Ratgeber > Arbeitswelt

Was zählt als Berufserfahrung?

So punktest du bei der Jobsuche

Foto: clem onojeghuo / unsplash
Foto: clem onojeghuo / unsplash

Du hast keine Berufserfahrung? Dann gibt es keinen Job. Und ohne Job kommst du nicht zu der von vielen Arbeitgebern geforderten praktischen Erfahrung. Ein echtes Dilemma, das viele Absolventen kennen. In Stellenanzeigen wird nach jungen Talenten mit Hochschulabschluss, aber bitte mit praktischer Erfahrung gesucht. Wie soll das gehen? Wo kann ich Berufserfahrung sammeln, um mich für einen Job zu qualifizieren? Unternehmen wissen, dass Hochschulabsolventen nicht viel Berufserfahrung sammeln konnten. Doch was wird erwartet, wenn in einer Stellenanzeige steht, dass "erste Berufserfahrung" gewünscht ist? Wir gehen dieser Formulierung in Stellenausschreibungen auf den Grund und haben einige Tipps für dich.

Erste Berufserfahrung – was ist damit gemeint?

Als Berufseinsteiger und Absolvent beschäftigst du dich mit dem Lesen von Stellenausschreibungen. Was verlangen Unternehmen? Wie werden Anforderungen formuliert? Was muss ich mitbringen, und auf welchem Weg soll die Bewerbung dem Unternehmen zugehen? In vielen Stellenanzeigen lesen wir ähnliche Formulierungen und stolpern immer wieder über Schlagworte. Dazu gehört, wie viel Praxiserfahrung Bewerber vorweisen können.

In den Stellenausschreibungen ist beispielsweise von fundierten, mehrjährigen, einschlägigen oder ersten Berufserfahrungen die Rede. Geht es um die erste Berufserfahrung, ist gemeint, dass du schon einmal praktisch gearbeitet haben solltest. Du kennst das Arbeiten nicht nur aus dem Fernsehen, sondern weißt, worauf es ankommt. Erste Berufserfahrung bedeutet nicht, dass du jahrelang in einem Job gearbeitet haben musst. Allerdings zählt ein Ehrenamt oder Work & Travel leider nicht.

Berufserfahrung – Bedeutung hinter den Formulierungen / Foto: fauxels / Pexels

Berufserfahrung – Bedeutung hinter den Formulierungen / Foto: fauxels / Pexels

Was fällt in die Kategorie Berufserfahrungen?

Du hast nach deiner Schule gleich mit dem Studium begonnen und konntest noch keine Berufserfahrung sammeln? Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie du Berufserfahrung sammeln kannst:

  • Praktika
  • Neben- oder Minijobs
  • Teilzeit- oder Vollzeitjob als Angestellter oder Selbstständiger
  • Ausbildung
  • Praxissemester während eines dualen Studiums
  • Ferien- und Schülerjobs
  • Werkstudentenjobs
  • Projektarbeiten

Du musst in deiner Bewerbung nicht jeden kleinen Job angeben. Achte auf einen lückenlosen Lebenslauf und gib vor allem jene Praxiserfahrungen an, die für den angestrebten Job von Bedeutung sind.

Einschlägige oder erste Berufserfahrung – worin besteht der Unterschied?

Die Formulierungen in Stellenausschreibungen unterscheiden sich auf den ersten Blick nur unwesentlich. Gerade als Berufseinsteiger oder Hochschulabsolvent solltest du jede Stellenanzeige genau lesen. Wenn dort steht, dass sich das Unternehmen Bewerber wünscht, die bereits erste Berufserfahrungen gesammelt haben, spricht man von einer "weichen" Formulierung. In der Stellenausschreibung könnte etwas stehen wie "erste Berufserfahrung wäre wünschenswert". Praxiserfahrungen sind erwünscht, stellen aber keine Bedingung dar. Das heißt, für dich ist es von Vorteil, wenn du Praxiserfahrung vorweisen kannst. Du kannst dich aber auch ohne praktische Erfahrung bewerben.

Wenn du etwas liest wie "erste Berufserfahrungen werden vorausgesetzt", dann klingt das eher nach einem Muss. Das heißt, wenn du keine entsprechende Erfahrung vorweisen kannst, sinken deine Chancen auf den Job.

Was fällt in die Kategorie Berufserfahrungen? Foto: joao ferrao / unsplash

Was fällt in die Kategorie Berufserfahrungen? Foto: joao ferrao / unsplash

Unterschiede bei der Praxiserfahrung

  • Erste Berufserfahrung: In manchen Stellenausschreibungen steht nichts davon, ob Berufserfahrungen erwartet werden. Dann kannst du davon ausgehen, dass das keine Voraussetzung ist. Ist davon die Rede, dass es von Vorteil wäre, erste Berufserfahrungen mitzubringen, wird erwartet, dass du einige Erfahrungen in der Praxis gesammelt hast: Du warst schon einmal irgendwo angestellt, hast Praktika gemacht oder neben dem Studium einen Mini- oder Nebenjob gemacht. Du hast also Ahnung davon, was es bedeutet, berufstätig zu sein.
  • Einschlägige Berufserfahrung: Setzt ein potenzieller Arbeitgeber bei seiner Stellenanzeige voraus, dass der Bewerber "einschlägige" oder "relevante" Berufserfahrungen mitbringt, reicht es nicht aus, in irgendeinem Bereich mal gearbeitet zu haben. Du solltest im jeweiligen Bereich und in der jeweiligen Branche gearbeitet haben, in der du dich um einen Job bewerben willst. Es wird vorausgesetzt, dass du mit entsprechenden Aufgaben und Abläufen vertraut bist. Allerdings sagt "einschlägig" nichts darüber aus, wie lang du im entsprechenden Bereich gearbeitet haben solltest. Du solltest aber wissen, welche Aufgaben auf dich zukommen, und diese eigenständig bearbeiten können. Besitzt du einschlägige Berufserfahrungen, heißt das, sie passen zum angestrebten Job, und du verfügst über entsprechende Kenntnisse.
  • Mehrjährige Berufserfahrung: In Stellenausschreibungen kann etwas von mehrjähriger Berufserfahrung stehen. Ähnlich aufgefasst werden müssen Formulierungen wie "fundierte", "langjährige" und "umfassende" Berufserfahrung. Ist in der Stellenanzeige solch eine Formulierung zu finden, wird erwartet, dass du fünf oder mehr Jahre Erfahrung hast. Deine Praxiserfahrungen müssen zur angestrebten Stelle passen. Du kennst dich bereits bestens auf dem jeweiligen Gebiet aus, hast Kontakte vorzuweisen und findest dich umgehend zurecht. In der Regel wird bei solchen Stellenausschreibungen nach Spezialisten und Führungskräften gesucht. Als Berufseinsteiger hast du schlechte Karten.

Warum sind Berufserfahrungen für die Bewerbung so wichtig?

Personalverantwortliche versprechen sich von Bewerbern mit Berufserfahrung, dass diese dank ihrer Kenntnisse und Fähigkeiten schnell in den Job einsteigen können. Die Einarbeitungszeit fällt weg oder verkürzt sich deutlich. Bewerber mit entsprechender Qualifikation arbeiten häufig eigenständiger. Zudem wird erwartet, dass Bewerber mit Erfahrung schneller Ergebnisse liefern. Sie wissen, worauf es in der jeweiligen Branche ankommt, kennen die Abläufe und erledigen ihre Aufgaben mit viel Fachwissen. Ist eine Bewerbung nur mit Berufserfahrung erwünscht, hat ein Unternehmen sehr wahrscheinlich eine höhere Position zu besetzen.

Fazit

Auf deiner Jobsuche solltest du Stellenanzeigen genau lesen. Was wird verlangt? Welche Berufserfahrung wird vorausgesetzt? Deine Chancen auf den Job steigen, wenn du alle Voraussetzungen erfüllst. Achte schon während deines Studiums darauf, dass du mit Praktika, Mini- oder Nebenjobs praktische Erfahrungen sammelst, denn dadurch erhöhst du deine Chancen auf einen schnellen Jobeinstieg. 

Beitrag teilen