Ratgeber > Arbeitswelt

Berufe der Zukunft

diese Fähigkeiten solltet ihr ausbauen

Foto: drew graham / unsplash
Foto: drew graham / unsplash

Die Arbeitswelt unterliegt einem ständigen Wandel. Manche Berufe fallen weg, andere kommen hinzu. Es wird geschätzt, dass bis zum Jahr 2035 etwa 3,3 Millionen neue Arbeitsplätze in Deutschland entstehen werden. Es sollen aber auch bis zu vier Millionen Arbeitsplätze wegfallen. Für die Berufe der Zukunft werden jedoch ganz neue Fähigkeiten benötigt. Eltern, Kinder und junge Menschen sollten sich fragen, wie die Berufe in der Zukunft aussehen könnten? Welche Fähigkeiten werden benötigt? Auch für Unternehmen ist es von Vorteil, sich frühzeitig durch Umschulungen und Weiterbildungen auf die Veränderungen der Arbeitswelt vorzubereiten. Wir verraten, welche Fähigkeiten ihr braucht, um für die Berufe der Zukunft gut vorbereitet zu sein.

Berufe der Zukunft – diese Fähigkeiten solltet ihr ausbauen / Foto: possessed photography / unsplash

Berufe der Zukunft – diese Fähigkeiten solltet ihr ausbauen / Foto: possessed photography / unsplash

Schritt halten mit den Veränderungen in der Arbeitswelt

Durch die zunehmende Automatisierung und die künstliche Intelligenz werden dramatische Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt erwartet. Studien kommen zu dem Schluss, dass wir bestimmte Skills brauchen werden, um mit den Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt auch in Zukunft Schritt halten zu können. Das McKinsey Global Institute hat in seiner Studie "Skill Shift – Automation and the future oft he workforce" herausgearbeitet, dass technisches Wissen in Zukunft eine noch größere Rolle spielen wird. Dagegen werden manuelle und motorische Fähigkeiten weniger gefragt sein. Emotionale und soziale Fähigkeiten werden ebenfalls wichtiger.

Die Studie besagt, dass manuelle und körperliche Fähigkeiten an Bedeutung verlieren. Das Steuern von Maschinen wird immer weniger Kraft erfordern und auch seltener von Hand übernommen. Die technologischen Fähigkeiten müssen dagegen steigen. Das heißt, Kenntnisse in der IT sowie Programmier- und Analysekenntnisse werden gefragt sein. Auch wenn der Bedarf an manuellen und körperlichen Fähigkeiten allgemein abnimmt, im Gesundheitssektor ist hier ein Anstieg zu erwarten. Durch die immer älter werdende Gesellschaft wird der Bedarf an Physiotherapeuten sowie Kranken- und Altenpflegepersonal steigen. Und trotz oder gerade wegen der Digitalisierung werden soziale Fähigkeiten wie Empathie, Kommunikationsfähigkeit, Verhandlungsgeschick und Führungsvermögen zunehmend verlangt.

Die Aufgaben werden sich verändern

Die Berufe der Zukunft werden sich nicht gänzlich von den Berufen heute unterscheiden. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass sich innerhalb eines Berufs etwas verändert. So wird der Einsatz künstlicher Intelligenz viele Veränderungen innerhalb bereits bekannter Berufsbilder bringen. So kann es in Zukunft sein, dass die Krebsdiagnose von künstlicher Intelligenz übernommen wird. Der Arzt selbst hat dann mehr Zeit für seine Patienten und deren Behandlung. Auch Ingenieure und viele andere werden zukünftig verstärkt mit KI zusammenarbeiten. Die Digitalisierung wertet diese Berufe auf und der Mensch selbst kann sich verstärkt um Aufgaben kümmern, die keine Maschine oder KI übernehmen kann. Zeitintensive Diagnose- und Recherchetätigkeiten werden dann der künstlichen Intelligenz überlassen.

Es gibt jedoch auch einige Berufe, die durch die Automatisierung verschwinden könnten. Wenn ihr euch Sorgen um euren Beruf macht, müsst ihr überlegen, welche eurer Tätigkeiten tatsächlich von einer Maschine oder künstlichen Intelligenz übernommen werden könnten. Ihr könnt auch testen, wie stark euer jetziger oder angestrebter Beruf durch den Einsatz digitaler Technologien beeinflusst werden kann. Es gibt den "Job-Futuromat", der vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), welches zur Bundesagentur für Arbeit gehört, entwickelt wurde. Hier könnt ihr euren Beruf eintragen und checken lassen, wie stark dieser durch digitale Technologien beeinflusst werden könnte. So können bei Architekten beispielsweise drei der 14 für diesen Beruf typischen Aufgaben von digitalen Technologien übernommen werden. Bei Kriminalpolizisten könnten vier von neun Tätigkeiten ersetzt werden.

Auch auf der Baustelle wird in Zukunft vieles digital ablaufen. Hier kommen digitale Bautagebücher, Apps sowie Drohnen mit Sensoren zum Einsatz. Bauüberwacher haben so die Möglichkeit, viele auf der Baustelle anfallende Aufgaben digital lösen zu können. Betrachtet man, welche Fortschritte die Digitalisierung bereits gebracht hat, so sind hier häufig repetitive Aufgaben weggefallen. Neu ist, dass die künstliche Intelligenz jetzt auch Tätigkeiten übernehmen könnte, die nicht nach immer gleichen Regeln ablaufen. KI könnte beispielsweise dabei helfen, Muster zu erkennen. Die menschliche Kreativität würde dadurch weiter an Bedeutung gewinnen.

Berufe der Zukunft? Am besten mit diesen Skills / Foto: barbara zandoval / unsplash

Berufe der Zukunft? Am besten mit diesen Skills / Foto: barbara zandoval / unsplash

Tipps für die Berufswahl

Ihr möchtet für die Berufe der Zukunft vorbereitet sein und den richtigen Beruf wählen? Wenn es um die Berufswahl geht, solltet ihr euch natürlich an euren Interessen und Fähigkeiten orientieren. Ihr solltet euch aber auch fragen, welche Veränderungen in diesem Beruf auf euch zukommen werden. Experten gehen davon aus, dass folgende Fähigkeiten für die Berufe der Zukunft wichtig sind:

  • Soziale Kommunikationsfähigkeit
  • Kreativität
  • Technisches Verständnis
  • Entscheidungs- und Urteilsvermögen

Oftmals schätzt man sich hinsichtlich der eigenen Fähigkeiten falsch ein. Hier kann es sinnvoll sein, sich beraten zu lassen. Experten raten auch Abiturienten dazu, sich ruhig einmal abseits von Studium und Co mit einer Ausbildung zu beschäftigen. Auch hier sind dank der Digitalisierung Veränderungen zu erwarten. Diese könnten dazu führen, dass die Aufstiegschancen sich deutlich verbessern.

Soft Skills werden in Zukunft noch wichtiger

Immer wieder wird uns gesagt, ohne Soft Skills kommen die Berufe der Zukunft nicht aus. Schon heute ist es so, dass wir für viele Berufe die sogenannten Soft Skills mitbringen müssen. In unserer heutigen Informationsgesellschaft bilden Soft Skills die Grundvoraussetzung, um überhaupt in diesen Berufen arbeiten zu können. Wir müssen klar kommunizieren können, kritikfähig, zuverlässig und teamfähig sein. Fachkenntnisse und berufsspezifische Fähigkeiten sind nach wie vor unerlässlich, aber neben diesen Hard Skills braucht ihr eben auch die Soft Skills, um beruflich erfolgreich zu sein.

Soziale Fähigkeiten sind unter anderem für Unternehmen deshalb so wichtig, weil viele Aufgaben nur in Teamarbeit gelöst werden können. Von der erfolgreichen Teamarbeit hängt es ab, ob die Ziele des Unternehmens erreicht werden. Das mag nichts Neues für euch sein, aber Studien weisen darauf hin, dass Soft Skills in Zukunft noch wichtiger werden. Personalverantwortliche achten verstärkt darauf, dass neue Mitarbeiter entsprechende Fähigkeiten mitbringen. Doch warum ist das so? Im Zuge der Digitalisierung werden Soft Skills noch wichtiger und das sind die Gründe:

  • Der Dienstleistungssektor wächst. In Zukunft wird es nicht mehr nur darauf ankommen, das beste Produkt zu haben und anbieten zu können, sondern auch auf die besten Serviceleistungen. Möchte ein Unternehmen einen guten Service bieten, muss es Mitarbeiter beschäftigen, die einwandfreie Soft Skills haben.
  • Die Corona-Krise hat dazu geführt, dass sich zahlreiche Mitarbeiter im Home-Office befinden. Und auch vor Corona mussten viele Projekte von digitalen Projektteams umgesetzt werden. Das heißt, man muss mit anderen Teammitgliedern über viele Kilometer hinweg auf virtuellem Weg kommunizieren können und in der Lage sein, trotz der Distanz Nähe zu schaffen. Eine einwandfreie virtuelle Kommunikation wird in Zukunft unabdingbar sein.
  • Fachkenntnisse veralten heute so schnell, dass wir uns darauf allein nicht mehr verlassen können. Wir müssen Kunden, Mitarbeitern und Geschäftspartnern durch unsere hervorragenden Social Skills einen echten Mehrwert bieten. Wer hier punktet, verschafft sich einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz.
  • Heute und in Zukunft sind wir alle gefordert, ein Leben lang dazuzulernen. Auch dafür braucht ihr Soft Skills wie Durchhaltevermögen, Ausdauer, Neugier und Motivation.
  • Soft Skills bieten die Grundlage für jede Art von Job und auch die Berufe der Zukunft werden auf diesem Gebiet sehr viel von euch fordern. Vielleicht habt ihr auf diesem Gebiet ja ein besonders großes Talent, dann kommt euch das auf jeden Fall zugute.

Fazit

Die Berufe der Zukunft unterscheiden sich nicht komplett von den Berufen, die wir heute haben. Einige Berufe werden jedoch durch die zunehmende Digitalisierung verschwinden, während andere sich neu entwickeln werden. Ihr müsst auch damit rechnen, dass sich innerhalb einzelner Berufe Veränderungen ergeben. Möchtet ihr beruflich stets am Ball bleiben, ist es in Zukunft besonders wichtig, dass ihr flexibel seid, euch anpassen könnt und bereit seid, euch weiterzuentwickeln. Offenheit für Veränderungen wird in Zukunft auf jeden Fall weiterhin gefragt sein.!

 

Weiterführende Links:

Beitrag teilen