Ratgeber > Arbeitswelt

Double Bind

Wenn doppeldeutige Botschaften zur Belastung werden

Foto: amir esrafili gxaisgogsog / unsplash
Foto: amir esrafili gxaisgogsog / unsplash

Kommunikation ist eine Sache zwischen Sender und Empfänger. Gibt es vom Sender ständig doppeldeutige Botschaften, spricht man von Double Bind. Double Bind kann in Familie und Partnerschaften, aber auch im Job ein großes Problem sein. Bei der Double-Bind-Führung erhaltet ihr von eurem Boss ständig widersprüchliche Botschaften und habt bald das Gefühl, nicht mehr ganz klar im Kopf zu sein. Wir verraten euch, wie ihr damit umgehen könnt.

Double Bind – Wenn doppeldeutige Botschaften zur Belastung werden / Foto: mahdi chaghari / unsplash

Double Bind – Wenn doppeldeutige Botschaften zur Belastung werden / Foto: mahdi chaghari / unsplash

Double Bind – was soll das sein?

Ihr fragt euch, was es mit Double Bind auf sich hat und wie euch das in die Klapse befördern soll? Die Doppelbindungstheorie - auch Double Bind Theory - wurde Mitte des 20. Jahrhunderts von einer Gruppe rund um den Kommunikationsforscher und Anthropologen Gregory Bateson entwickelt. Diese Theorie sollte als Erklärungsansatz für gestörte Kommunikations- und Interaktionsmuster in Familien und anderen sozialen Gefügen dienen. Es wurde in Betracht gezogen, dass Doppelbotschaften die Entstehung von psychischen Erkrankungen wie Schizophrenie fördern könnten. Bislang gibt es noch keine Untersuchung, die diesen Zusammenhang bestätigt. Allerdings können einen doppeldeutige Botschaften durchaus verrückt machen. Wer immer Doppelbotschaften erhält, kann sich dadurch in seinen Handlungen gelähmt fühlen. Doppelbindungen gelten als hoch-dysfunktional und können sich sowohl in der Familie, im Freundes- und Bekanntenkreis, in der Partnerschaft als auch im Job bemerkbar machen. So können Doppelbotschaften beispielsweise aussehen:

  • Euch wird eine Botschaft mit traurigem Inhalt mit fröhlicher Stimme und einem breiten Grinsen vorgetragen. Oder umgekehrt, euch wird eine freudige Botschaft mit Grabesstimme vorgetragen. Gemeinsames Merkmal: Die Körpersprache passt absolut nicht zum Inhalt.
  • Euch werden sich gegenseitig ausschließende Handlungsanweisungen gegeben. Und egal, was ihr macht oder wie ihr euch verhaltet, es ist falsch. Das heißt, es droht in beiden Fällen eine Bestrafung. Wer Doppelbotschaften nutzt, hat dadurch den Vorteil, dass er die handelnde Person für jedes Verhalten rügen kann, wenn ihm das Ergebnis nicht passt. In diesem Zusammenhang wird häufig folgender Satz zitiert: Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass.

Ist ein Mensch dauerhaft solchen Doppelbotschaften ausgesetzt, kann dies dazu führen, dass er sich permanent angespannt fühlt. Diese psychische Anspannung kann zu einer traumatisierenden Belastung werden. Im Job können ständige Doppeldeutigkeiten dazu führen, dass die Mitarbeiter ihre Aufgaben aufgrund der hohen psychischen Belastung bald nicht mehr angemessen erledigen können.

Wie wirkt sich Double-Bind-Führung im Job aus? Foto: charles etoroma / unsplash

Wie wirkt sich Double-Bind-Führung im Job aus? Foto: charles etoroma / unsplash

Wie wirkt sich Double-Bind-Führung im Job aus?

Ungesunde Doppelbindungen können sich im Job auf vielfältige Weise zeigen:

  • Es herrscht Personalmangel und aus diesem Grund erhält ein Mitarbeiter zu viele Aufgaben.
  • Mitarbeiter werden angehalten mit immer weniger Mitteln noch bessere Ergebnisse zu erzielen.
  • Die Aufgabenstellung ist oftmals unklar.
  • Es gibt Überraschungseffekte im Unternehmen. Das heißt, anstehende Veränderungen oder Neuerungen werden nicht besprochen und angekündigt, sondern einfach gemacht.
  • Führungspersonen nutzen Doppelbotschaften, um ihre Machtposition zu festigen und ihre Mitarbeiter gefügig zu machen.
  • Forderungen werden als Bitten oder Fragen getarnt.
  • Es gibt keine Transparenz. Mitarbeiter werden aus Personen oder Situationen nicht schlau. Sie werden ängstlich und unsicher und machen nur noch "das Nötigste".
  • Mitarbeiter haben keinen echten Handlungsspielraum.
  • Man arbeitet im Unternehmen nicht miteinander, sondern gegeneinander.

Für Geschädigte kann Double Bind schwerwiegende Folgen haben:

  • Mitarbeiter, die unter einer Double-Bind-Führung leiden, haben möglicherweise ständig ein Gefühl von Unzufriedenheit.
  • Es herrschen diffuse Verwirrungs- und Bedrohungsgefühle.
  • Da die Mitarbeiter ständig Angst vor einer Abstrafung haben, sind sie permanent angespannt.
  • Die permanente Anspannung kann die Entstehung eines Burnouts oder auto-aggressives Verhalten fördern
  • Viele fühlen sich durch eine Double-Bind-Führung verunsichert. Es treten Gefühle von Resignation und Ohnmacht auf. Auch Fluchtgedanken sind nicht selten.
  • Möglicherweise machen sich Wut, Panik, Enttäuschung und ein Gefühl der Sinnlosigkeit bemerkbar.
  • Wer unter doppeldeutigen Botschaften leidet, reagiert häufig mit körperlichen Beschwerden wie Kopfschmerzen, Magenschmerzen, Schlafstörungen, Herzklopfen, Rückenschmerzen und einem geschwächten Immunsystem.

Beispiele für Double Bind im Job:

  • Wir schätzen Querdenker - Allerdings wollen wir keine Kritik hören.
  • Frauen sind bei uns im Unternehmen willkommen – wenn sie sich wie Männer verhalten.
  • Eigeninitiative wird bei uns geschätzt – aber wir möchten, dass unsere Prozesse bleiben wie sie sind.
  • Wir wünschen uns mehr Kreativität – solange sich diese in einem gewissen Rahmen bewegt.
  • Die Kommunikation wird bei uns durch Offenheit und Transparenz geprägt – offenkundige Problemfelder in Organisation und Führung werden aber beschwiegen.
  • Individualität ist uns wichtig – allerdings erwarten wir, dass sich unsere Mitarbeiter anpassen.
  • Wir wünschen uns eine Veränderung – aber es soll möglichst alles seinen gewohnten Gang gehen.
  • Wir erwarten vollständige Identifikation mit dem Unternehmen - aber bitte nach jeder Fusion neu anpassen.

Wie kann ich Doppelbotschaften erkennen?

Doppelbotschaften sind mitunter recht schwer zu erkennen. Ihr könnt allerdings versuchen, auf euer Gefühl zu hören. Wird von jemandem eine Bitte an euch herangetragen und fühlt ihr euch dadurch irgendwie verunsichert oder irritiert, lohnt es sich, genauer darüber nachzudenken. Verbirgt sich hinter einer Bitte keine echte "Bitte", sondern eher eine Forderung, wird euer Gegenüber möglicherweise nicht so entspannt reagieren, wenn ihr freundlich aber bestimmt ablehnt. Lehnt ihr das Anliegen eures Gegenübers ab und werden dadurch Harmonie und Frieden in eurem Miteinander empfindlich gestört, handelt es sich sehr wahrscheinlich um Double Bind. Wahrscheinlich handelte es sich dann nicht um eine echte Bitte, sondern um eine Forderung. Doppelbotschaften könnt ihr so erkennen:

  • Ihr habt das Gefühl in einer Zwickmühle zu stecken. Egal, was ihr macht, ihr werdet es in jedem Fall falsch machen. Achtet auf solche Gefühle und Gedanken, sie können ein Hinweis auf Doppelbotschaften sein.
  • Achtet darauf, ob euer Gegenüber seine Doppelbotschaften tarnen möchte. Tätigt euer Gegenüber widersprüchliche Aussagen und behauptet, dass beide Aussagen nichts miteinander zu tun hätten? Oder wird vielleicht behauptet, dass es schließlich eure Aufgabe sei, herauszufinden, was zu tun sei? Lasst euch hier nicht hinters Licht führen, hier kann es sich um Double Bind handeln.

Double Bind – wie entkommt man aus dem Teufelskreis?

Ihr erlebt im Job Double Bind und möchtet dieser ungesunden Double-Bind-Führung gerne entgehen? Folgende Schritte können hilfreich sein:

  • Möchtet ihr selbst keine Doppelbotschaften anwenden, dann bemüht euch um eine klare, authentische Kommunikation.
  • Schult eure Wahrnehmung und lernt, Double Bind zu erkennen.
  • Fragt nach, wenn ihr meint, etwas nicht verstanden zu haben.
  • Sprecht mit einem neutralen Gesprächspartner über eure Wahrnehmung und eure Erlebnisse.
  • Übt euch in emotionaler Distanz.
  • Versucht bei der Kommunikation in die Meta-Ebene zu wechseln und sprecht Widersprüchliches an. Wenn sich zwei Arbeitsaufträge widersprechen, könnt ihr unmöglich beide erfüllen.
  • Ihr könnt versuchen, eine paradoxe Intervention zu starten. Zum Beispiel: Diese zwei Aufgaben widersprechen sich, aber ich bin sicher, ich werden beide Aufträge niemals zu Ihrer vollsten Zufriedenheit erfüllen. War das Double Bind unbeabsichtigt, fällt es dem Gegenüber auf und er korrigiert sich.
  • Manchmal ist es notwendig, ein Unternehmen zu verlassen, wenn die Double-Bind-Führung zu einer großen Belastung wird.

Fazit

Double Bind kann einen tatsächlich verrückt machen. Wenn in eurem Unternehmen nur Doppelbotschaften ausgesendet werden, solltet ihr überlegen, ob ihr dort am richtigen Ort seid. Eine klare, ehrliche und authentische Kommunikation macht die Zusammenarbeit einfacher.

Weitere Infos zum Thema:

Beitrag teilen