem Studium am liebsten nie wieder eine Universität von innen sehen wollen, bekommen andere vom Campus gar nicht genug. Für letztere unter euch gibt es zum Glück zahlreiche Möglichkeiten, um nach eurem Abschluss - oder sogar schon vorher - an der Uni zu arbeiten. Wir stellen euch die wichtigsten Jobs an der Universität vor!

Studentische Hilfskraft

Einen Einstieg in die akademische Karriere bietet die Arbeit als studentische Hilfskraft. Als befristet eingestellte/-r "Hiwi" unterstützt ihr Lehrende bei Forschungsprojekten oder gebt euer Wissen als Tutor/-in an andere Studierende weiter. Reich werdet ihr als SHK natürlich nicht, aber das Gehalt kann helfen, eure Miete zu bezahlen.

  • Voraussetzungen: Laufendes Hochschulstudium; fachliche Grundkenntnisse.
  • Bewerbung: Schaut, wo Jobs in der Universität bei euch ausgeschrieben werden (online, Aushang etc.).
  • Verdienst: Ca. 9 bis 14 EUR pro Stunde.
     
    Jobs an der Universität - Für die, die vom Campus nicht genug bekommen / Foto: lucas franca / pexels

    Jobs an der Universität - Für die, die vom Campus nicht genug bekommen / Foto: lucas franca / pexels

Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in

Wer bereits einen Abschluss in der Tasche hat, kann als wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in an einem Lehrstuhl angestellt werden. Auch hier werdet ihr Dienstleistungen in Forschung und Lehre erbringen und gleichzeitig eure Promotion vorantreiben. Die Stelle ist auf 12 Jahre bzw. 15 Jahre (Medizin) befristet, wobei ihr nach spätestens 6 Jahren eure Promotion abschließen müsst.

  • Voraussetzungen: Abgeschlossenes Hochschulstudium; genaue Voraussetzungen variieren.
  • Bewerbung: Schaut, wo Jobs in der Universität bei euch ausgeschrieben werden (online, Aushang etc.); einschlägige Onlineportale.
  • Verdienst: Richtet sich nach Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD bzw. TV-L oder TV-H). Als Einstiegsgehalt erhaltet ihr rund 4000 EUR brutto pro Monat, mit der Zeit stufenweise Anhebung. Bei einer halben Stelle entsprechend weniger.

Akademische/-r Rätin/Rat

Als akademische Rätin bzw. akademischer Rat werden Beamte im höheren Dienst bezeichnet, die als wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in an einer Hochschule arbeiten, aber meist noch stärker in Verwaltungsaufgaben eingebunden sind. Durch eine Beförderung könnt ihr in eine höhere Besoldungsstufe aufsteigen (z.B. akademische/-r Oberrätin/Oberrat (A14)). Teilweise werdet ihr als "AR auf Zeit" lediglich für einen begrenzten Zeitraum verbeamtet.

  • Voraussetzungen: Promotion; Arbeitserfahrung im Fachbereich; genaue Voraussetzungen variieren.
  • Bewerbung: Schaut, wo Jobs in der Universität bei euch ausgeschrieben werden (online, Aushang etc.); einschlägige Onlineportale.
  • Verdienst: In der Besoldungsgruppe A13 steigt ihr mit rund 4000 bis 4500 EUR brutto ein. Die genaue Summe variiert je nach Bundesland (oder Bund).

Juniorprofessor/-in

Seit 2002 gibt es in Deutschland die Möglichkeit einer Juniorprofessur. Zu euren Aufgaben als Juniorprofessor/-in gehören neben der Lehre unter anderem die Betreuung von Studierenden und Doktoranden/-innen sowie die Arbeit in Gremien und der Verwaltung. Um eure eigene Forschung effektiv vorantreiben zu können, beschränkt sich der Umfang eurer Lehrverpflichtung auf 4-6 SWS. Insgesamt ist eine Juniorprofessur auf maximal sechs Jahre beschränkt (nach drei Jahren erfolgt eine Zwischenevaluation). Eine abgeschlossene Juniorprofessur ersetzt eine Habilitation, teilweise wird sogar eine direkte Übernahme in eine reguläre Professur ermöglicht ("Tenure Track").

  • Voraussetzungen: Herausragende Promotion; Lehrerfahrung.
  • Bewerbung: Juniorprofessuren werden öffentlich und international ausgeschrieben; eine Vorauswahl von Bewerbern wird zum Probevortrag eingeladen.
  • Verdienst: Die Besoldung (W1) liegt bei Bund und Ländern bei rund 4500 EUR. Hinzu kommt möglicherweise noch eine Forschungszulage.

Universitätsprofessor/-in

Der wohl bekannteste Job an der Universität ist der der Professorin bzw. des Professors. Neben der Forschung auf ihrem Fachgebiet lehren sie und betreuen den Nachwuchs. Außerdem engagieren sie sich in akademischen Gremien und müssen ihre eigene Professur administrieren, also z.B. Drittmittel anwerben und ihre Projekte finanziell verwalten. Professuren sind mit dem Beamtenstatus verbunden und in der Regel unbefristet.

  • Voraussetzungen: Promotion und Habilitation/Juniorprofessur (Uni) bzw. Promotion und 5 Jahre Berufserfahrung (FH)
  • Bewerbung: Professuren werden öffentlich und international ausgeschrieben; eine Vorauswahl von Bewerbern wird zum Probevortrag eingeladen.
  • Verdienst: Eine W2-Professur wird mit rund 6000 EUR besoldet, bei einer W3-Professur sind es rund 6500 EUR. Hinzu kommen Zulagen.

Fazit

Wenn ihr euch für Jobs an der Universität entscheidet, sollte euch bewusst sein, dass euer Verdienst gerade zu Anfang deutlich niedriger ausfallen kann als in der privaten Wirtschaft. Wenn euch das nicht so wichtig ist, weil ihr Spaß am Forschen und Lehren habt, bieten sich euch verschiedene Möglichkeiten auf dem langen Weg zur Universitätsprofessur. Am besten sammelt ihr schon während des Studiums erste Erfahrungen als Hilfskraft und könnt dann entscheiden, ob einer der Jobs an der Universität etwas für euch ist.

 

Weiterführende Links

Beitrag teilen